Planet-Apfel.de
27Feb/12Off

Siri-Gegenspieler Evi bald nicht mehr im App Store zu finden?

Bereits vor der Vorstellung des iPhone 4 Nachfolgers häuften sich die Berichte über die Funktionen und die Ausstattung des neuen Apple Smartphones. Als dann allerdings lediglich ein verbessertes iPhone 4 auf den Markt kam, waren viele Apple-Fans zunächst etwas enttäuscht. Doch schon kurze Zeit nach der Vorstellung des iPhone 4S stand fest, dass der Sprachassistent Siri eindeutig das Kaufargument Nummer eins darstellt. Vor allem Nutzer, die das iPhone 4 nicht gegen das 4S eintauschen wollten, ärgerten sich, dass die Sprachsteuerung nur für das neue Apple Smartphone verfügbar ist. Auf eine nahezu gleichwertige Alternative können seit Januar 2012 nun englischsprachige Nutzer, in Form der App Evi, zurückgreifen.

Siri-Konkurrent Evi seit Januar im App Store verfügbar

Seit dem 17. Januar 2012 können englischsprachige Nutzer die App Evi von True Knowledge über iTunes für gerade einmal 79 Cent herunterladen. Zwar greift die App, im Gegensatz zur Apple Sprachsteuerung Siri, nicht auf das Adressbuch oder den Kalender zu, doch können die Anwender über Evi ebenfalls Suchanfragen stellen. Die App stellt daraufhin die besten Suchergebnisse dar und nutzt unter anderem auch Bewertungsportale, um Restaurants oder Geschäfte ausfindig zu machen. Für die Suche verwendet Evi die Suchmaschine Wolfram Alpha. Die englische Version von Siri greift zwar ebenfalls auf Wolfram Alpha zurück, doch werden dennoch bei vielen Suchanfragen Google-Ergebnisse verwendet. In Bezug auf die Spracherkennung greifen beide Systeme auf die Technologie von Nuance zurück. Allerdings soll Evi britische Dialekte besser erkennen. Verfügbar ist die App Evi für das iPhone, den iPod touch und das iPad. Für die Nutzung wird das mobile Betriebssystem iOS 4 oder höher benötigt.

Verstößt Evi gegen die Geschäftsbedingungen?

Momentan ist Evi zwar nur für den englischen Sprachraum verfügbar und in Deutschland nur eingeschränkt nutzbar, doch könnte sich die App durch eine Verbesserung durchaus zu einer echten Siri-Alternative entwickeln. Doch genau diese Tatsache könnte nun bei Apple zu Unmut geführt haben. Denn die Entwickler der App wurden telefonisch darüber in Kenntnis gesetzt, dass Evi schon bald nicht mehr im App Store geführt werden wird. Grund für diese Entscheidung sei ein Verstoß gegen die Geschäftsbedingungen des App Stores. Denn hier heißt es, dass keine Applikationen angeboten werden dürfen, die einem Produkt aus dem Hause ähneln. Laut Apple soll diese Klausel die Verbraucher vor verwirrenden Angeboten schützen, doch Kritiker sehen darin vielmehr ein wirksames Mittel gegen die Konkurrenz. Denn auf diese Weise muss der US-amerikanische Konzern nicht fürchten, dass die Kunden Alternativ-Anwendungen herunterladen und sich gegen den Kauf von Apple-Produkte entscheiden.

26Feb/12Off

8 GB Version des iPhone 4 kommt nun aus Brasilien

Immer wieder gab es in den letzten Monaten Meldungen darüber, dass der US-amerikanische Elektronik-Konzern Apple gewillt sei, einen Teil seiner Produktion nach Brasilien zu verlagern. Hierdurch sollten vor allen Dingen die hohen Einfuhrzölle umgangen werden, die das Land auf die importierten Produkte aufschlägt. Schon im April des vergangenen Jahres hatte Apple Pläne geschmiedet, die Produktion des iPad 2 nach Brasilien zu verlegen. Immerhin verfügt Brasilien über rund 200 Millionen Einwohner, die allesamt als potenzielle Kunden für Apple in Frage kommen, und zählt dadurch zu einem der größten Länder der Welt. Durch eine Verlagerung der Produktion des iPad 2 würde der Preis für das 16 Gigabyte Modell von etwa 900 US-Dollar auf gerade einmal 500 US-Dollar sinken.

