Planet-Apfel.de
1Mrz/12Off

iPhone und iPad Spiel „Die Simpsons Springfield“ kostenlos verfügbar

Endlich gibt es im Apple App Store etwas, das jeden Fan der US-amerikanischen Zeichentrick-Serie „Die Simpsons“ wahrlich freuen dürfte. Die Software-Schmiede Electronic Arts hat nun ein neues Spiel mit unseren kleinen gelben Freunden für das iPhone, den iPod touch und das iPad herausgebracht. Das Spiel „Die Simpsons Springfield“ gibt es zurzeit leider nur in englischer Sprache. Doch schon bald erwarten wir auch ein deutsches Update dieses Spiels.

Homer stürzt Springfield ins Unglück

Homer Simpsons ist allseits als schusseliger Tollpatsch bekannt. Wie könnte es da also anders sein, als dass er beim Spielen mit seinem iPad nicht mitbekommt, dass sich eine Gefahr anbahnt. Denn um ihn herum blinken alle Warnlampen wie wild und schon kurz darauf explodiert das Kernkraftwerk von C. M. Burns und Springfield wird dem Erdboden gleich gemacht. Nun ist es die Aufgabe des Spielers, Springfield komplett neu zu errichten. Zu Beginn des Spiels wird erst einmal der Schutt weggeräumt, so dass die Stadt neu erbaut werden kann. Anschließend wird das Haus der Simpsons errichtet, dann der Kwik-E-Mart, Straßen, das Haus der Flanders und vieles mehr und nach und nach tauchen auch die Nachbarn der Simpsons wieder in der Stadt auf.

Jeder einzelne Charakter muss vom Spieler unterhalten werden. So möchte beispielsweise Schuldirektor Skinner die Turnhalle der Schule beaufsichtigen, Lisa möchte ihre Hausaufgaben erledigen und Homer möchte in ein Haus einbrechen, um dort TV schauen zu können. Jedes Mal, wenn der Spieler einen Charakter des Spiels unterhält, erhält er hierfür bares Geld, das er dringend für den Bau weiterer Gebäude benötigt. Auch für die errichteten Gebäude fließen ständig Steuereinnahmen in die Kasse. Und schon wird nach und nach die Stadt Springfield wieder komplettiert.

Noch mehr Spaß durch interaktives Spielen mit Freunden

Bei dem Spiel „Die Simpsons Springfield“ hat der Spieler auch die Möglichkeit, sich mit seinen Freunden zu verbinden, die ebenfalls dieses Spiel spielen. So kann er unter anderem das Springfield seiner Freunde zu besuchen und hier etwa Klingelstreiche spielen, die Nachbarschaft zu ärgern oder die Steuereinnahmen der Gebäude aus dieser Stadt zu stehlen.

Um diesen Titel spielen zu können, wird eine aktive Internetverbindung benötigt. Im besten Fall handelt es sich hierbei nicht etwa um eine mobile Internetverbindung, sondern um eine DSL-Verbindung per WLAN, da der Traffic, der hierbei zustande kommt, mit der Zeit sicherlich nicht unerheblich sein wird. „Die Simpsons Springfield“ ist auf jedem iPhone, iPod touch oder iPad mit dem mobilen Betriebssystem iOS 4.0 oder höher lauffähig.

24Jan/12Off

Apples Sprachsteuerung Siri auf dem iPod touch – Einfacher als gedacht!

Seit dem 4. Oktober 2011 ist das aktuell neueste Smartphone aus dem Hause Apple, das iPhone 4S, nun schon auf dem Markt. Eine der wohl aufregendsten Neuerungen, die der kalifornische IT-Konzern mit dem neuen iPhone-Modell veröffentlicht hat, ist die Sprachsteuerung Siri. Diese war für viele Apple-Fans, aber auch für viele Menschen, die bisher noch kein iPhone hatten, einer der wichtigsten Gründe, sich für die Anschaffung des neuen iPhone 4S zu entscheiden.

Siri stellt stets neue Herausforderung dar

Schon seit dem ersten Tag, an dem das iPhone 4S in den Verkaufsregalen stand, versuchen sich Hacker daran, Siri auch auf anderen iDevices als dem iPhone 4S zum Laufen zu bekommen. Doch in der Regel probierten diese die Sprachsteuerung auf das iPhone 4 oder das iPhone 3GS zu portieren. Aber auch das iPad hatte für entsprechende Versuche bereits herhalten müssen. Da sich Apple bei Siri allerdings etwas ganz Schlaues bei der Programmierung hatte einfallen lassen, gestaltete sich die Portierung von Siri auf andere Geräte jedoch schwieriger als gedacht. Dennoch gelang es diversen Programmierern, die Sprachsteuerung auch auf anderen Apple-Geräten als dem iPhone 4S zum Laufen zu bekommen – und zwar vollständig, inklusive einer Verbindung zu den Apple-Servern. Dafür bedurfte es aber stets eines enormen Programmieraufwands.

