Planet-Apfel.de
6Jan/12Off

Endlich Jailbreak für iPhone 4S und iPad 2 in Sicht

Apples iPhone 4S hat einige Vorzüge, die so manchen Apple Fan zum Kauf dieses Smartphones verleitet hatte. Da wären etwa die A5 Dual-Core CPU, die neue Kamera mit einer Auflösung von beachtlichen 8 Megapixel und natürlich auch die innovative Sprachsteuerung Siri. Wer jedoch auf einen Jailbreak für das Apple Smartphone nicht verzichten wollte, für den war ein Kauf des iPhone 4S bisher noch lange kein Thema. Doch schon in kurzer Zeit könnte sich dies durchaus ändern. Denn zurzeit sieht alles so aus, als würde es schon demnächst – und zwar schon kommende Woche – endlich einen Jailbreak für das iPhone 4S und das iPad 2 geben.

Jailbreak-Entwickler auf dem richtigen Weg

Bereits in den vergangenen Monaten konnte sich der Hacker „Pod2g“ einen gewissen Namen in der Branche machen, indem er einige Möglichkeiten für einen „untethered jailbreak“ entdeckt hatte, die sogar einem Neustart des Gerätes standhalten. Über Twitter hatte Pod2g kürzlich mitgeteilt, er sei einem Jailbreak für die aktuellen Apple Geräte, die eine A5 CPU verbaut haben, deutlich näher gekommen. Bis jetzt war es leider noch nicht möglich, auf dem iPhone 4S oder dem iPad 2 einen Jailbreak durchzuführen. Zwar stand für das iPad 2 bereits die Software „JailbreakMe 3.0“ zur Verfügung. Doch funktionierte diese Lösung lediglich auf solchen Geräten, auf denen das mobile Betriebssystem iOS 4 installiert war. Daher bedeutet es auch einen wesentlich größeren Aufwand für die Hacker-Szene, für iPhone 4S und iPad 2 mit iOS 5 einen entsprechenden Jailbreak kreieren zu können.

Kein Jailbreak mehr bei iOS 5 möglich – oder doch?

Bisher hatte der Programmierer Pod2g bereits an einem untethered jailbreak für Apple Geräte mit einem A4-Prozessor gearbeitet, unter denen sich das iPad, das iPhone 4 und auch der iPod touch 4G befinden. Bis jetzt ging man davon aus, dass es Apple mit der Beta Version des mobilen Betriebssystem iOS 5 endlich geschafft hätte, die Entwicklung von Jailbreaks verhindern zu können. Doch spätestens seit dem 27.12.2011 ist gewiss, dass dies ein Irrtum war. Denn an diesem Tag hatte das Chronic Dev Team ein auf der Arbeit von Pod2g basierendes Package vorgestellt.

Eine genaue Anleitung für den Untethered Jailbreak (von iOS 5.0.1) des iPhone 3GS, iPhone 4 und iPad der ersten Generation findet ihr übringens hier.

6Jan/12Off

Hack ermöglicht Vollbildmodus für iOS-Apps auf Apple TV

Nicht nur im Bereich der Smartphones, sondern auch auf dem Gebiet der Tablet-PCs stiehlt Apple zurzeit mit dem iPhone 4S und dem iPad 2 jedem Mitbewerber die Show. Auch im Bereich der Set-Top-Boxen hat Apple die Nase eindeutig vorn. Diese Set-Top-Boxen haben die Aufgabe, TV-Geräte um einige Funktionen zum Streaming von Videos oder Online-Angeboten über das Internet zu erweitern. Für eben diesen Zweck hat der IT-Konzern aus dem kalifornischen Cupertino die Box „Apple TV“ entwickelt, welche bei den Verbrauchern für große Begeisterung sorgt.

Apple TV auf dem Vormarsch

Erst vor kurzer Zeit hatte das Marktforschungsinstitut Strategy Analytics einige Daten veröffentlicht, nach denen Apple im vergangenen Jahr 2011 insgesamt mehr als zwölf Millionen Apple TV Geräte verkaufen konnte. Demzufolge sind etwa sieben Prozent der europäischen Haushalte sowie rund acht Prozent der Haushalte in den USA mit einem Apple TV Gerät ausgestattet. Damit hat sich Apple also bisher einen Anteil von etwa 32 Prozent auf diesem rasend ansteigenden Markt sichern können.