Die gleichen Absichten hatte das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino wohl auch mit dem iPhone 4. Immerhin ist schon im November des letzten Jahres das erste 8 GB Modell des iPhone 4 aufgetaucht, das der Modellnummer zufolge aus einer brasilianischen Produktionsstätte stammte, wobei es sich bei diesem Gerät jedoch um ein Einzelstück gehandelt haben soll. Schon einen Monat später wurde im Dezember 2011 das iPhone 4S in Brasilien zum Verkauf freigegeben. Doch bei diesem Modell handelte es sich keineswegs wie vermutet um eine brasilianische Produktion, denn alle Geräte stammten aus chinesischen Produktionen. Eine Produktion in Brasilien war bis dahin leider noch nicht absehbar.

Endlich erste iPhone 4 Modelle aus Brasilien auf dem Markt

Wie der brasilianische Blog Meio Bit inzwischen berichtet, hat Apple wohl inzwischen tatsächlich sein iPhone 4 in Brasilien produzieren lassen und mittlerweile werden sogar die ersten 8 GB Versionen des Apple Smartphones verkauft. Einen ganz klaren Hinweis auf den Produktionsort kann man in der Verpackung des Gerätes finden. Daneben verrät aber natürlich auch der brasilianische Apple Online Store, dass tatsächlich der Verkauf des brasilianischen iPhone 4 begonnen hat.HinHin

Nun dürfte es sicherlich nicht mehr lange dauern, bis die in Brasilien produzierten Smartphones auch nach Deutschland und auch in andere Länder der Erde kommen werden. Bisher hat Apple die Preise für das iPhone 4 innerhalb von Brasilien noch nicht gesenkt. Dies dürfte wohl den Grund haben, dass man die zahlreichen Kunden, die bereits vorher ein iPhone erworben haben, nicht unnötig verärgern möchte.

21Feb/12Off

Apple zahlt Entschädigung an iPhone 4 Besitzer

Vor etwa zwei Jahren hatte eine größere Gruppe von Besitzern eines iPhone 4 in einer Sammelklage einen Feldzug gegen den US-amerikanischen Elektronik-Riesen Apple gestartet. Grund hierfür waren unzählige Verbindungsabbrüche während eines Telefonates sowie ein viel zu schlechter Empfang des Mobilfunksignals. Schnell machte der Begriff „Antennagate“ die Runde, da das Problem erst dann wirklich auftauchte, wenn der User die nach außen verlagerten Antennen des Smartphones berührte. Lange Zeit hatte sich Apple zu diesem Problem nicht geäußert, obwohl US-amerikanische Verbraucherschützer diese Problematik durch zahlreiche Tests bestätigen konnten. Doch während einer Pressekonferenz hatte der IT-Konzern aus dem kalifornischen Cupertino schließlich eingelenkt und über einen größeren Zeitraum hinweg kostenlos Schutzhüllen an die betroffenen Kunden verteilt.

Apple will US-amerikanische iPhone 4 Besitzer entschädigen

Apple hat sich nun dazu entschlossen, dieses Thema ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen. So hat der Technologie-Konzern nun entschieden, dass jeder US-amerikanische iPhone 4 Besitzer, eine Entschädigung für diesen Ausfall enthält. Ingesamt dürfte es sich hierbei wohl um rund 25 Millionen Nutzer handeln. Somit kann nun jeder US-Bürger, der zwar im Besitz eines iPhone 4 ist, jedoch bisher noch keine Schutzhülle von Apple bezogen hat, diese Entschädigung entweder in Form von 15 US-Dollar oder einer kostenlosen Schutzhülle einfordern.

Ab dem 1. Mai 2012 sollen die betroffenen iPhone 4 Besitzer, denen das Problem auch heute noch ein Dorn im Auge ist, innerhalb eines Zeitraumes von 120 Tagen einen Antrag auf Entschädigung stellen können. Allzu viele User dürften sich inzwischen allerdings nicht mehr finden, so ein Sprecher aus dem Hause Apple. Denn ein Großteil der Nutzer hatte bereits im Jahr 2010 auf die Schutzhüllen zurückgegriffen. Lediglich eine kleine Gruppe hat sich bis heute geweigert, dieses Angebot zu nutzen.

