Planet-Apfel.de
13Nov/11Off

Mac OS X 10.7 Lion erobert die Welt

Apple hatte mit seinem Betriebssystem Mac OS X bisher einen sehr kleinen Marktanteil in der Computer-Branche. Die Zahl der verkauften Mac-Computer war eher gering, da einerseits die Preise doch recht beachtlich waren und andererseits sich hauptsächlich eher professionelle Nutzer einen Apple Computer leisteten. Doch in den letzten Jahren tut sich immer mehr in der Computer-Branche und so hat es auch der US-amerikanische Elektronik-Riese Apple inzwischen auf äußerst erfolgreiche Art und Weise geschafft, sich weiter zu etablieren und umso mehr Kunden zu gewinnen.

Der König der Tiere wird immer stärker!

Bereits am Tag der Veröffentlichung im Juli dieses Jahres hatte Apple mehr als eine Million Downloads des neuen Betriebssystems Mac OS X 10.7 Lion verzeichnen können. Inzwischen wurde Lion mehr als sechs Millionen Mal verkauft und behauptet sich somit auch auf dem weltweiten Markt immer mehr.

In einem Ranking unter den Apple Betriebssystemen belegt Mac OS X 10.7 Lion inzwischen eine recht starke Position mit einem Anteil von 30,29 Prozent. Platz 1 belegt sein Vorgänger, der Snow Leopard Mac OS X 10.6, mit einem Marktanteil von 49,36 Prozent. Es wird jedoch wohl nicht allzu lange dauern, bis Snow Leopard von Lion überrannt wird. Zumindest deuten die bisherigen Verkaufszahlen sehr stark darauf hin, dass Mac OS X 10.7 Lion wohl das bisher erfolgreichste Betriebssystem des Unternehmens aus Cupertino werden wird.

Mac OS X 10.8 bereits in der Entwicklung

Wie bereits seit geraumer Zeit berichtet wird, sollen die Entwickler aus dem Hause Apple aber bereits an Lions Nachfolger 10.8 sitzen. Dies ist durchaus auch nachvollziehbar, da Apples Konkurrenz schließlich auch nicht schläft. Wann Apple jedoch die nächste Betriebssystem-Version veröffentlichen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch vollkommen unklar. Auch stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, ob Apple die Vergabe eines Namenszusatzes weiter fortführen wird. Da der Löwe jedoch der König der Tiere ist, dürfte hier im Grunde keine weitere Steigerung zu erwarten sein. Wir dürfen also gespannt sein, wie Apple seine Fan-Gemeinde überraschen wird.

31Okt/11Off

Apple testet neues Betriebssystem Mac OS X 10.8

Es ist noch nicht allzu lange her, dass der US-amerikanische Elektronik-Konzern Apple sein neues Betriebssystem Mac OS X 10.7 Lion der Öffentlichkeit präsentiert hat. Am 20. Juli wurde das neue 3,5 Gigabyte umfassende und gerade einmal 23,99 Euro teure Apple Betriebssystem im App-Store zum Download freigegeben. Bereits am ersten Tag war es mehr als eine Million Mal heruntergeladen worden. Die neuesten Funktionen, der insgesamt rund 250, dürften wohl zweifelsohne Mission Control und das LaunchPad sein, aber auch die neuen MultiTouch-Gesten, AirDrop und vieles mehr sind für viele Nutzer durchaus interessant.

Mac OS X 10.8 bereits in der Testphase

In der Vergangenheit hatte Apple, seit Mac OS X 10.3 Panther, etwa im Zwei-Jahres-Rhythmus ein neues Betriebssystem herausgebracht. Daher wäre es denkbar, dass im Jahr 2013 das nächste Betriebssystem folgen dürfte. Dass die Ingenieure aus Cupertino aber schon längst an der Entwicklung des neuen Betriebssystems Mac OS X 10.8 arbeiten, ist daher nachvollziehbar. Die Betreiber der Internetplattform MacRumors konnten sogar bereits zahlreiche Zugriffe auf ihre Internetseiten über das Betriebssystem Mac OS X 10.8 verzeichnen. Die Zugriffszahlen sind vor allen Dingen in den letzten Tagen enorm angestiegen. Zwar besteht die Möglichkeit, dass User ihre spezifischen Daten manipulieren, doch verraten die IP-Adressen die tatsächliche Herkunft der Zugriffe und diese konnten zweifelsfrei Apple zugeordnet werden.