Apple hat seine Set-Top-Box von zu Hause aus nicht für die Verwendung von iOS Anwendungen ausgelegt. Deshalb arbeiten auch bereits seit geraumer Zeit zahlreiche Programmierer an einem Jailbreak für dieses Gerät. Unter diesen Programmierern befinden sich auch die beiden Hacker The Mudkip und Steve Troughton-Smith, die mit ihrem Jailbreak bereits erstaunlich große Fortschritte machen konnten. Ihnen ist es zum Beispiel bereits gelungen, iOS Anwendungen im Vollbildmodus starten zu können. Und da die Apps auf einem TV-Gerät nicht per Touchscreen bedient werden können, haben die beiden Programmierer auf eine entsprechende Fernbedienung zurückgegriffen, für deren Nutzung es allerdings der Implementierung einer bestimmten Bibliothek in die Apps bedarf.

Jailbreak sorgt für Apps im Vollbildmodus mit Steuerung per Fernbedienung

Mit der iOS Fensterverwaltung „The Mudkips MobileX“ stellen die beiden Programmierer eine vorübergehende alternative Lösung des Problems bereit. Sobald das Projekt fertig gestellt ist, soll die Bedienung aber auch über eine herkömmliche Fernbedienung von Apple gesteuert werden können. Zurzeit gibt es aber leider noch Komplikationen bei zahlreichen Apps, die für eine spezielle Auflösung vorgesehen sind. Diese können allerdings ohne viel Aufwand angepasst werden. Wird diese Anpassung nicht durchgeführt, besteht bei einigen Apps die Möglichkeit, dass im Vollbildmodus freie Flächen angezeigt werden, während dies bei zahlreichen anderen Apps keinerlei Problem darstellt.

Bisher war das Apple TV Gerät mehr oder weniger nur eine „Spielerei“ von Apple. Doch den aktuellen Gerüchten zufolge arbeitet Apple ja bereits an einem eigenen TV-Gerät, das in der Fachwelt kurz iTV genannt wird und schon bald erhältlich sein soll. Damit geht Apple also einen großen Schritt weiter und widmet sich nun auch diesem Bereich mit großem Fleiß. Bisher ist noch nicht klar, ob Apples Set-Top-Box bei dem neuen TV-Gerät noch eine Rolle spielen wird. Doch zumindest scheint es so, als würde Apple mit dem neuen mobilen Betriebssystem iOS 5 darüber nachdenken, das Gerät nun auch für Apps zur Verfügung zu stellen.

22Okt/11Off

iPad 2 und iOS 5 – Codesperre kann mit Magnet umgangen werden!

Laut einem aktuellen Bericht von heise.de soll es möglich sein unter Zuhilfenahme des Smart-Covers (einer speziellen Schutzhülle für das iPad 2) oder eines Magneten die Code-Sperre des iPad 2 unter dem neuen mobilen Betriebssystem iOS 5 komplett zu übergehen. Apple sei bereits über diese erhebliche Sicherheitslücke informiert worden.

Passwort-Abfrage leicht zu umgehen

Ein paar Handgriffe reichen anscheinend aus, um die Passwort-Abfrage jederzeit zu umgehen. Hierfür müsse man lediglich nach der Abfrage des Passcodes die Stand-by-Taste drücken und abwarten, bis der rote Schiebeschalter zum Abschalten des Gerätes erscheint. Im Anschluss wird einfach das Smart-Cover geschlossen und dann erneut geöffnet. Drückt man daraufhin direkt den Abbrechen-Button, kommt man ohne weitere Abfrage zum Homescreen und den zuletzt geöffneten beziehungsweise genutzten Applikationen. Und eben die letztere Tatsache ist unter Umständen ein erhebliches Sicherheitsrisiko für die Daten der Nutzer.

