Planet-Apfel.de
4Nov/11Off

iOS 5.0.1 Betaversion erschienen – die Lösung für das Akku-Problem?

Seit dem 12. Oktober ist das neue mobile Betriebssystem iOS 5 nun verfügbar und kann von den Nutzern heruntergeladen werden. Allerdings scheinen vor der Veröffentlichung der aktuellen Software-Version noch nicht alle Schwachpunkte beseitigt worden zu sein. Denn nachdem sich die iPhone 4S Nutzer vermehrt über die zu Wünschen übrig lassende Akku-Laufzeit beschwert hatten und auch Sicherheitslücken beim iPad 2 unter der Verwendung des Smart-Covers aufgetreten waren, räumt Apple nun einige Fehler bei der aktuellen Version des mobilen Betriebssystems iOS 5 ein. Mit einem Software-Update möchte der US-amerikanische Konzern aus Cupertino nun alle Fehler beseitigen.

Schwache Akku-Leistung auf iOS 5 zurückzuführen?

Gegenüber dem Blog AllThingsD hatte Apple bestätigt, dass einige Schwachpunkte des mobilen Betriebssystems iOS 5 zu einer schnellen Entladung des iPhone 4S Akkus führen können. Ein Update der Firmware soll dieses Problem nun lösen. Zwar dauert die Veröffentlichung dieses Updates noch etwas, doch eine Betaversion des iOS 5.0.1 ist für Entwickler von Apple bereits freigegeben worden.

Die Betaversion iOS 5.0.1 Build 9A402 kann auf dem iPhone 3GS, dem iPhone 4, dem iPhone 4S, dem iPad 1, dem iPad 2, dem iPod touch 4G sowie dem iPod 3G installiert werden und weist eine Größe von 811 Megabyte auf.

Akku-Laufzeit, Sicherheitslücken und Multitasking-Gesten…

In der Betaversion wurden nicht nur die Fehler behoben, die die Laufzeit des iPhone 4S Akkus beeinträchtigen, sondern zudem auch eine Sicherheitslücke, die beim iPad 2 in Verbindung mit dem Smart Cover aufgetreten ist. Denn mit Hilfe eines Magneten kann die Codesperre des Tablets umgangen werden und unbefugte Dritte erhalten somit Zugang zu dem System (wir berichteten).

Zusätzlich liefert Apple mit dem Update auch die Multitasking-Gesten für das iPad 1 nach, die bereits vom iPad 2 bekannt sind. Des Weiteren wurden Bugs behoben, die beim iCloud-Dienst in Zusammenhang mit "Documents in the Cloud" aufgetreten sind. Eine Verbesserung der Spracherkennung für australische Anwender wird ebenfalls in dem Update vorhanden sein. Zusätzlich beinhaltet die Betaversion auch eine Verbesserung für Entwickler, die das automatische Löschen von Anwendungsdaten aus dem Cache bei geringem Speicherplatz verhindern soll.

4Nov/11Off

Steve Jobs‘ Biographie erzielt beeindruckende Verkaufszahlen!

Seit dem 24. Oktober dieses Jahres ist die offizielle Biografie von Steve Jobs auf dem Markt verfügbar. Bereits in der ersten Verkaufswoche hat sich das Buch alleine in den USA schon rund 379.000 Mal verkauft. Überraschend sind die Verkaufszahlen allerdings nicht wirklich, denn immerhin besitzt die Fan-Gemeinde des am 5. Oktober in Palo Alto verstorbenen Firmengründers Steve Jobs weltweit sehr viele Anhänger. In der Vergangenheit gab es nur eine Biografie, die sich innerhalb einer Woche häufiger verkaufte: das Buch „Decision Point“ von George W. Bush. Dieses ging in der ersten Verkaufswoche rund 430.000 Mal über die Ladentische.

Vorbild und Visionär – ein Leben auf 656 Seiten!

Das 656 Seiten umfassende Buch kostet in den USA 35 US Dollar. In Deutschland ist die Biographie von Steve Jobs zum Beispiel bei Amazon zu einem Preis von 24,99 Euro zu bekommen und das sogar versandkostenfrei. Zudem ist die Biografie auch als Download-Version über iTunes verfügbar.

Während Steve Jobs für andere nur der Mitgründer des US-amerikanischen Elektronik-Riesen Apple ist, stellt er für Fans einen Visionär und ein Vorbild dar, dessen Werdegang und Karriere zu eigenen Plänen anregt. Von einem kleinen Garagenunternehmen entwickelte sich Apple zu einem weltweit anerkannten Konzern, das viele Branchenbereiche nachhaltig prägte. Nicht verwunderlich also, dass die Biografie von Steve Jobs für Apple Fans zur Pflichtlektüre gehört und bei vielen wahrscheinlich auch unter dem Weihnachtsbaum nicht fehlen wird.