Planet-Apfel.de
23Nov/11Off

Apples iPhone 4S bei Flickr unter den Kamerahandys auf Platz 2

50 Tage ist es inzwischen her, dass der US-amerikanische Konzern Apple auf seiner Keynote unter dem Motto „Let’s talk iPhone“ am 4. Oktober sein neues Smartphone der Öffentlichkeit präsentiert hat. Vor 40 Tagen ist das iPhone 4S nun auch in den USA, in Deutschland und auch in zahlreichen anderen Ländern der Erde zum Verkauf freigegeben worden. Noch kurz vor der Keynote gab es dutzende Gerüchte, dass Apple zwei verschiedene iPhone Modelle in Planung habe: Ein iPhone 4S und ein iPhone 5. Doch als im Rahmen der Keynote kein iPhone 5 vorgestellt wurde, war ein Löwenanteil der Apple-Fans sichtlich enttäuscht darüber. Dennoch war die Nachfrage nach dem iPhone 4S ungebrochen. So ging das neue Smartphone bereits in den ersten drei Tagen weit über vier Millionen Mal über die Ladentische.

iPhone 4 bei Flickr ungeschlagen auf Platz 1

Dass Apples iPhones ein überaus beliebter Kamera-Ersatz sind, kann auch der Online Bilderdienst Flickr feststellen. In dessen Statistik befindet sich das iPhone 4 seit geraumer Zeit ungeschlagen auf Platz 1. Dies sogar noch vor den konventionellen Digitalkameras, wie etwa den beiden Spiegelreflexkameras Nikon D90 oder Canon EOS 3D Mark II. Mit großem Abstand folgt auf Platz 2 das neue iPhone 4S. Und das, obwohl es gerade einmal etwas mehr als einen Monat auf dem Markt erhältlich ist. Auf dem dritten Platz liegt schließlich das iPhone 3G, dem unmittelbar das iPhone 3GS folgt. Erst danach kommen schließlich Kamerahandys, bei denen es sich nicht um iPhones handelt, wie etwa das HTC EVO 4G auf Platz 5.

23Nov/11Off

Bringt Apple im nächsten Jahr zwei verschiedene iPad 3 Modelle auf den Markt?

Zurzeit gibt es immer wieder neue Gerüchte über das iPad 3 von Apple. So berichtet etwa das taiwanesische IT News-Portal Digitimes darüber, an vollkommen neue Informationen gelangt zu sein, die das Display des Tablet-PCs betreffen sollen.

Zwei verschiedene Modelle ohne wesentliche Design-Änderung möglich

Wie wir bereits seit einiger Zeit wissen, soll das iPad 3 offensichtlich wesentlich dünner werden als das aktuelle iPad 2 und zudem auch über ein Retina-Display mit einer Auflösung von stolzen 2048 x 1.536 Pixel verfügen. Aus einem aktuellen Bericht von Digitimes geht nun hervor, dass der US-amerikanische Elektronik-Riese Apple aber nicht nur ein neues iPad-Modell geplant haben soll, sondern allem Anschein nach an zwei verschiedenen Modellen arbeitet. Zu Testzwecken sollen bereits zwei Modelle unter den Bezeichnungen J1 und J2 versendet worden sein. Das Grunddesign soll im Wesentlichen nicht geändert werden, was wohl erst einmal bei der Fan-Gemeinde wieder für Enttäuschung sorgen dürfte.

3D-Display in Planung?

Auch der US-amerikanische News-Blog Business Insider berichtet aktuell wieder über das iPad 3 und behauptet sogar, dass das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino zurzeit an einem 3D-Display arbeiten würde. Zumindest sei in Taiwan bereits ein Prototyp für ein solches Display gesichtet worden. Zu Beginn mag dieses Gerücht vielleicht etwas weit hergeholt klingen, aber so abwegig ist es eigentlich gar nicht. Denn bereits im Mai dieses Jahres gab es Informationen darüber, dass Apple an einem 3D-Display arbeiten würde. Und dass auch Apple irgendwann einmal in die dritte Dimension einsteigen wird, dürfte spätestens seit dem Nintendo 3DS sicher sein. Ob wir allerdings bereits beim iPad 3 mit einer solchen Technik rechnen können, bleibt bisher noch ungewiss.