Welchen Beinamen wird Mac OS X 10.8 von Apple wohl bekommen?

Nun stellt sich lediglich noch die Frage, ob Apple seinem nächsten Betriebssystem auch wieder einen individuellen Namen wie Panther, Snow Leopard oder Lion verpassen wird und wie dieses dann heißen könnte. Betrachtet man das Ganze allerdings einmal von dem Punkt, dass der Löwe der König der Tiere ist, wäre es aber auch denkbar, dass Apple hier einen Bruch begehen und auf eine Namensgebung komplett verzichten könnte.

5Sep/11Off

Mac OS X erreicht einen weltweiten Marktanteil von mehr als 6 Prozent

Der Verkauf an Mac Computern aus dem Hause Apple hat in der Vergangenheit stetig zugenommen. Und ständig werden es mehr – was nicht zuletzt dem MacBook Air zu verdanken ist. Inzwischen kann man auch im weltweiten Vergleich mit dem Windows Betriebssystem von Microsoft einen deutlichen Zuwachs erkennen. Auch wenn Microsoft noch immer die Nase weit vorne hat, kann der US-amerikanische Elektronikriese Apple inzwischen dennoch mit einem Marktanteil von zurzeit immerhin stolzen 6,03 Prozent positiv in die Zukunft blicken. Schließlich stellt dies für den Technologie-Hersteller aus Cupertino einen hohen Wert dar.

Apple gewinnt rasch an Boden

Linux hat der Mac-Hersteller immerhin um sage und schreibe ganze 4,96 Prozent überholt, denn die verschiedenen Linux-Distributionen bringen gerade einmal einen Marktanteil von 1,07 Prozent zustande. Microsoft stellt mit einem Marktanteil von zurzeit 92,9 Prozent den unangefochtenen Spitzenreiter der Weltrangliste dar und wird Apple wohl noch einige Zeit auf große Distanz halten können. Wobei alleine in den Vereinigten Staaten der Anteil der Mac Betriebssysteme bei insgesamt 13 Prozent liegt, was auch noch einmal sehr erfreulich für Apple ist.

Im direkten Vergleich zwischen den verschiedenen Mac OS Versionen steht Mac OS X 10.6 Snow Leopard derzeit noch mit einem Anteil von 3,46 Prozent an der Front.  hat es aber immerhin auch bereits auf einen beachtlichen Anteil von 1,03 Prozent geschafft und das, obwohl Lion erst seit so kurzer Zeit verfügbar ist. Betrachtet man dies, dürfte sich schnell erkennen lassen, dass Mac OS X Lion wohl schon sehr bald mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit an Mac OS X Snow Leopard vorbei ziehen und sich zügig an die Spitze des Apple-internen Rankings schlagen wird.

28Jul/11Off

Teures Vergnügen – Abrechnungsfehler beim OS X 10.7 Lion Download!

Inzwischen ist mehr als eine Woche vergangen, seit OS X 10.7 Lion im Mac App Store zum Download zur Verfügung steht. Für nur 23,99 Euro können Mac User ihr Betriebssystem auf die aktuelle Version updaten. Zurzeit ist dies die einzige Möglichkeit, an das neue OS X 10.7 Lion zu gelangen, abgesehen etwa von dem Neukauf eines Macs. Im Apple Store wird das Betriebssystem ab August für rund 60 Euro auch auf einem USB Stick zu kaufen sein.

Kleine Sache, großer Preis!