Siri erfolgreich auf iPod touch portiert

Nun hat der Programmierer AppleGordon bewiesen, dass es im Grunde gar nicht notwendig ist, die Sprachsteuerung Siri grundlegend programmiertechnisch zu verändern, um diese auf andere Geräte aus dem Hause Apple zu übertragen. So hatte er schlicht und einfach ein Backup seines iPhone 4S auf einen neuen iPod touch übertragen und schon befand sich auch die Sprachsteuerung auf diesem iDevice. Zwar nimmt Siri derzeit noch keine Verbindung zu den Apple-Servern auf, da hierzu der entsprechende Berechtigungscode nicht mitübertragen wird. Doch wird es sicherlich kein allzu großer Aufwand sein, auch diese Hürde zu überwinden. Immerhin funktioniert aber bereits die Diktierfunktion via Spracheingabe problemlos. Wir dürfen also gespannt sein, ob und wann es AppleGordon nun gelingen wird, eine Verbindung zu den Apple-Servern herzustellen. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

10Jan/12Off

Apple Computer für wenig Geld – MacBook Air, Mac Book Pro und iMac gebraucht im Refurbished Store kaufen

Apple ist das zweitteuerste Unternehmen der Welt und fährt inzwischen pro Quartal Umsätze in Höhe  von mehr als 25 Milliarden US-Dollar sowie rund sechs bis sieben Milliarden US-Dollar Gewinn ein. Das Geschäftsjahr 2011 war mit einem Umsatz von insgesamt 108 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von insgesamt beinahe 26 Milliarden US-Dollar das bisher erfolgreichste Geschäftsjahr in der gesamten Apple-Laufbahn.

Wem das notwendige Kleingeld fehlt…

Dass Apple bei solchen Umsätzen entsprechend viele Geräte an den Mann bringt, dürfte inzwischen wohl jedem klar sein. Sowohl das MacBook Air als auch das MacBook Pro sind gerne gekaufte Produkte, die immer mehr Menschen ihr Eigen nennen möchten. Auch der iMac gehört seit geraumer Zeit dazu. Unter den Apple Fans gibt es natürlich auch solche, die gerne stets das Neuste vom Neusten zuhause oder im Büro stehen haben möchten. Doch es gibt aber auch solche User, die ebenfalls gerne einen Apple Computer zuhause stehen haben möchten, denen dazu allerdings das nötige Kleingeld fehlt. Ihnen steht dann etwa zum Beispiel der Weg zu eBay oder Amazon offen, um dort nach einem vermeintlichen Schnäppchen Ausschau zu halten. Doch das Risiko, fehlerhafte Ware zu erhalten, weil die Artikelbeschreibung nicht einmal im Ansatz korrekt war und der Verkäufer lediglich das schnelle Geld machen wollte und bewusst einen oder sogar mehrere Mängel verschwiegen hat, bleibt stets Teil eines solchen Geschäftes mit Privatleuten.

Doch es geht auch anders…

Wer einen guten Service und dennoch bares Geld sparen möchte, kann aber auch auf den Apple Refurbished Store zurückgreifen. Während der Weihnachtszeit war dieser beinahe vollständig leer gekauft worden. Doch mittlerweile sind dort wieder zahlreiche verschiedene durch die Apple Techniker generalüberholte Geräte verfügbar. Hierbei handelt es sich in der Regel um Produkte, die zum Beispiel vom Kunden innerhalb der 14-tägigen Widerrufsfrist wieder an Apple zurückgesendet wurden.

Gebrauchte Mac Computer zum günstigen Preis

Aktuell hält der Refurbished Store einige neue oder besser gesagte generalüberholte Überraschungen für die Apple Fans bereit: verschiedene Mac Book Air ab 769 Euro mit einer Ersparnis von bis zu 580 Euro, diverse MacBook Pro ab 1659 Euro mit einer Ersparnis von bis zu 550 Euro sowie einige iMac Modelle ab 1249 Euro mit einer Ersparnis von mindestens 200 Euro. Daneben gibt es im Store aber auch noch einige weitere Apple Produkte, wie zum Beispiel den iPod nano, den iPod touch oder das iPad. Jedes der dort angebotenen Geräte wird stets ausgiebig getestet und entsprechend zertifiziert. Außerdem wird jedes generalüberholte Gerät mit einer einjährigen Garantie versendet. In jedem Fall bietet es sich an, nicht erst lange zu überlegen, wenn Apple neue Geräte im Refurbished Store anbietet. Denn schnell können diese unschlagbaren Angebote vergriffen sein.

