Planet-Apfel.de
7Feb/15Off

Die neusten Gerüchte zum iPhone 7

Der letzte Beitrag hier ist schon etwas länger her und mittlerweile ist im Apple-Bereich einiges geschehen. Wir wollen uns daher im ersten Post seit mehr als 2 Jahren weniger mit dem aktuellen Stand beschäftigen und auch keinen Rückblick machen sondern eher in die Zukunft schauen, was gerade im iPhone Bereich zu erwarten ist.

Im Vorfeld einer neuen iPhone Version wird immer viel spekuliert und die Gerüchte kochen in alle möglichen Richtungen hoch. Oft vermischen sich dabei Wünsche und tatsächliche Anhaltspunkte und es ist schwer auseinanderzuhalten was wirklich realistisch und realisierbar ist.

Blicksteuerung im iPhone 7

Entsprechende Konzepte gibt es beispielsweise beim Samsung schon länger. Bereits das Galaxy S4 ließ sich mit Blicken steuern und Nutzer konnten so beispielsweise im Browser scrollen.
Apple hat ebenfalls ein neues Patent in diesem Bereich angemeldet (mit der Nummer 8937591) um das Problem beim Zwinkern bzw. kurzem Wegschauen zu lösen. Ob es in den nächsten Modellen des iPhone bereits zum Einsatz kommt ist noch nicht sicher aber eine interessante Entwicklung ist es auf jeden Fall.

Mehr interner Speicher

Glaubt man dem Nachrichtenmagazin tchnews auf Taiwan, wird sich die Kapazität des internen Speichers in der nächsten iPhone Generation verdoppeln. Statt 1GB RAM werkeln dann 2GB und das wirkt sich natürlich deutlich auf die Leistung der Geräte aus. Bei der 6er Version war der vergleichsweise geringer Speicher immer kritisiert worden. Beispielsweise arbeitet das Samsung Galaxy S5 mit 2GB, das LG G3 sogar mit 3GB Arbeitsspeicher. Ein Upgrade hier ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

Drück fester – Force Touch für neue Funktionen

Zukünftig könnte der Bildschirm mit einer neuen Touch-Variante ausgestattet werden, die nicht nur erkennt, wo ein Nutzer den Bildschirm berührt sondern auch wie fest gedrückt wird. Ein fester Druck würde dann andere Aktionen auslesen als nur eine schnelle Bewegung. Samsung hat in diesem Bereich bereits erste Tests vorgestellt und es ist durchaus plausibel, dass auch Apple mit dieser Technik glänzen möchte.

Wenig Bewegung beim Preis

Eine billigere Variante wird es aller Voraussicht nach bei iPhone 7 nicht geben. Das Experiment mit dem iPhone 5c hatte nicht den gewünschten Erfolg gebracht und wurde daher bereits beim iPhone 6 verworfen. Das heißt im Umkehrschluss auch, dass sich die neuen Geräte wohl wieder im Bereich von 800 bis 1000 Euro Kaufpreis bewegen werden. Möglicherweise knackt bereits die 7.Generation des iPhone die 1000 Euro Grenze. Damit ist man bei den Modellen in erster Linie auf Geräte mit Vertrag angewiesen, denn freie Tarife ohne Hardware lohnen sich auf Grund des hohen Kaufpreises nur für die wenigsten Nutzer.

Noch ist auch nicht klar, wie das nächste iPhone heißen wird. Im Rahmen der normalen Benennung sollte es eigentlich die iPhone 6s Variante geben. Diese Benennung folgt den aktuellen Namensgebungen die man von iPhone 3, 4 und 5 bereits kannte. Eventuell macht Apple aber auch eine Ausnahme und geht gleich zum iPhone 7 über, vor allem, wenn die Änderungen am Aussehen und den Leistungen zu gravierend sein sollten.

Im Video: Ein iPhone 7 Konzept