Planet-Apfel.de
23Sep/110

Eine neue Runde im Patentkrieg

Gespannt warten viele auf das Erscheinen des neuen iPhones, das nach einem Bericht des Wall Street Journal Blogs All Things Digital bereits am 4. Oktober mit Tim Cooks Produktvorstellung eingeleitet werden soll. Wenige Wochen nach der Präsentation sollte das neue Smartphone dann in den Handel kommen. Ob es sich dabei um das iPhone5 oder nur um eine neue Version des iPhone4 handelt, ist den widersprüchlichen Medienberichten kaum zu entnehmen. Rechtzeitig zum Verkaufsstart des neuen iPhones scheint Samsung zumindest bereit zu sein, genau diesen zu verhindern.

Apple vs. Samsung – Round 2

Samsung will Medienberichten zufolge zum Gegenschlag ausholen und dem kalifornischen Konkurrenten demonstrieren, dass auch die Koreaner nicht gewillt sind, im ausufernden Patentstreit nachzugeben. In neun Ländern sind die beiden Elektronikhersteller in Rechtsstreits rund um Patente und Markenrechtsverletzungen verwickelt. Samsung hatte mit dem Verkaufsstop des Galaxy Tab in Deutschland einen Treffer einstecken müssen. Samsungs Galaxy Tab und Galaxy SII gelten als die wahrscheinlich gefährlichsten Konkurrenzprodukte für Apples iPad und iPhone. Unklar bleibt bisher, worauf sich Samsung bei der Klage beziehen will, da das iPhone5 und dessen Funktionen bisher nur Apple-Mitarbeitern bekannt sind.

Apple strebt größere Unabhängigkeit von Samsung an

Der immer weiter gehende Rechtsstreit zwischen Samsung und Apple scheint auch deren bisher weitergeführte Kooperation im Bereich der Speicherzulieferung zu beeinträchtigen. Apple setzt nach Berichten der Digitimes verstärkt auf Kooperationsbeziehungen mit japanischen Firmen, um sich vom koreanischen Konkurrenten weiter abzugrenzen. Bisher waren riesige Mengen an Speichermodulen für iPhone, iPad und iPod Touch bei Samsung bestellt worden. In Zukunft scheint Apple zumindest teilweise auf andere Speicherhersteller ausweichen zu wollen. Ob die womögliche Verzögerung des Verkaufsstarts des iPhone5 etwas mit diesen strategischen Maßnahmen Apples zu tun hat, bleibt ebenso spekulativ wie der genaue Termin des iPhone5-Launchs.

Wie sich der Rechtsstreit in weiterer Folge auf Verkaufsstarts oder Verkaufsstops von neuen Versionen des iPhone und iPad auswirkt, bleibt abzuwarten.

Gastautor: Adrain Vossmann | Bildquelle: superstrikertwo, Flickr

23Sep/110

Sicherheitslücke in Mac OS X Lion ermöglicht Passwortänderung!

Eine aktuelle Nachricht über Mac OS X Lion könnte Nutzern des Betriebssystems nun etwas Kopfzerbrechen bereiten. Denn laut einem Bericht des Sicherheitsexperten Patrick Dunstan von dem „Defence in Depth-Blog“ weist das Betriebssystem eine Sicherheitslücke auf, die die Änderung des Passwortes durch einen anderen Nutzer ermöglicht.

Falsch gesetzte Zugriffsrechte

Diese Sicherheitslücke sei auf einen Fehler in der Vergabe der Zugriffsrechte zurückzuführen, so dass  Nutzer desselben Systems das Passwort eines anderen Nutzers verändern könnten. Bereits im Jahr 2009 fand Dunstan heraus, wie man Passwörter beim Betriebssystem Mac OS X knacken kann. Zwar änderte Apple beim Mac OS X Lion das Authentifizierungsschema, doch scheint den Apple Entwicklern beim neusten Betriebssystem dennoch ein Fehler unterlaufen zu sein.

Wie Dunstan herausfand, können auch so genannte Non-Root-User unter Mac OS X Lion über den Directory Service die Passwort-Hashes der Shadow-Dateien einsehen. Zusätzlich sei es über einen einfachen Befehl möglich das Passwort des anderen Nutzers zu ändern. Hierfür verlange das Betriebssystem nicht einmal eine gesonderte Authentifizierung und der Angreifer könne ohne Weiteres ein neues Passwort vergeben.

Passwortänderung nicht immer möglich

Allerdings scheint die Auslesung und Änderung des Passwortes nicht bei jedem Nutzer zu funktionieren – dies berichten zumindest einige Leser von Dunstans Blog. Denn obwohl diese auf die gleiche Weise vorgingen, klappte die Passwortänderung auf ihrem System nicht. Auch eine Rekonstruktion durch Heise Security blieb erfolglos.

Noch kein Patch von Apple in Sicht

Bislang hat Apple noch keine Maßnahmen ergriffen, um diese Sicherheitslücke zu schließen. Allerdings können sich die Nutzer selbst durch ein paar Schutzmechanismen gegen diese Passwortänderung schützen. Wer seinen Rechner vor unerlaubten Zugriffen schützen möchte, der sollte zum Beispiel ein Passwort festlegen, dass beim Starten aus dem Ruhezustand oder nach dem Bildschirmschoner eingegeben werden muss. Zusätzlich sollten User Gast-Zugänge und das automatische Einloggen deaktivieren. Weiterhin können auch anderen Nutzern die Admin-Rechte entzogen werden.

23Sep/110

iPad soll auf Jahre Marktführer unter den Tablets bleiben!