29Dez/11Off

Apple Produkte waren zu Weihnachten heiß begehrt

Das diesjährige Weihnachtsfest bescherte dem US-amerikanischen Unternehmen Apple hohe Umsätze, denn Menschen auf der ganzen Welt rissen sich um iPhones und iPads. Aber auch Android-Geräte waren in diesem Jahr in großen Zahlen unter den Weihnachtsbäumen zu finden.

Rund 7 Millionen iOS- und Android-Aktivierungen am 25. Dezember

Laut Angaben des Internetriesen Google, welcher den Herstellern das Betriebssystem Android kostenlos zur Verfügung stellt, sind an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag rund 3,7 Millionen neue Android-Geräte aktiviert worden. Das Marktforschungsunternehmen Flurry Analytics bestätigte diese Zahlen und berichtete zudem, dass am 25. Dezember insgesamt etwa 6,8 Millionen Geräte mit den Betriebssystemen Android und iOS dazukamen. Präzisere Angaben im Hinblick auf die einzelnen Tage und Plattformen gibt es zum jetzigen Zeitpunkt aber leider noch nicht. Als Grundlage für die Anzahl neuer iOS- und Android-Aktivierungen nutzten die Experten von Flurry Analytics die Zugriffe neuer Geräte auf Apps der jeweiligen Download-Plattformen.

Android feiert neuen Rekord

Andy Rubin, seines Zeichens Google-Manager, informierte die Welt mittels des Kurznachrichtendienstes Twitter sowie dem Online-Netzwerk Google+ über die Android-Rekordmarke von 3,7 Millionen Geräten. Eine irrsinnige Zahl, wenn man sich vor Augen hält, dass Android an gewöhnlichen Tagen auf rund 700.00 Aktivierungen kommt. Jüngsten Angaben zufolge hat sich das Betriebssystem in der jüngsten Vergangenheit zum Spitzenreiter im Bereich der Smartphones gemausert und verbuchte im dritten Quartal des Jahres 2011 einen Marktanteil von über 50 Prozent.

iPhone, iPad und iPod Touch als absolute Kassenschlager

Der kalifornische Elektronik-Konzern Apple setzt nicht wie andere Firmen auf das kostenlos verfügbare Betriebssystem, sondern stellt sämtliche Geräte seiner iOS-Plattform selbst her. Ein Geschäftsmodell, das sich durchaus bewährt, immerhin stellt Apple den mit Abstand profitabelsten Hersteller der gesamten Branche dar. Die zig Millionen iOS-Aktivierungen zum diesjährigen Weihnachtsfest sind vor allen Dingen auf das iPhone und den Tablet-PC iPad zurückzuführen. Aber auch der Multimediaplayer iPod Touch erfreut sich – insbesondere bei Kindern und Jugendlichen – immer noch größter Beliebtheit.

14Okt/11Off

Neuer iPod touch ab sofort im Apple Store verfügbar – auch in weiß!

Während des „Let’s talk iPhone“ Media-Events hatte Apple neben dem neuen iPhone 4S auch den neuen iPod touch vorgestellt, dessen Neuerungen ganz klar im niedrigeren Preis und in dem nun auch in weiß erhältlichen Gehäuse liegen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, ob Apple auch hier etwas an der Technik geändert hat, wie es auch beim iPod nano 7G der Fall ist. Erste Tests, die wohl in den kommenden Tagen starten werden, dürften dann wohl Genaueres in Erfahrung bringen. Allerdings dürften keine allzu großen Änderungen zu erwarten sein.

iPod touch pünktlich zum angekündigten Termin verfügbar!

Phil Schiller, seines Zeichens Marketing-Chef bei Apple, hatte bereits auf der Keynote angekündigt, dass der neue iPod touch ab dem 12. Oktober verfügbar sein wird. Und genau dies ist beim näheren Betrachten des Apple Online Stores auch tatsächlich der Fall gewesen. Denn Apple listet pünktlich seit dem 12. Oktober den neuen iPod touch in insgesamt sechs verschiedenen Versionen im Apple Store auf. Dieser ist ab sofort in schwarz und auch in weiß mit den Speichergrößen 8, 32 und 64 Gigabyte verfügbar.

