Planet-Apfel.de
16Jan/110

Neues Minigolf-Game im App Store

Bislang war die Auswahl an Anwendungen zum Thema Minigolf im App Store recht überschaubar bzw. eher dürftig. Doch jetzt ist zumindest ein neues Game namens „Mini Golf Game 3D for iPad“ hinzugekommen. Veröffentlicht wurde das Game bereits am vergangenen Donnerstag. Entwickelt und herausgebracht wurde diese neue Anwendung dabei von Eivaa Games.

Sportfreunde aufgepasst: Ab sofort steht im App Store von Apple ein neues Game zum Thema Minigolfen zur Verfügung. Die App besteht aus 36 verschiedenen Löchern, die natürlich vollkommen anders und abwechslungsreich gestaltet sind. Kreativität und Abwechslung sucht man im Spiel übrigens auch nicht vergebens: Man kann individuell wählen, ob man lieber eine Eislandschaft, Halloween oder die Wüste als Thema möchte. Darüber hinaus kann man frei auswählen, ob man lieber auf Zeit oder im Modus Championship spielen möchte.

Seine Ergebnisse kann man selbstverständlich bei den bekannten sozialen Netzwerken Facebook und Twitter posten. Aktuell kostet das Game im App Store nur günstige 79 Cent. Es benötigt 46 MB an Speicherplatz.

16Jan/110

Neue Abo-Regelungen zugunsten von Apple

Eigentlich sollte jedem klar sein, dass Apple im eigenen App Store die Regeln vorgeben darf. Doch mittlerweile scheint man es beim amerikanischen Unternehmen mit der Regelvorgabe etwas zu übertreiben. Es scheint, als wäre die Gier einfach Geld zu verdienen größer geworden als die Aufgabe und Verantwortung einen funktionierenden Shop auf fairer Basis zu betreiben.

Wie aktuell von niederländischen und belgischen Medien berichtet wird, möchte Apple scheinbar die Richtlinien in Hinsicht auf Zeitung- und Zeitschriftenabos im App Store verschärfen. Zwar sind diesbezüglich noch keine konkreten Vorschläge bekannt geworden, scheinbar möchte man aber die kostenlosen journalistischen Angebote aus dem App Store verbannen. Laut den entsprechenden Quellen soll dieses neue Verbot bereits am 1. April dieses Jahres in Kraft treten. Mit einem Aprilscherz ist übrigens nicht zu rechnen.

Die Quellen in den Niederlanden und Belgien geben an, ein entsprechendes Schreiben von Apple zu besitzen aus dem hervorgeht, dass diese neue Regelung schon bald in Kraft treten wird. Bei den Betreibern der betreffenden Apps ist man natürlich berechtigt verärgert. So äußert sich Gert Ysebaert vom Belgischen Verlagshaus Corelio zum Beispiel mit folgenden Worten: „Apple verändert die Regeln, während das Spiel läuft“.

16Jan/110

iPad 2 mit doppelter Auflösung

In diesen Tagen sind frische und brisante Details zum neuen iPad 2 von Apple bekannt geworden. Bis vor Kurzem hieß es noch, dass das iPad 2 wie schon sein Vorgänger über ein Retina-Display verfügt. Diese Behauptung hat sich wie es jetzt jedoch herausstellt wahrscheinlich als falsch erwiesen. Darüber hinaus soll das iPad 2 im Gegensatz zum Vorgänger über eine doppelte Auflösung verfügen.

Aller Wahrscheinlichkeit nach soll das iPad schon in naher Zukunft auf den Markt kommen. Dementsprechend groß ist das Interesse der Öffentlichkeit möglichst viele Einzelheiten zum neuen Tablet-PC aus dem Hause Apple zu erfahren. Ein Gerücht, das besagt, dass auch beim iPad 2 ein Retina-Display zum Einsatz kommt, hat sich mittlerweile scheinbar als falsch herausgestellt. Zudem wird aktuell berichtet, dass die Auflösung des iPad 2 wohl doppelt so groß sein wird wie beim Vorgängermodell.