Private Daten über geöffnete Apps ausspähbar

Unberechtigte Nutzer können auf diesem Wege zwar keine Apps öffnen, aber umplatzieren oder löschen. Sind gewisse Anwendungen, wie zum Beispiel eine E-Mail App, bereits geöffnet, ist es sogar möglich private Mails zu lesen oder Nachrichten über diesen E-Mail Zugang zu versenden. Waren zudem vor dem Bildschirmsperren die Einstellungen des Betriebssystems geöffnet, so können unter Umständen auch eingerichtete Accounts gelöscht und vorgenommene Settings verändert werden.

Entriegelung über Smart-Cover deaktivieren!

Die Ver- und Entriegelung über die iPad-Hülle ist im Alltag zwar überaus angenehm, allerdings sollte man auf diese Funktion verzichten, bis sich Apple diesem Problem angenommen hat und eine entsprechende Lösung für diese Sicherheitslücke anbietet. Hierfür müssen die Nutzer einfach diese Funktion deaktivieren.

14Okt/11Off

iOS 5 pünktlich erschienen!

Bereits während des Apple Media Events hatte Marketing-Chef Phil Schiller die Veröffentlichung des neuen mobilen Betriebssystem iOS 5 für den 12. Oktober angekündigt. Pünktlich zum Verkaufsstart des neuen iPod touch und zwei Tage vor dem Starttermin des iPhone 4S stand iOS 5 für die Nutzer zum Download bereit.

iOS 5 über iTunes verfügbar!

Die finale Version des mobilen Betriebssystems kann bereits seit dem 12. Oktober über iTunes heruntergeladen werden. Die Nutzer müssen hierfür lediglich ihr iDevice an den eigenen Computer anschließen und über die Software nach einem Update suchen – und schon wird die aktuelle iOS 5 Version angezeigt.

Möchte man das mobile Betriebssystem für das iPhone 4 downloaden, dann beträgt die Downloadgröße 774,4 MB. Verfügbar ist iOS 5 für das iPhone 3GS, 4 und 4S (obwohl dieses das neue iOS bereits enthält), iPad 1 und 2 sowie den iPod touch 3G und 4G.

Ansturm auf iOS 5 legte Server lahm!

Die Vorfreude auf die Veröffentlichung des neuen mobilen Betriebssystems scheint so groß gewesen zu sein, dass zeitweise so viele User gleichzeitig auf die Apple Server zugriffen, dass diese dem Ansturm nicht standhalten konnten. Zeitweise mussten sogar Anfragen blockiert werden, um den Andrang bewältigen zu können. Doch nicht nur Apple bekam die große Nachfrage zu spüren, auch Internet-Provider berichteten von einer Auslastung des Web-Traffics.

Mehr als 200 neue Funktionen!

Apple führt in der offiziellen Update-Beschreibung zu iOS 5 über 200 neue Features für iPhone, iPad und iPod touch auf. So bietet das iOS 5 neben einer umfassenden Mitteilungszentrale auch einen virtuellen Zeitungskiosk, eine Twitter-Integration, iMessage sowie die iCloud.

9Okt/11Off

Apple TV 3.1 mit A5 Dual-Core Prozessor? Hinweis im iOS 5!

Wieder einmal wurde im Dateisystem des neuen mobilen Betriebssystems iOS 5 etwas gesichtet, das für Aufregung sorgt. Bei dem Fund handelt es sich um ein so genanntes „Major“ Update des Apple TV Gerätes. Das derzeit aktuelle Modell trägt die Seriennummer 2.1, wohingegen Informationen im neuen iOS 5 darauf hindeuten, dass das nächste Modell wohl 3.1 sein wird. Es wird derzeit darüber spekuliert, dass Apple das neue TV-Device wohl mit dem neuen A5 Dual-Core Prozessor ausstatten wird, der bereits im iPad 2 und auch im neuen iPhone 4S verbaut wurde.

Dies hätte zur Folge, dass das neue Apple TV Gerät wesentlich schneller arbeiten würde und auch Videos mit einer Auflösung von bis zu 1080p abgespielt werden könnten. Leider sind die gefundenen Informationen im iOS jedoch noch recht vage. Denn lediglich die Modellbezeichnung Apple TV 3.1 lässt vermuten, dass ein solches Gerät auf den Markt kommen soll. Zudem lässt Apples Sprung auf eine komplett neue Modellnummer um eine ganze Stelle vermuten, dass uns ein großes Update bevorstehen wird.