Leider mussten in den letzten Tagen einige OS X 10.7 Lion Käufer bitter feststellen, wie man aus 23,99 Euro schnell mal eben mehrere Tausend Euro machen kann. Immer wieder finden sich in den Apple Support Foren Berichte über Abrechnungspannen. Hier wurden für das Betriebssystem nicht wie erwartet einmalig 23,99 Euro in Rechnung gestellt, sondern der Betrag wurde teilweise sogar mehr als 100 Mal berechnet. So summierte sich der Rechnungsbetrag bei einem Kunden beispielsweise auf stolze 3500 US-Dollar.

Diese Panne bei der Abrechnung trat vor allem in den USA auf, hier in der Regel bei einer Bezahlung über das Onlinezahlsystem PayPal. Doch auch in Deutschland gibt es betroffene Kunden. Dementsprechend berichteten einige User, dass sie das Betriebssystem ebenfalls mehrere Male auf ihrer Click&Buy Abrechnung vorgefunden hätten. Die Suche nach dem Schuldigen in dieser Problematik gestaltet sich derzeit leider noch denkbar schwierig. Denn während Apple die Schuld bei PayPal sieht, versucht das Bezahlsystem den Spieß umzudrehen und macht den US-amerikanischen Elektronikriesen für das Problem verantwortlich. Es bleibt zu hoffen, dass das Problem schnell behoben wird und die geschädigten Kunden das zu viel abgebuchte Geld umgehend wieder zurückerstattet bekommen.

6Jul/11Off

Apple Mac OS X Lion – Bereits ab 6. Juli verfügbar? (Update)

Nachdem vor kurzem noch damit gerechnet worden war, dass das neue Apple-Betriebssystem Mac OS X Lion erst am 14. Juli veröffentlicht werden wird, könnte es nun jedoch schon wesentlich früher – nämlich am heutigen Mittwoch - erscheinen. Auslöser für die Spekulationen um die vorgezogene Veröffentlichung war eine E-Mail eines Support Mitarbeiters des US-amerikanischen Elektronikriesen. Apple hat sich zu diesem Gerücht bis dato allerdings noch nicht geäußert, sodass eine offizielle Bestätigung noch fehlt.

E-Mail von Support-Mitarbeiter sorgt für Spekulationen

Ein Kunde hatte vor kurzem einen generalüberholten Mac erworben und sich bei einem Support-Mitarbeiter erkundigt, ob er womöglich auch ein Gratis Lion-Update erhalten könne. Ein Apple-Support-Mitarbeiter soll daraufhin geantwortet haben, dass ein Update nicht inklusive sei, dem Kunden sich jedoch die Möglichkeit bietet das neue Mac OS X Lion ab dem 6. Juli  für 23,99 Euro im App Store zu erwerben. In den letzten Tagen galt der 14. Juli als heißester Tag für den Release, denn dann sollte das neue Betriebssystem zusammen mit einem Update für das MacBook Air erscheinen. Apple hatte am vergangenen Freitag die Golden Master-Version des neuen OS ausgeliefert, weshalb es nicht mehr lange dauern wird, bis die konventionelle Version verfügbar sein wird.

Lion soll bereits stabil sein und sämtliche Features beinhalten

Sollten Programmierer noch Fehler in der aktuellen Version vorfinden, kann es durchaus sein, dass sich der Release noch ein wenig verschiebt, wie der Tech-Blog „Cult of Mac“ allerdings kürzlich berichtete, soll Lion bereits stabil laufen und darüber hinaus alle Features umfassen, sodass einer Veröffentlichung am 6. Juli eigentlich nichts im Wege stehen würde. Da Apple das Betriebssystem Mac OS X 10.7 zum ersten Mal nur online über den App Store vertreibt, gestaltet sich der Auslieferungsprozess wesentlich einfacher. Um in den Genuss des Updates zu kommen, wird übrigens Snow Leopard sowie mindestens ein Mac mit Dual Core-Chipsatz vorausgesetzt, da das neue Betriebssystem auf einer 64 Bit-Architektur beruht.