Das iPad aus dem Hause Apple legte den Grundstein für einen neuen Trend – die Tablet PCs. Seit der Veröffentlichung des iPad folgten viele Hersteller diesem Trend und brachten eigene Tablets auf den Markt. Doch das iPad führt den Tablet-Markt noch immer ungeschlagen an. Nun geht das Marktforschungsunternehmen Gartner davon aus, dass der Technologie-Konzern Apple den Tablet-Bereich auch noch im Jahr 2014 nach Belieben beherrschen wird.

Gartner rechnet mit einem Marktanteil von 73,4 Prozent

Laut Prognosen des Marktforschungsunternehmen Gartner wird das iPad noch in diesem Jahr einen weltweiten Anteil von 73,4 Prozent auf dem Markt der Tablet-PCs erreichen. Der Marktanteil im Jahr 2010 lag sogar bei rund 83 Prozent. Bei den Android-Geräten könnte der Anteil hingegen in diesem Jahr nur bei etwa 17,3 Prozent liegen. Diese Zahlen liegen deutlich unter denen, die Gartner ursprünglich in Erwägung gezogen hatte. Durch die hohen Preise, ein doch recht eingeschränktes Angebot an Anwendungen sowie durch ein schwaches Bedienkonzept werden die Android-Tablets derzeit nur wenig verkauft, so Carolina Milanesi, eine Analystin aus dem Hause Gartner.

Gartner ist sich zudem sicher, dass Apple auch im Jahr 2014 noch weit über die Hälfte des Tablet-Marktes für sich beanspruchen wird. Auch im Jahr 2015, so prophezeit Gartner, soll es noch keinen Machtwechsel geben. Erst im Jahr 2016 könnten die Android-Tablets aufholen und sich gegen die Konkurrenz behaupten.

Gartner prognostiziert große Nachfrage nach Tablets

Das Marktforschungsinstitut ist sich zudem sicher, dass der Absatz der flachen Computer mit dem berührungsempfindlichen Display rasant ansteigen wird. So vermutet man bereits heute, dass sich noch dieses Jahr über 63 Millionen Tablets verkaufen sollen, im nächsten Jahr vermutlich sogar 103,5 Millionen Geräte und bis zum Jahr 2015 soll die Zahl der verkauften Tablets bereits bei insgesamt 326 Millionen Geräten liegen. Doch auch hier soll laut den Schätzungen von Gartner das iPad noch mit mehr als 148 Millionen Geräten an der Pole Position stehen. Android-Tablets hingegen sollen den zweiten Platz mit etwas über 116 Millionen Geräten einnehmen.

Preiskampf zwischen den Herstellern

Die größte Aufgabe an die Konkurrenz stellt wohl der Preiskampf unter den Anbietern dar. Denn für viele Hersteller wäre der einzige Weg, um mit dem Apple iPad preislich mithalten zu können, die Gewinnspanne zu opfern, so die Gartner-Analystin Roberta Cozza. Vor allem bei der Qualität der Displays und der Prozessorleistung dürfen die Hersteller keine Kompromisse eingehen. Allerdings könnten die Anbieter bei anderen Komponenten einsparen und auf diesem Wege die Produktionskosten konkurrenzfähig gestalten.

23Sep/111

Special Event am 4. Oktober? Al Gore bestätigt Release!

Seit mehreren Wochen warten wir nun schon auf eine offizielle Information im Hinblick auf die Veröffentlichung des iPhone 5. Nun scheint das Warten endlich ein Ende zu haben. Denn All Things Digital – der Technik-Blog des Wall Street Journals – will nun aus zuverlässigen Quellen erfahren haben, dass der Technologie-Konzern aus Cupertino für den 4. Oktober ein Special Event geplant hat. Untermauert wird diese Information zudem noch von einer Aussage des Aufsichtsrat-Mitgliedes Al Gore.

Tim Cook lädt zum Special Event ein!

Laut All Things Digital wird Apple am 4. Oktober eine Pressekonferenz abhalten, durch die erstmals der neue CEO Tim Cook führen wird. Zwar ist das Motto des Events noch nicht bekannt, doch soll das Hauptthema der Konferenz auf jeden Fall das iPhone 5 sein. Kurze Zeit danach wird das neue Apple Smartphone dann wahrscheinlich auch endlich in den Handel gelangen. Bereits in den vergangenen Tagen und Wochen war immer wieder mit einem Verkaufsstart Mitte Oktober gerechnet worden.

Allerdings ist auch die neue iPod-Reihe längst überfällig. In der Vergangenheit hatte der US-Konzern die Mediaplayer immer Anfang September vorgestellt. So liegt demnach die Vermutung nahe, dass das Special Event auch für die Präsentation der neuen iPods dienen wird.

Al Gore bestätigt Veröffentlichung des neuen iPhones im Oktober

Während einer Konferenz gab Al Gore, seines Zeichens ehemaliger Vizepräsident, US-amerikanischer Politiker und Apple Aufsichtsrat-Mitglied, gegenüber Toby Shapshak, einem Mitarbeiter des Internetportals TheNextWeb, Informationen über das neue Apple Smartphone preis. Mit den Worten „Not to mention the new iPhones coming out next month. That was a plug.“ bestätigte er die Veröffentlichung des iPhone 5.

Allerdings sorgt die Wortwahl „iPhones“ nun für neue Spekulationen. Bereits seit mehreren Wochen halten sich die Gerüchte um das Erscheinen von zwei iPhone Modellen im Oktober. Ob sich Al Gore bei seiner Aussage auf zwei unterschiedliche Geräte bezog oder lediglich von dem iPhone 5 sprach ist bislang unklar. Eines ist jedoch sicher: Die Veröffentlichung des neuen Apple Smartphones rückt in greifbare Nähe!