Der Preis des neuen iPod touch hat sich wesentlich geändert. So kostet die 8 Gigabyte Variante nun 189 Euro, die 32 Gigabyte Variante 289 Euro und das größte Modell mit 64 Gigabyte Speicherkapazität 389 Euro. Eine 16 Gigabyte Version gibt es hingegen nicht mehr.

Neue Funktionen des iPod touch

Am Abend des 12. Oktober wurde auch das neue mobile Betriebssystem iOS 5 veröffentlicht. Der neue iPod touch wurde bereits mit diesem an seine neuen Besitzer ausgeliefert. Somit sind auch solche Funktionen wie zum Beispiel iMessage, Noticifation Center oder eine Twitter-Integration bereits von Anfang an inklusive. Selbstverständlich können mit dem neuen iPod touch auch die Dienste der iCloud in Anspruch genommen werden.

Technisch gibt es beim neuen iPod touch keine Veränderung. Deshalb verfügt dieser, wie auch bereits das letzte Modell, über ein Retina Display, das eine maximale Auflösung von 960 x 640 Pixel erreicht, eine Front- und eine Rückseitenkamera, die Videotelefonie namens „FaceTime“, einen Beschleunigungssensor, Bluetooth und WiFi sowie ein 3-Achsen Gyro und selbstverständlich auch die iPod-Funktionen. Insgesamt betrachtet haben sich also leider lediglich die Software und die Preise geändert.

5Aug/11Off

Die besten Cydia Apps 2011

Viele Besitzer eines Apple iPhone, iPod touch oder iPad haben sicherlich schon einmal den Begriff „Jailbreak“ gehört und sich gefragt, was dies eigentlich ist. Bei einem Jailbreak wird das Dateiverzeichnis des Apple Gerätes geöffnet. Dadurch ist es möglich, Anwendungen von Fremdanbietern auf diesem zu installieren oder sogar Modifikationen vorzunehmen. Alles in allem werden also die Sicherheitsmechanismen ausgehebelt, sodass auch Software installiert werden kann, die nicht den letzten Segen von Apple erhalten hat. Noch mehr gute Apps für iphone, ipad und auch Android gibt es auf http://www.app-for-sale.de.

Beim Jailbreak wird unter anderem ein Programm-Manager wie Cydia installiert. Über Cydia lassen sich beispielsweise unzählige Themes installieren oder sogar selbst erstellen. Einige Anwendungen, die per Cydia installiert werden können, werden nachfolgend vorgestellt.

1.      iBlueNova ist eine Software, mit der es möglich ist, per Bluetooth Daten zu senden und zu empfangen, obwohl dies bei Apple von Haus aus nicht möglich ist.

2.      Über das Programm Auto Silent hat der User die Möglichkeit, verschiedene Profile auf dem iPhone zeitlich zu steuern.

3.      Mittels FreeSync kann man auch während das Gerät mit iTunes synchronisiert wird weiterarbeiten und etwa Mails checken oder Telefonate führen.

4.      Mit RemoveBackground kann der User sämtliche Anwendungen, die im Hintergrund ausgeführt werden, beenden.

5.      Die Anwendung SpleepFX spielt eine Animation ab, sobald das Gerät gesperrt oder entsperrt wird.

6.      Möchte man ein Hintergrundbild einrichten, das sich beim Scrollen durch die verschiedenen Seiten mitbewegt, wie dies zum Beispiel bei einem Samsung Galaxy S der Fall ist, kann dieser Wunsch durch Panorama erfüllt werden.

7.      mxtube ermöglicht den Video-Download von der Plattform Youtube.

8.      Anstehende Termine werden via lock calender auf dem Lock-Screen angezeigt.

9.      Mit der App iblacklist kann eine schwarze Liste für eingehende SMS und Anrufe angelegt werden, sodass unerwünschten Rufnummern blockiert werden.

10.   Die Software EZDecline ändert beim iPhone den Slider bei eingehenden Anrufen in herkömmliche Annehmen- und Ablehnen-Buttons.

2Aug/11Off

Wird bald ein iPhone mit Kunststoffgehäuse verfügbar sein?

Im Internet kursieren derzeit auf einer vietnamesischen Homepage Bilder eines weißen iPhones mit Kunststoffgehäuse. Zwar sieht dieses dem iPhone 4 sehr ähnlich, doch soll es wesentlich leichter und zudem auch schneller sein als der aktuelle Smartphone Bolide. Ob es sich hierbei wohl um das iPhone 4S handelt?

Original iPhone oder nur eine gute Fälschung?