7Feb/12Off

iPhone 4: Ohne A5-Prozessor kein Siri möglich!

Als das iPhone 4S im Oktober 2011 der Öffentlichkeit präsentiert wurde, sorgte vor allen Dingen der Sprachassistent Siri für große Begeisterung unter den Fans. Schon kurze Zeit später war Siri das Kaufargument Nummer eins und die Absatzzahlen des iPhone 4S brachen alle bisherigen Rekorde.

Allerdings stellten sich auch viele iPhone 4 Nutzer die Frage, warum keine Version des Sprachassistenten für das Vorgängermodell von Apple zur Verfügung gestellt wird. Kritiker vertraten sogar den Standpunkt, dass das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino hier willkürlich handeln würde, um die Verkaufszahlen für das neue Smartphone zu steigern. Nun deckt ein aktueller Bericht des Technikportals CNET jedoch die wahren Hintergründe auf. Denn wie das Portal von Analyst Linley Gwennap erfahren hat, fehlt dem iPhone 4 ein wichtiger Audiochip, der während der Sprachübertragung störende Umgebungsgeräusche herausfiltert und somit die Spracherkennung deutlich verbessert.

iPhone 4S verfügt über A5-Prozessor und Audience Audiochip

Im Gegensatz zum iPhone 4 wurde beim iPhone 4S ein A5-Prozessor verbaut, der mit einem Micro-Audio-Chip der Firma Audience ausgestattet wurde. Dieser Audio-Chip sorgt dafür, dass auch Sprachsignale, die nicht in unmittelbarer Nähe in das Mikrofon gesprochen werden, verstärkt werden. Zusätzlich werden Störgeräusche minimiert und eine bessere Erkennung der Sprachsignale erzielt. Da dieser Chip beim iPhone 4 nicht zum Einsatz kam, wäre ein Einsatz von Siri auf dem Vorgängermodell nicht sinnvoll, da die Störungsrate dementsprechend hoch wäre.

Hacker beweisen das Gegenteil!

Auf den ersten Blick erscheint diese Aussage durchaus plausibel, doch stellt sich dadurch auch die Frage, wie es Hackern möglich war, die Sprachsteuerung auf dem iPhone 4 zum Laufen zu bringen. Im Internet kursieren verschiedene Videos, die belegen, dass die Sprachsteuerung auf dem iPhone 4 eingesetzt werden kann. Zudem scheint die Spracherkennung ebenfalls sehr gut zu sein und eine Verwendung ohne Probleme möglich.

5Feb/12Off

Motorola setzt sich durch: Verkaufsverbot für Apple Devices – oder doch nicht?

Und schon wieder gibt es Neuigkeiten in Sachen Patentstreit, bei dem der US-amerikanische Konzern Apple einmal mehr die Hauptrolle spielt. Doch ging dieser Patentkrieg für das Technologie-Unternehmen aus Cupertino dieses Mal nicht so gut aus wie erwartet. Denn das Mannheimer Landgericht hatte im Fall Motorola gegen Apple zugunsten von Motorola entschieden. Somit war es Apple ab diesem Moment untersagt, das iPhone 3G, das iPhone 3GS, das iPhone 4 und auch sämtliche iPad mit UMTS weiterhin in Deutschland zu vertreiben. Apple musste daraufhin die oben genannten Geräte aus dem deutschen Apple Online Store entfernen, was auch prompt durchgeführt wurde. Lediglich das aktuell neuste iPhone 4S war von dieser Klage nicht betroffen.

Ein weiteres Urteil, das in einem zeitgleich verhandelten Verfahren durch Motorola erwirkt werden konnte, betrifft die Push-Funktion von E-Mails innerhalb Deutschlands. So könnte es schon bald sein, dass Apple diesen Dienst hierzulande nicht mehr anbieten darf.

Konnte Apple die Klage abwenden?

Nachdem nun also ganz Deutschland bereits miterleben konnte, wie Apple die von der UMTS-Klage betroffen Smartphones und Tablet PCs im Online Store vom Versand ausgeschlossen hatte, sind diese Produkte zwar noch im Shop vorhanden, allerdings sind diese derzeit nicht zum Versand verfügbar. Deshalb sieht es zurzeit auch so aus, als ob Apple das Verkaufsverbot vor dem Karlsruher Oberlandesgericht hat stoppen können, weshalb es schon bald sein könnte, dass sämtliche iOS Geräte, die über ein UMTS-Modul verfügen, wieder verfügbar sein und auch bestellt werden könnten.

