Planet-Apfel.de
10Feb/110

iPhone-Passwörter unsicher

Wie aus einer aktuellen Studie hervorgeht, sind die Passwörter, die Anwender auf ihrem iPhone speichern im Falle eines Diebstahls oder Verlustes nicht sicher. Zwar verschlüsselt das Smartphone von Apple die entsprechenden Passwörter, von völliger Sicherheit kann man jedoch auf keinen Fall reden. Experten des Frauenhofer Instituts SIT haben es nun nämlich geschafft die sensiblen Daten innerhalb von nur wenigen Minuten abzurufen.

Die Debatte um die Sicherheit von Daten auf dem iPhone scheint in die nächste Runde zu gehen. So behauptet das Frauenhofer Institut SIT in einem aktuellen Bericht nämlich, dass die Verschlüsselungssoftware des iPhones nicht ausreichen würde, um potenzielle Kriminelle abhalten zu können. Die erfahrenen Speziallisten haben es nämlich geschafft innerhalb von nur sechs Minuten diverse Passwörter vom iPhone abzugreifen. Und das trotz einer ziemlich ausgeklügelten Verschlüsselung.

Insbesondere Unternehmen sollten auf diese neue Erkenntnis alarmierend reagieren. Schließlich sind im Falle eines iPhone-Verlusts sämtliche zum Teil auch sensible Firmendaten verloren und laut Frauenhofer Institut auch noch unsicher. Im schlechtesten Fall ist dann das gesamte Firmennetzwerk nicht mehr sicher. Betreffen tut die Schwachstelle neben iPhones jedoch auch iPads von Apple.