Demnach verfügt das iPad 2 über 2048 x 1536 Pixel. Das ist im Vergleich zum momentanen iPad eine Verdopplung. Auch die Pixeldichte pro Zoll scheint man beim iPad 2 bemerkbar erhöht zu haben. Während beim iPad nur 132 Bildpunkte pro Zoll zum Einsatz gekommen sind, sollen es beim iPad 2 schon 226 Pixel pro Zoll sein. Mit diesen Informationen hat man es mal wieder geschafft für Gesprächsstoff zu sorgen.

16Jan/110

Erste iPad-Zeitung startet später

Eigentlich hatte man den Start der ersten iPad-Tageszeitung für die kommende Woche geplant. Doch jetzt wurde bekannt, dass es wegen Problemen bei Apple zu einer Verzögerung gekommen ist. Eine planmäßige Veröffentlichung ist also nicht mehr möglich. Aber wann wird die erste rein digitale Tageszeitung für das iPad endlich auf den Markt kommen?

Einen Rückschlag mussten die Entwickler der neuen iPad-Zeitung „The Daily“ in diesen Tagen hinnehmen. Wie der Blog „All Things Digital“ in einem aktuellen Beitrag berichtet, gibt es scheinbar Probleme mit Apple. Genauer gesagt geht es dabei um ein neues Abo-Feature, das mittels iTunes angewendet werden soll. Die Verzögerung soll laut derzeitigen Informationen mehrere Wochen betragen. Wann genau „The Daily“ aber starten kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unklar.

Die Manager dieses Projektes sind übrigens keinesfalls unbekannt: Es handelt sich dabei um Rupert Murdoch, Chef des Medienkonzerns News Corp. sowie Apple-Guru Steve Jobs. Momentan arbeiten an der iPad-Zeitung etwa 150 Mitarbeiter. Der Preis für „The Daily“ soll überraschend günstig ausfallen: Nur 99 Cent müssen Anwender pro Woche für eine Ausgabe der digitalen Zeitung bezahlen. Murdoch geht momentan von etwa 800.000 Abonnenten aus. Für die Startphase entstehen übrigens Kosten in Höhe von 30 Millionen Dollar.

16Jan/110

„Rally Master Pro 3D“ ab sofort auch für’s iPad

Die Entwickler von „Rally Master Pro 3D“ haben in diesen Tagen auch eine entsprechende Version für das iPad von Apple zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus haben sie in diesem Zug die App auch gleich zu einer Universal-App verändert. Bis einschließlich zum 17. Januar 2011 darf man sogar zu einem vergünstigten Preis in den Genuss dieses Rennspiels kommen.

Freunde des Rennsports sollten jetzt besonders gut aufpassen: Die Entwickler des Games „Rally Master Pro 3D“, Fishlabs aus Hamburg, haben jetzt nämlich eine neue Universal-App veröffentlicht. Zum Beispiel ist es ab sofort möglich sich das Game aus dem App Store auch für das iPad herunterzuladen. Der Preis beträgt momentan noch günstige 3,99 Euro. Nach dem 17. Januar wird man den Preis allerdings auf 5,49 Euro erhöhen. Es lohnt sich also jetzt zuzuschlagen. Im Folgenden ein paar grobe Details zum Game:

Der Spieler kann bei „Rally Master Pro 3D“ zwischen drei unterschiedlichen Spielmodi wählen. Neben dem Modus Career gibt es auch noch Time Trail und Adrenaline. Insgesamt bietet das Game 27 unterschiedliche Rennstrecken. Jede ist mit verschiedenen Witterungsbedingungen befahrbar. Eine externe Einstellung ermöglicht außerdem das selbstständige Vornehmen von Reparaturen am Auto. Insgesamt also ein Top-Game!