9Dez/11Off

iPhone 3GS: Vorgängermodell noch immer sehr beliebt!

Mehrere Wochen fieberten die Nutzer dem neuen Smartphone aus dem Hause Apple entgegen. Zwar war die Enttäuschung über das verbesserte iPhone 4S zunächst groß, da viele Kunden ein vollkommen neues iPhone 5 erwartet hatten. Doch die 8 Megapixel Kamera und die Sprachsteuerung Siri sorgten dafür, dass sich das iPhone 4S binnen kürzester Zeit zu einem wahren Verkaufsschlager entwickelt hat. Wer nun denkt, dass das iPhone 4 und das iPhone 3GS nun in den Regalen verstauben, der täuscht sich gewaltig. Denn trotz Rekordverkaufszahlen sind die Vorgängermodelle noch immer sehr gefragt.

Zwei Millionen Geräte im vierten Quartal

Laut eines aktuellen Berichts des Nachrichtendienstes DigiTimes sollen im vierten Quartal 2011 noch ungefähr zwei Millionen Stück der 8 GB Version des iPhone 3GS produziert werden. Doch auch vom iPhone 4 sollen noch rund eine Million Geräte vom Band laufen. Grund für diese große Nachfrage sind vor alle Dingen die überaus attraktiven Angebote zahlreicher Mobilfunkanbieter. Denn mittlerweile stellen viele Anbieter den Verbrauchern das iPhone 3GS oder sogar das iPhone 4 vollkommen ohne Zuzahlung zur Verfügung. So können die Nutzer Verträge abschließen und erhalten das iPhone kostenlos dazu. Vor allem Nutzer, denen das iPhone bisher zu kostspielig erschien, greifen bei derartigen Angeboten natürlich sehr gerne zu.

Produktionsende bereits bei Veröffentlichung des iPhone 4S erwartet

Bereits bei der Veröffentlichung des iPhone 4S rechneten viele mit dem Ende der iPhone 3GS Produktion. Immerhin ist das 3GS mittlerweile mehr als zwei Jahre auf dem Markt. Doch betrachtet man diese Zahlen, ist es verständlich, dass sich Apple weiterhin für die Produktion des 3GS entschieden hat. Immerhin spült das Vorgängermodell noch immer viel Geld in die Kassen des US-amerikanischen Konzerns aus Cupertino.

23Nov/11Off

Apples iPhone 4S bei Flickr unter den Kamerahandys auf Platz 2

50 Tage ist es inzwischen her, dass der US-amerikanische Konzern Apple auf seiner Keynote unter dem Motto „Let’s talk iPhone“ am 4. Oktober sein neues Smartphone der Öffentlichkeit präsentiert hat. Vor 40 Tagen ist das iPhone 4S nun auch in den USA, in Deutschland und auch in zahlreichen anderen Ländern der Erde zum Verkauf freigegeben worden. Noch kurz vor der Keynote gab es dutzende Gerüchte, dass Apple zwei verschiedene iPhone Modelle in Planung habe: Ein iPhone 4S und ein iPhone 5. Doch als im Rahmen der Keynote kein iPhone 5 vorgestellt wurde, war ein Löwenanteil der Apple-Fans sichtlich enttäuscht darüber. Dennoch war die Nachfrage nach dem iPhone 4S ungebrochen. So ging das neue Smartphone bereits in den ersten drei Tagen weit über vier Millionen Mal über die Ladentische.

iPhone 4 bei Flickr ungeschlagen auf Platz 1

Dass Apples iPhones ein überaus beliebter Kamera-Ersatz sind, kann auch der Online Bilderdienst Flickr feststellen. In dessen Statistik befindet sich das iPhone 4 seit geraumer Zeit ungeschlagen auf Platz 1. Dies sogar noch vor den konventionellen Digitalkameras, wie etwa den beiden Spiegelreflexkameras Nikon D90 oder Canon EOS 3D Mark II. Mit großem Abstand folgt auf Platz 2 das neue iPhone 4S. Und das, obwohl es gerade einmal etwas mehr als einen Monat auf dem Markt erhältlich ist. Auf dem dritten Platz liegt schließlich das iPhone 3G, dem unmittelbar das iPhone 3GS folgt. Erst danach kommen schließlich Kamerahandys, bei denen es sich nicht um iPhones handelt, wie etwa das HTC EVO 4G auf Platz 5.