Update vom 07.07.2011

Mac OS 10.7 Lion ist nicht am vergangenen Mittwoch veröffentlicht worden. Allem Anschein nach handelte es sich bei der E-Mail des Support-Mitarbeiters lediglich um einen Irrtum bzw. eine Falschmeldung. Wann das neue Betriebssystem erhältlich sein wird, ist immer noch unbekannt.

25Apr/11Off

Mac OS X 10.7 Lion – weniger Installation, mehr Anwendungsmöglichkeiten

Appleinsider hat Bilder und Informationen zum neuen Betriebssystem Mac OS X 10.7 veröffentlicht, welches im Sommer den Markt erobern soll.

Dateien die mit Excel, PowerPoint oder Word erstellt wurden und in diesen Formaten abgespeichert sind, werden nun mit Preview angezeigt. Man kann sich somit die Installation der entsprechenden Programme sparen. Wenn weder Office, noch iWork installiert ist, werden PowerPoint- und Excel-Dokumente automatisch im Preview und Word-Dokumente mit TextEdit geöffnet. Auch Bildschirmpräsentationen können völlig unkompliziert abgespielt werden. Um Einzelheiten etwas deutlicher erkennen zu können, ohne dabei das gesamte Dokument vergrößern zu müssen, bietet sich die Funktion an, welche wie eine Lupe über das Dokument gehalten werden kann.

Fans von Textmarkern und Schmierzetteln werden sich über die Erweiterungen im Anmerkungstool freuen. Die bekannten Funktionen, wie das Einfügen eines Textes, farbiger Linien, Pfeile, Rechtecke und Kreise bleiben natürlich bestehen. Hinzu kommt die Möglichkeit, die Formen mit Farbe zu füllen, Texte zu umrahmen oder mit Sprech- und Denkblasen das geöffnete Dokument im Stil eines Comics zu bearbeiten.

Ganz im Stil des tendenziell steigenden Wunsches, sich nicht unnötig mit Papieren belasten zu müssen, ist es künftig nicht mehr zwingend notwendig, sich mit einem Grafiktablett auszustatten, wenn eine Unterschrift in ein Dokument eingepflegt werden muss. Indem man auf einem beliebigen Zettel unterschreibt und diesen danach vor die Webcam hält, wird die Unterschrift bequem und unkompliziert dem Dokument hinzugefügt. Natürlich ist man nicht anschließend stundenlang damit beschäftigt, die Farben und Kontraste dem Dokument anzupassen. Dies wird von Preview automatisch erledigt, sodass am Ende das Dokument in perfektem Zustand abgespeichert oder verschickt werden kann.

9Apr/11Off

iOS 4.3.2 in zwei Wochen?

Erst vor einigen Wochen ist das lang ersehnte Update iOS 4.3 erschienen. Schon jetzt spekuliert man über das nächste Update iOS 4.3.2. Wann es kommen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch ungewiss. Spekulationen zufolge soll es jedoch bereits in den kommenden zwei Wochen von Apple veröffentlicht werden. Große Neuerungen werden nicht erwartet. Dafür einige Fehlerbehebungen und kleinere Änderungen.

Kurz nachdem Steve Jobs mit dem iPad 2 auch iOS 4.3. veröffentlicht hat, steht anscheinend bereits das nächste Update vor der Tür. Scheinbar soll iOS 4.3.2 bereits in zwei Wochen veröffentlicht werden. Laut aktuellen Informationen soll das neue Update dann kleinere Bugs beheben. Darüber hinaus soll auch die Sicherheit von Apples Mobil-Betriebssystem verbessert werden. Die momentanen Gerüchte um eine zeitnahe Veröffentlichung von iOS 4.3.2 entstammen von der Webseite „Boy Genius Report“. Es bleibt abzuwarten welchen Termin Apple für die genaue Veröffentlichung des neuen iOS-Updates 4.3.2 wählen wird.

11Mrz/11Off

iOS 4.3 veröffentlicht

Bereits am vergangenen Mittwoch (9. März) hatte man die neuste Version des Betriebssystems iOS veröffentlicht. Zuvor wurde das iOS-Update bei der Präsentation des iPad 2 von Steve Jobs angekündigt. Dass iOS 4.3 derart plötzlich und zeitnah auf den Markt kommt, hatten die meisten Apple-Fans wohl nicht gedacht.