16Jan/110

Rechtsstreit: „Doodle“-Spiele bald gesperrt?

„Doodle Jump“ ist im App Store ein absoluter Klassiker. Zwar wird das Game immer wieder als ziemlich primitiv und ziellos beschrieben, es verfügt aber ohne Zweifel über einen gewissen Suchtfaktor. Doch jetzt beklagen sich die Entwickler von „Doodle Jump“ über andere Anwendungen aus dem App Store, die auch den Namen „Doodle“ enthalten. Ist das rechtens? Das müssen scheinbar jetzt die Gerichte klären.

Was wäre das App Store ohne „Doodle Jump“? Millionenmal wurde es verkauft und es ist trotz des einfachen Spielprinzips nach wie vor überaus erfolgreich. Auch die Entwickler wissen, dass der Name „Doodle Jump“ fast jedem iPhone- oder iPod-Besitzer ein Begriff ist. Scheinbar wollen sich auch andere Entwickler diesen bekannten Namen zu Nutze machen, um selbst Apps zu verkaufen. Aktuell gibt es im App Store nämlich 730 Applikationen, die den Namen „Doodle“ enthalten. Damit sind die Entwickler von „Doodle Jump“ jedoch keinesfalls einverstanden.

Wenn es nach ihnen ginge, müssten alle Anbieter den Namen „Doodle“ aus ihren Apps entfernen. Wie es zum momentanen Zeitpunkt aussieht, entbrennt zwischen den verschiedenen Entwicklerfirmen aktuell ein Rechtsstreit. Dabei geht es in erster Linie nur um die Rechte am Begriff „Doodle“. Über den Ausgang dieses Streits darf man natürlich gespannt sein. Insbesondere auch auf die Tatsache, ob es in Zukunft weiterhin Nachahmer-Spiele wie „Doodle Monster“ geben wird.

16Jan/110

iPad sorgt für schlechte Stimmung bei Acer

Der Markt der Tablet-PCs boomt: Allein im vergangenen Jahr wurden 17 Mio. Tablets verkauft. Bis auf wenige Ausnahmen handelte es sich dabei fast nur um iPads von Apple. Aber die enorm hohe Nachfrage nach Tablet-PCs hat andererseits auch dazu geführt, dass Computerindustrie zum Teil hohe Einbußen in den Verkaufszahlen hinnehmen musste. Insbesondere bei Acer dürfte man über die Erfindung des iPads spätestens jetzt nicht mehr besonders erfreut sein.

Die Tablet-PCs greifen die Computerindustrie an und sorgen hier für starke Konkurrenz: Vor allem das iPad hat dazu geführt, dass Acer und andere große Hersteller zum Teil Rückgänge im Verkauf feststellen mussten. Wie das Marktforschungsunternehmen Gartner aktuell berichtet, schätzt man den Absatz in diesem Jahr auf 385 Mio. Computern. Im Gegensatz dazu stehen laut Gartner 50 Mio. Tablet-PCs. Schon auf den ersten Blick wird klar wie einflussreich die Branche der Tablet-PCs binnen kürzester Zeit geworden ist.

In der Computerindustrie müssen die Hersteller jetzt um ihre Umsätze bangen: Zurzeit besitzt HP noch einen Marktanteil von 18,5 Prozent, Dell 12,5 Prozent und Acer 12,3 Prozent. Doch vor allem Acer scheint insbesondere am iPad von Apple Schaden zu nehmen: Aktuell beklagt man sich bei diesem Hersteller nämlich in erster Linie über die schlechten Verkaufszahlen in Hinsicht auf Netbooks. Zudem sollte man übrigens beachten, dass auch die Smartphones die Computerindustrie angreifen. Das Surfen mit den Handys wird nämlich immer einfacher und günstiger. Abzuwarten bleibt, wie die Computerindustrie diesem Trend entgegenwirken will und wird.