9Nov/11Off

Großes Kino fürs iPhone 4 und 4S dank Mini-Beamer-Case!

Die beiden Technologie-Hersteller Texas Instruments und Brookstone sorgen derzeit für brandheiße News. Gemeinsam haben sie ein Beamer-Case im Hosentaschenformat entwickelt, das in Verbindung mit dem iPhone 4 und dem iPhone 4S des US-amerikanischen Elektronik-Riesen Apple genutzt werden kann. Bereits seit geraumer Zeit sind entsprechend kleine Mini-Projektoren auf dem Markt erhältlich. Doch beinahe keines dieser Geräte ist auch mit dem Apple Smartphone kompatibel. Texas Instruments und Brookstone ist es nun allerdings gelungen, einen Projektor zu entwickeln, der optimal auf das iPhone zugeschnitten ist. Mit diesem lassen sich künftig Bilder und Videos ohne Probleme über das iPhone kinderleicht an die Wand projizieren.

Der Mini-Beamer wurde mit einer 15 Lumen starken LED-Linse, Lautsprechern und einem 2100 mAh Akku ausgestattet. Der Akku des Case kann via USB-Schnittstelle aufgeladen werden und auch der Akku des iPhone wird durch diesen aufgeladen.

Mini-Beamer bereits in Kürze erhältlich

Die Entwicklungen und abschließenden Tests des Pocket Projector Case scheinen offensichtlich noch nicht ganz abgeschlossen zu sein, da man das Device bisher nur vorbestellen kann. Doch bereits in der kommenden Woche sollen die ersten Geräte das Haus verlassen können, so die Entwickler. Nun stellt sich lediglich noch die Frage, ob sich denn auch genug Besitzer eines iPhone 4 oder iPhone 4S finden werden, die an diesem Gerät interessiert sind. Bei ersten Tests durch die Redaktion von Macworld zumindest konnte der Mini-Beamer zumindest haushoch punkten. Mit dem kleinen Beamer sollen Projektionen mit einer Bilddiagonale von bis zu 50 Zoll problemlos möglich sein. Die Kosten für den mit dem iPhone 4 und dem iPhone 4S kompatiblen Pocket Projector belaufen sich bei brookstone.com auf 229,99 US-Dollar (umgerechnet in etwa 170 Euro).

30Okt/11Off

Apple kündigt Lösung für Akku-Probleme des iPhone 4S an

Erst vor kurzem hatten wir darüber berichtet, dass das brandneue iPhone 4S des US-amerikanischen Elektronik-Riesen Apple in punkto Akku-Leistung bei einer Prüfung der Stiftung Warentest schlechtere Werte erzielte, als sein Vorgänger. Und das, obwohl das Unternehmen aus Cupertino den Akku des neuen Smartphones als verbessert angepriesen hatte.

Nutzer sollen Anwendung installieren

Doch nicht nur die Stiftung Warentest entlarvte die im Vergleich zum iPhone 4 schlechtere Akku-Leistung. So gibt es auch zahlreiche Nutzer, die entweder Beschwerden eingereicht oder in Foren entsprechende Diskussionen geführt haben. Apple ist dies natürlich nicht verborgen geblieben und daher hat der Konzern nun angekündigt, sich um das Problem kümmern zu wollen. In einem aktuellen Bericht des britischen Guardian heißt es in diesem Zusammenhang, dass Apple bereits Kontakt zu einigen betroffenen iPhone 4S-Besitzern aufgenommen hat. Demnach sollen die Nutzer eine spezielle Anwendung auf ihrem Smartphone installieren, sodass das Unternehmen mit der Analyse des Problems beginnen kann.