Ein Mitarbeiter von Apple deutete bereits kurze Zeit vor der Veröffentlichung an, dass das iOS-Update zeitnah veröffentlicht werden sollte. Seine Vermutung hat sich als richtig herausgestellt. Die neue Version iOS 4.3 ist nicht nur fürs iPad und fürs iPhone, sondern darüber hinaus auch für den iPod touch der dritten und vierten Generation erhältlich. Einige wichtige Neuerungen werden im Folgenden kurz erläutert.

So gibt es speziell für das iPhone 4 ab sofort ein Personal Hotspot. Darüber hinaus hat man das Feature AirPlay dahingehend überarbeitet, dass neben Fotos jetzt auch Videos unterstützt werden. Zudem hat man auch einige Bugs der vergangenen Version erfolgreich entfernt. Der Download ist selbstverständlich kostenlos.

4Feb/11Off

iOS 4.3 schon Mitte des Monats?

Die neue Version von Apples Betriebssystem wird schon seit einiger Zeit sehnsüchtig erwartet. Bislang hat man von Apples Seite jedoch noch keinerlei Informationen zum Start von iOS 4.3 gemacht. Deshalb kursieren zurzeit im Internet auch lediglich Gerüchte um die Veröffentlichung des neuen Betriebssystems.

Bis iOS 4.3 endlich veröffentlicht wird, wird es wohl nur noch einige Wochen dauern. Wie aktuell berichtet wird soll das Update von Apples Betriebssystem nämlich schon ab dem 13. Februar dieses Jahres erhältlich sein. Ein recht ungewöhnliches Datum für eine Veröffentlichung bei Apple. Der 13. Februar ist nämlich ein Sonntag.

Doch irgendwie würde eine Veröffentlichung Mitte dieses Monats schon Sinn machen. Schließlich wurde erst in dieser Woche die iPad-Zeitung „The Daily“ veröffentlicht. Damit ist eine zweiwöchige Probephase gestartet in der jeder die einzelnen Ausgaben kostenlos laden kann. Danach müssen entsprechende Abos abgeschlossen werden. Das ist jedoch erst mit iOS 4.3 möglich. Deshalb ist es logisch, dass eine Veröffentlichung des Updates kurz nach Beenden der kostenlosen Probephase stattfindet.

27Jan/11Off

Schon bald iOS 4.3?

Wie aktuell berichtet wird, scheint der Release für die kommende iOS-Version näher zu rücken. Bereits vor einiger Zeit hat man die Betaversion von der neuen Version iOS 4.3 veröffentlicht. Diese stand jedoch ausschließlich den Entwicklern zur Verfügung. Der Hardware-Riese hat schon jetzt einige Anwendungen aus dem App Store bestätigt, die für die neue Version kompatibel sein sollen.

Apple macht mal wieder aus alles ein Geheimnis. So hat man bislang auch noch nicht bekannt gegeben, wann die neue iOS-Version endlich veröffentlicht wird. Konkrete und bestätige Informationen gibt es folglich zwar noch nicht, trotzdem machen im Internet bereits die ersten Gerüchte die Runde, in denen behauptet wird, dass ein Release schon in nächster Zeit ansteht.

Grund für die Gerüchte ist in erster Linie die Tatsache, dass man bei Apple bereits erste Anwendungen zugelassen hat, die für iOS 4.3 kompatibel sind. Demzufolge kann es nicht mehr allzu lange dauern, bis die kommende iOS-Version endlich veröffentlicht wird. Über den bevorstehenden Start von iOS 4.3 hat übrigens das News-Portal „areamobile“ als erstes berichtet. Fraglich bleibt trotz alledem natürlich, wann genau die neue iOS-Version nun kommen wird. Über einen konkreten Termin zur Veröffentlichung redet nämlich bislang leider keiner.