Apple TV 3.1 könnte vollkommen neue Wege eröffnen!

Würden die Vermutungen über diese Funde tatsächlich zutreffen, wäre der Spielraum, den ein solcher Apple TV bieten würde, immens. So könnte das Device etwa eine semantische Sprachsteuerung wie „Siri“ ermöglichen oder auch die Unterstützung einiger faszinierender Apps bieten, wie zum Beispiel EyeTV Netstream.

Auch der Spielebereich könnte dadurch in eine vollkommen neue Richtung gehen. So könnte die gesamte Leistung des A5 Prozessors in vollem Umfang ausgereizt werden, ohne einen wirklich großen Verlust der Akkuleistung berücksichtigen zu müssen. Demnach wäre es zum Beispiel möglich, dass der Apple TV die gesamte Rechenleistung eines grafisch sehr anspruchsvollen Spiels übernehmen würde, während der User sein iPhone als Controller nutzt.

27Sep/11Off

Apple: Urlaubssperre in der zweiten Oktoberwoche!

In der zweiten Oktoberwoche - oder um genauer zu sein im Zeitraum vom 9. bis zum 15. Oktober - werden sich die Kunden endlich über ein paar lange erwartete Neuigkeiten aus dem Hause Apple freuen können. Ausschlaggebend für diese Annahme sind aktuelle Informationen des Internetportals AppleInsider.

AppleInsider berichtet über Urlaubssperre

Laut einem aktuellen Bericht des Portals AppleInsider soll der Technologie-Konzern aus Cupertino eine Urlaubssperre für die zweite Woche im Oktober verhängt haben, die für alle Mitarbeiter gilt. Urlaubsanträge, die für diesen Zeitraum gestellt worden sind, wurden von der Firmenzentrale kurzerhand abgewiesen, da zu dieser Zeit mit einem erhöhten Besucheransturm in den Stores zu rechnen sei.

Montags iOS 5, freitags iPhone 5?

Betrachtet man das Ganze einmal etwas näher, könnten sich sogar zwei getrennte Termine erkennen lassen. Einer davon wäre etwa der 9. bis 12. Oktober. Hier könnte möglicherweise das neue mobile Betriebssystem iOS 5 von Apple veröffentlicht werden. Der 14. und 15. Oktober hingegen sprechen eher für den Verkaufsstart des heiß ersehnten iPhone 5.

iOS 5 und Twitter!

Erwähnenswert wäre auch, dass Twitter für den 10. und den 12. Oktober ein Developer Event einberufen hat. Das Thema wird hier die Integration des Twitter Portals in das mobile Betriebssystem iOS 5 sein. Denn in der nächsten Version von iOS soll Twitter ebenfalls eine tragende Rolle spielen.

Sollte Apple tatsächlich am 10. Oktober das neue iOS 5 freigeben, wäre es durchaus denkbar, dass kurz darauf auch das neue iPhone 5 in den Läden stehen wird. Denn die Veröffentlichung eines neuen iPhones nach dem Release eines neuen mobilen Betriebssystems wäre nur die logische Schlussfolgerung.

So langsam nehmen die Gerüchte und Spekulationen rund um das neue Apple Smartphone immer mehr Formen an. Wenn sich die aktuellen Informationen bewahrheiten, dann dürfen wir uns wohl schon bald über das iPhone 5 freuen!

30Aug/11Off

iCloud Unterstützung schon bald auch für Mac OS X 10.6 Snow Leopard?

Die Entwickler im Hause Apple sind zurzeit dabei, das alte MobileMe nach und nach zu modifizieren. Außerdem soll die Basisversion in Zukunft kostenfrei angeboten werden. Um die iCloud überhaupt nutzen zu können, wird allerdings mindestens das bereits in Kürze erscheinende mobile Betriebssystem iOS 5 oder das herkömmliche Betriebssystem Mac OS X 10.7 Lion vorausgesetzt. Neuesten Gerüchten zufolge weisen einige Quellen darauf hin, dass schon bald ein Update für das Betriebssystem Mac OS X 10.6 Snow Leopard erscheinen soll.

