Planet-Apfel.de
14Nov/11Off

Achter deutscher Apple Store wird in Sulzbach eröffnet

Es ist inzwischen bereits zehn Jahre her, dass der am 5. Oktober dieses Jahres im engsten Kreise seiner Familie in Palo Alto verstorbene Visionär und Apple-Gründer Steve Jobs in Virginia den ersten Apple Store der Welt eröffnet hat. In dem ersten Apple Store konnte man damals sämtliche Apple Entwicklungen bestaunen und auch kaufen. Doch neben Apples eigenen Produkten gab es hier auch noch zahlreiche Produkte anderer Hersteller, wie etwa Camcorder von Sony, Digitalkameras von Nikon, MP3-Player von NOMAD und PDA Organizer. Bis heute hat sich das Design des ersten Apple Store kaum verändert.

Erster deutscher Apple Store kam Ende 2008

In Deutschland hat das US-amerikanische Unternehmen aus Cupertino schließlich am 6. Dezember 2008 den ersten Apple Store in der Münchener Rosenstraße eröffnet. Schon etwa 90 Minuten vor Mitternacht hatten sich die ersten Apple Fans vor dem Store eingefunden, von denen einige sogar sehr weit angereist waren.

Neben dem ersten Apple Store in München hat der Elektronik-Riese in den letzten drei Jahren noch sechs weitere Stores in Deutschland aufgebaut. Davon einen in Frankfurt am Main, einen in Oberhausen, einen in Dresden, einen weiteren in Augsburg und sogar gleich zwei Stores in Hamburg. Einer der Stores in der Hansestadt wurde sogar erst vor wenigen Wochen eingeweiht.

Nummer acht kommt nach Sulzbach

Im hessischen Sulzbach, nur unweit von Frankfurt am Main, wird im Main-Taunus-Zentrum schon in Kürze der insgesamt achte deutsche Apple Store eröffnet werden. Seine Pforten öffnet der neue Apple Store am kommenden Donnerstag um 9:30 Uhr. Damit wird Deutschland am 17. November um einen weiteren Apple Store reicher.

14Nov/11Off

OLED-Beleuchtung für Apple iPad 3 in Planung?

In letzter Zeit können wir immer wieder von neuen Patenten lesen, die der US-amerikanische Elektronik-Konzern Apple publik macht. So hat das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino etwa bereits im vergangenen Jahr 2010 ein Patent eingereicht, das einen Lautsprecher behandelt, der im Gürtelclip des iPod nano und des iPod shuffle verbaut werden soll (wir berichteten). Hier liegt wohl die größte Hürde darin, den Lautsprecher und auch den Gürtelclip so zu konstruieren, dass der Clip nicht zu dick wird, aber dennoch ein satter Klang erzeugt werden kann.

Ein weiteres Patent befasst sich mit bestimmten, vollkommen neuen Gesten-Steuerungen beim mobilen Betriebssystem iOS. Nun hat Apple aber auch noch ein weiteres Patent beim US Patent & Trademark Office eingereicht, das sich um eine komplett neue Beleuchtungsmethode dreht. Die hier beschriebene duale OLED Hintergrundbeleuchtung soll möglicherweise bereits beim neuen iPad 3 zum Einsatz kommen.

OLED besser als LED

Zwar haben wir bereits am 8. November über eine neue Variante der Hintergrundbeleuchtung berichtet, die im iPad 3 verbaut werden soll. Hierbei handelte es sich allerdings um zwei LED-Leisten, die zusammen mit einer speziellen Streuungsfolie für eine optimale Ausleuchtung des iPad 3 Bildschirms sorgen sollen, die bei der Retina-Auflösung von 2048 x 1536 Pixel zwingend erforderlich ist. Das neue Patent im Hinblick auf die OLED-Beleuchtung beschreibt jedoch eine noch effektivere Variante. Denn eine OLED-Beleuchtung wäre deutlich dünner als die bisher im iPad 2 verbaute LED-Leiste, wodurch ein wesentlich dünneres Gehäuse denkbar wäre.

OLED-Hintergrundbeleuchtung bereits in der Entwicklung?

Es gibt inzwischen auch einige Gerüchte darüber, dass diverse asiatische AMOLED-Hersteller bereits mit der Entwicklung dieser OLED-Hintergrundbeleuchtung begonnen haben sollen. Neben dem iPad 3 wäre auch ein zukünftiger Einsatz dieser Beleuchtungsvariante etwa im iPhone, dem iMac oder im MacBook durchaus denkbar.