Laut Informationen von Apple soll das iPhone 4S im Standby-Modus bis zu 200 Stunden halten. Zahlreichen Kunden berichteten nun allerdings übereinstimmend, dass das Gerät bereits nach nur acht Stunden vollständig entladen war, und das obwohl sie es nicht intensiv genutzt hatten. Die genauen Gründe für diese kurze Akku-Laufzeit sind zum jetzigen Zeitpunkt noch vollkommen unklar. Apple selbst war bis jetzt noch zu keiner Stellungnahme bereit.

Deutsche Telekom berichtet von Netzproblemen einiger Nutzer

Die Akku-Laufzeit scheint allerdings nicht das einzige Problem zu sein. Dementsprechend berichtete die Deutsche Telekom vergangene Woche, dass sich mehrere Kunden über Netzprobleme beschwert hatten. Diese äußerten sich beispielsweise beim Versand von SMS oder Verbindungsabbrüchen. Die Schwierigkeiten treten auf, wenn die Nutzer eine im Vorfeld aktivierte Micro-SIM Karte, samt aktiviertem PIN-Schutz, in das iPhone 4S einlegen. Von diesem Problem seien aber auch andere Anbieter betroffen.

iPhone 4S trotz alledem äußerst beliebt

Trotz dieser vermeintlichen Schwachpunkte erfreut sich der neue Apple Bolide größter Beliebtheit. So erzielte das Gerät schon jetzt rekordverdächtige Verkaufszahlen und ging alleine am ersten Wochenende mehr als vier Millionen Mal über die Ladentheken. Apple sprach von einem großartigen Start, der seinesgleichen sucht.

30Okt/11Off

iPhone 4S Schwachpunkt – Stiftung Warentest bemängelt Akku-Leistung!

Das brandneue iPhone 4S von Apple ist seit nunmehr etwas über zwei Wochen auf dem deutschen Markt erhältlich. Obwohl die Freude über das heiß ersehnte Smartphone bei vielen Nutzern noch nicht ganz abgeflacht ist, tauchen nun schon die ersten Kritikpunkte an dem Nachfolger des iPhone 4 auf. Die Stiftung Warentest hat den Apple Boliden nun nämlich genau unter die Lupe genommen und festgestellt, dass der Akku beim iPhone 4S nicht so leistungsfähig ist wie beim Vorgängermodell.

Akku-Laufzeit kürzer als erwartet!

Beim Teardown durch iFixit fiel zunächst der etwas größere Akku im iPhone 4S auf. Denn der verbaute Akku weist eine Kapazität von 5,3 Wh auf, der Akku des iPhone 4 hingegen nur 5,25 Wh. Dennoch enttäuscht das iPhone 4S durch eine kürzere Akku-Laufzeit. Zu diesem Urteil kam nun die Stiftung Warentest, die das iPhone 4S ausgiebig getestet hat. Überraschend ist dieses Ergebnis vor allem, da Apple selbst eine höhere Akku-Laufzeit angegeben hat. Allerdings kam auch die Zeitschrift „Computerbild“ bei einem Test zu einem ähnlichen Resultat.

Nur 8,5 Stunden bei der Dauertelefonie

Bei der Telefonie schafft das iPhone 4S gerade einmal 8,5 Stunden, während der Vorgänger in diesem Zusammenhang trotz schwächerem Akku 1,5 Stunden mehr zu bieten hat. Für zusätzliche Kritik sorgte auch die Tatsache, dass die Nutzer das stromfressende UMTS nicht deaktivieren können. Doch auch in der iPod-Funktion konnte das iPhone 4S nicht überzeugen. Lediglich 44 Stunden Musikspaß gönnt das iPhone 4S seinen Nutzern. Das iPhone 4 kam bei der Nutzung als Musikspieler immerhin auf 60 Stunden Laufzeit und somit 16 Stunden mehr..

Stromfresser A5 Dual-Core Prozessor?

Als Grund für diese schlechten Akku-Laufzeiten sehen die Tester der Stiftung Warentest den A5 Dual-Core Prozessor. So scheint es, als wäre es dem US-amerikanischen Konzern aus Cupertino nicht gelungen, den erhöhten Strombedarf des leistungsfähigeren Chips auszugleichen. Dennoch erntet das iPhone 4S auch ein ausdrückliches Lob. Denn die 8 Megapixel Kamera, das neue mobile Betriebssystem iOS 5 und auch die neue Antenne konnten im Test voll und ganz überzeugen.