Entwickler entdeckt verräterische Meldung in Testversion!

Registrierte Entwickler haben zurzeit bereits die Möglichkeit, eine Vorabversion der iCloud zu nutzen. In einer der zahlreichen Konfigurationsdateien will einer dieser Entwickler nun die folgende Meldung gefunden haben:

„You will no longer be able to sync with this machine because you’ve upgraded to iCloud. iCloud requires a computer running Mac OS X Snow Leopard v10.6.9 or later for Contacts, Calendars, and Bookmarks.“

Diese Meldung deutet darauf hin, dass der Schneeleopard demnächst wohl ein neues Update erhalten dürfte. Das Betriebssystem Mac OS X 10.7 Lion benötigt einen Mac Rechner mit mindestens einem Intel Core 2 Duo Prozessor. Die ersten dieser Rechner sind inzwischen etwa fünf Jahre alt. Ältere Geräte hingen, die auch heute noch im Einsatz sind, finden Unterstützung durch Snow Leopard. Dadurch wäre die Nutzung der iCloud durchaus auch auf einem älteren Mac Mini denkbar.

Unterstützung mobiler Geräte bisher nur ab iOS 5

Wesentlich interessanter hingegen gestaltet sich die Frage, wie es im Bereich des mobilen Betriebssystems iOS wohl aussieht. Denn das schon bald erscheinende iOS 5 wird leider nur auf einem iPhone ab dem Modell 3GS lauffähig sein. User eines älteren iPhone oder eines iPod touch, auf dem maximal iOS 4 installiert werden kann, können sich darüber leider nicht freuen. Daher bleibt abzuwarten, ob Apple nicht womöglich auch hier ein Update nachlegen wird.

24Aug/11Off

Apple integriert für Japaner ein Erdbebenwarnsystem in iOS 5!

Wie wir bereits am 22. August berichtet hatten, steht bereits die sechste Betaversion des mobilen Betriebssystems iOS 5 aus dem Hause Apple für Entwickler zum Download bereit. Das neue Betriebssystem wird dabei wohl in erster Linie zahlreiche Bugs beheben.

Erdbeben-Frühwarnsystem zukünftig in iOS5 verfügbar!

Wie inzwischen bekannt geworden ist, wird Apple vermutlich in die neue iOS Version neben vielen weiteren netten Gimmicks auch ein Erdbeben-Frühwarnsystem einbauen. Hierbei solle es sich um den Dienst der Japan Meteorological Agency handeln. Mit Hilfe des kostenlosen Dienstes soll dann etwa ein bis zwei Minuten vor dem Eintreten eines Erdbebens eine Warnmeldung empfangen werden können, sodass man rechtzeitig einen sicheren Platz aufsuchen kann. Um diese Funktion nutzen und die Warnmeldungen empfangen zu können, bedarf es lediglich einer Internetverbindung. Standardmäßig ist diese Funktion nicht aktiviert, kann jedoch in den Benachrichtigungseinstellungen jederzeit eingeschaltet werden. Vorerst wird dieser Service erst einmal nur in Japan zur Verfügung stehen.

Apples Neuerung beim GFZ Potsdam überaus willkommen

In einem Interview hatte Jörn Lauterjung vom „Deutschen GeoForschungsZentrum“ GFZ mit Standort in Potsdam diese Neuerung durchaus willkommen geheißen. Zwar habe dies technisch gesehen nichts Revolutionäres, doch begrüßt er die Einbindung in das mobile Betriebssystem iOS überaus. Schließlich müsse man zum Schutz der Betroffenen jede nur erdenkliche Möglichkeit nutzen, um Erdbebenwarnungen rechtzeitig mitteilen zu können.

Insgesamt gehen von etwa 1000 Seismographen in regelmäßigen Abständen Informationen zu jeder noch so kleinen Erderschütterung an das erst im Jahr 2007 in Japan in Betrieb genommene modernste Erdbebenwarnsystem der Welt. Durch einen zusätzlichen Dienst wird schließlich eine entsprechende Warnmeldung auf die mobilen Endgeräte gesendet.

