Planet-Apfel.de
12Mai/11Off

Peking-Skandal: Apple zahlt Entschädigung

Der Vorwurf, ein Mitarbeiter eines chinesischen Apple Stores soll einem Kunden gegenüber gewalttätig geworden sein (planet-apfel.de berichtete), scheint sich zumindest in einigen Teilen als richtig erwiesen zu haben. Apple hat in diesen Tagen nämlich einem vermeintlichen Opfer eine Entschädigung gezahlt, die umgerechnet etwa 2.140 Euro beträgt. Doch was ist im Apple Store in Peking am besagten Tag wirklich passiert?

Es sollte ein feierlicher Tag werden. Doch im chinesischen Peking endete der Verkaufsstart des iPad 2 in einem Apple Store im totalen Chaos: Die Frontscheibe der Filiale wurde komplett zerstört, Unmengen an Apple-Fans stürmten in die völlig überfüllten Geschäftsräume und scheinbar soll ein Apple-Mitarbeiter gegenüber Kunden sogar auch noch gewalttätig geworden sein. Wie sich das genau abgespielt haben soll?

Anscheinend ist ein Apple-Mitarbeiter am besagten Samstag vor die Filiale gestürmt und hat sich wie es aussieht wahllos den 27-jährigen Ding Wencheng herausgesucht und ihn beim Zerren durch die Menge nicht unerheblich verletzt. Eigenen Angaben zufolge war Wencheng gemeinsam vor dem Apple Store vor Ort, um sich ein weißes iPhone 4 zu sichern. Nachdem Wencheng aus dem Krankenhaus wieder entlassen wurde, boten die Verantwortlichen des Unternehmens ihm 20.000 Yuan (ca. 2.140 Euro) als Entschädigung für den Vorfall an. Diese Summe wurde im Gegenzug zu einer Entschädigungsvereinbarung, die unterschrieben werden musste, auch vom Opfer akzeptiert.

Bildquelle

12Mai/11Off

Apple mehr wert als Google

Eine aktuelle Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Apple mittlerweile mehr wert ist als der Suchmaschinengigant Google. Laut den Analysten von Millward Brown ist der Konzern aus Cupertino dank iPad, iPhone und Co. momentan erfolgreicher als je zuvor. Der Markenwert stieg auf aktuell 153 Milliarden US-Dollar. Aber wie entwickelte sich der Markenwert bei Facebook und der chinesischen Suchmaschine Baidu?

Nach langen vier Jahren als Spitzenreiter musste Google in diesem Jahr den Thron an Apple übergeben. Der Hardware-Riese erreicht aktuell laut den Analysten von Millward Brown nämlich einen höheren Markenwert als die weltweit größte Suchmaschine. Seit dem Jahr 2009 konnte man sich bei Apple über ein Wachstum von 84 Prozent freuen. Die durchschnittliche Wertsteigerung betrug allerdings „nur“ 17 Prozent – immerhin. Trotz des enormen Wachstums bei Apple, gibt es Unternehmen, die noch schneller gewachsen sind. Als Beispiel sei hier das bekannte soziale Netzwerk Facebook genannt. Seit 2009 konnte man den Markenwert um beeindruckende 246 Prozent steigern. Auch die chinesische Suchmaschine Baidu kann sich mit den Berechnungen der Analysten glücklich schätzen: So berechnete man hier ein Wachstum von 141 Prozent seit 2009 auf aktuell 22,6 Milliarden US-Dollar.

Die Studie ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Marke Apple zurzeit 153 Milliarden US-Dollar wert ist. Grund für die überaus positive Entwicklung ist wohl in erster Linie Steve Jobs, der die Entwicklung der Produktpalette ständig vorantreibt und immer offen für Neues ist.

Unglaublich: Der aktuelle Markenwert von Apple ist höher als das Bruttoinlandsprodukt von Peru.