[iOS 5 Bild von The Next Web @ flickr.com]

22Aug/11Off

Datenschutz: Apple sorgt für mehr Privatsphäre bei iOS 5!

Der US-amerikanische Technologie-Hersteller aus Cupertino will im nächsten mobilen Betriebssystem iOS 5 offensichtlich für etwas mehr Privatsphäre auf den Apple-Geräten sorgen. Hierfür soll bei jedem Gerät die UDID (eine einzigartige Geräte-Identifikationsnummer) für sämtliche Anwendungen blockiert werden. Zukünftig soll es Entwicklern von Apps nicht mehr möglich sein, auf dem iPhone, iPad oder iPod touch die Identifikationsnummer auszulesen. Mit diesem Schritt will Apple beim Betriebssystem-Update auf iOS 5 den Datenschutz erheblich sicherer machen. Ausschlaggebend für diese Änderung scheinen die zahlreichen Kritiken vieler User, die Beschwerde wegen der überaus hohen Sammelwut einiger App-Entwickler eingereicht hatten.

UDID verrät mehr über den Besitzer, als so manchem lieb ist

Über die UDID besteht die Möglichkeit, dass Anwendungen private Informationen über den Besitzer des jeweiligen Gerätes in Erfahrung bringen können, die ganz und gar nicht für den eigentlichen Betrieb der Anwendung notwendig sind. Anfang 2010 hatte ein Apple User eine Sammelklage gegen Apple eingereicht und sich darüber beschwert, dass App-Entwickler nicht nur die Profile der User auslesen, sondern auch die Surfgewohnheiten. Des Weiteren sei es möglich, anhand der Verknüpfung des Facebook Kontos mit der UDID an weitere private Daten zu gelangen.

In der aktuellen Beta-Version des iOS 5 ist bereits das Auslesen der UDID für App-Entwickler gesperrt. Doch dies gab für die Entwickler bereits Anlass dazu, sich über Alternativen auszutauschen, wie man sonst noch an die Nutzerdaten gelangen kann.

22Aug/11Off

iOS 5 Beta 6 ist verfügbar – kommt das Apple iPhone 5 nun etwa doch im Oktober?

Die Entwickler aus dem Hause Apple in Cupertino haben mittlerweile die neueste Betaversion 6 des Betriebssystems iOS 5 veröffentlicht. Entwickler, die Interesse daran haben, können sich dieses nun herunterladen.

Die sechste Beta-Version beinhaltet Sprachsteuerung

Apples iOS 5 Beta 6 verfügt nun über ein ausführliches und vor allen Dingen umfangreiches Changelog. Die meisten dort festgehaltenen Einträge betreffen allerdings korrigierte Fehler in der Programmierung des mobilen Betriebssystems. Vielerorts wird inzwischen gemunkelt, dass sich Apple wohl in der Zwischenzeit auf eine Veröffentlichung des iPhone 5 im Herbst 2011 vorbereiten würde.

Insgesamt fünf verschiedene Betaversionen des mobilen Betriebssystems iOS 5 hatte Apple in den vergangenen Wochen veröffentlicht. Die aktuelle Ausgabe verfügt nun über eine integrierte Sprachsteuerung, die von Entwicklern nun detaillierter unter die Lupe genommen werden konnte. So befindet sich nun neben der Leertaste der Display-Tastatur eine zusätzliche Taste mit einem Mikrofon-Symbol. Wählt man dieses, öffnet sich ein Dialogfenster, das den User schließlich auffordert, ein Sprachkommando abzugeben.

iPhone 5 im Oktober auf dem Markt?

Immer wieder wurden im Internet Veröffentlichungstermine des iPhone 5 heiß diskutiert. Wie nun in einem Bericht des Internet-Portals BGR (Boy Genius Report) bekannt wurde, hat wohl der Vice President des US-amerikanischen Telekommunikationsanbieters AT&T mehreren Mitarbeitern gegenüber bestätigt, dass Apple mit Sicherheit bereits im Oktober das neue Smartphone auf den Markt bringen wird. Lassen wir uns also überraschen.