Die Bilder, die auf der vietnamesischen Webseite tinthe.vn zu sehen sind, seien laut Betreiber von einer „sehr vertrauenswürdigen Quelle“. Sie zeigen angeblich eine Billig-Version des aktuellen iPhone 4, bei dem Vorder- und auch Rückseite nicht mehr aus Glas gefertigt sind, sondern aus herkömmlichem Kunststoff. Deshalb sei das Modell auch viel leichter als das iPhone 4. Bereits in der Vergangenheit konnte tinthe.vn über Apple-Modelle berichten, lange bevor diese offiziell vorgestellt wurden. So gehörte tinthe.vn zum Beispiel weltweit zu den Ersten, die einen frühen Prototypen des iPhone 4 besaßen.

Weitere Bilder der neuesten iPod touch Generation veröffentlicht!

Neben den Bildern des Kunststoff-iPhones veröffentliche der Forenbetreiber auch noch weitere Bilder der neuesten iPod touch Generation. Hier konnte man jedoch durchaus erkennen, dass es sich dabei wohl lediglich um ein herkömmliches iPhone 4 handelte, welches mit einer Displayschutzfolie beklebt war. Deshalb scheiden sich hier auch durchaus die Geister bezüglich der Echtheit der Bilder des Plastik-iPhones.

Gerüchte zum iPhone brechen nicht ab!

Die Gerüchteküche um das neue iPhone brodelt immer heftiger. So werden einerseits Meinungen laut, dass es sich bei dem neuen iPhone nur um eine teilweise verbesserte Version des iPhone 4 handeln würde. Andererseits rechnen viele Nutzer mit einer vollkommen runderneuerten Version, die sich vollkommen von der derzeitigen iPhone Version unterscheiden wird. Einzig beim Verkaufsstart sind sich alle einig. Denn das iPhone 4S oder aber das iPhone 5 sollen im September vorgestellt werden. Im November sollen diese auch dann endlich zum Verkauf freigegeben werden. So manch einer spekuliert sogar darüber, ob Apple nicht einen Doppelschlag vornimmt und beide Modelle gleichzeitig vorstellt.

26Jul/11Off

Apple iOS 4.3.5 steht zum Download bereit

Die Entwickler aus dem Hause Apple haben ein neues Update für iOS 4.3 zur Verfügung gestellt. Dieses kann ab sofort über iTunes heruntergeladen werden. Mit dem Update wird eine Sicherheitslücke geschlossen, die die Verwendung von dem X.509-Zertifikat betrifft. Durch diese Sicherheitslücke hatten Angreifer die Möglichkeit, Daten zu entschlüsseln und diese auch zu verändern, die über eine SSL-Verbindung übertragen wurden.

Sowohl das iPhone 3GS und das iPhone 4, als auch das iPad, das iPad 2 und auch der iPod touch ab der dritten Generation sind von dieser Sicherheitslücke betroffen. Mit dem neuen Update auf iOS 4.3.5 wird lediglich die Lücke geschlossen, weitere Neuerungen wurden von Apple nicht bekannt gegeben.

Besonders fatal: Lücke existiert schon seit neun Jahren!

Bis zum jetzigen Update waren so genannte „Man-in-the-middle-Angriffe“ möglich. Hierbei handelt es sich um eine Hacker-Methode, die es einem Angreifer ermöglicht, sich mittels eines manipulierten SSL-Zertifikates in einen bestehenden Datentransfer zwischen dem Apple-Gerät und einem Onlinedienst, wie etwa beim Online-Banking, einzuklinken. Bisher ist jedoch noch nicht bekannt, ob und in welchem Ausmaß diese Sicherheitslücke von Hackern entdeckt und ausgenutzt wurde. In jedem Fall wird den Nutzern nahegelegt, umgehend ein Update ihres Apple-Gerätes auf das Betriebssystem iOS 4.3.5 durchzuführen, um die Lücke ein für alle Mal zu schließen.

25Jul/11Off

Verschlüsselung von iPhone, iPod touch und iPad durch Symantec

Der US-amerikanische Elektronikriese Apple hat auf dem Weltmarkt inzwischen einen großen Platz eingenommen und imponierende Marktanteile erreicht. Mit der Anwendung „PGP Viewer“ hat Symantec nun eine Verschlüsselungssoftware entwickelt, mit der eine PGP Verschlüsselung nun sogar auf den mobilen Apple Geräten möglich ist. Durch diese Software kann der User nun auch verschlüsselte E-Mails sowohl auf dem iPhone, dem iPod touch und dem iPad lesen. Im App Store zum Download bereitstehen soll die Anwendung wohl im Spätsommer dieses Jahres. Hat der User die Anwendung erfolgreich auf seinem Apple Boliden installiert, kann er wie gewohnt über seine standardmäßige iOS Mail-Software auf seine E-Mails zugreifen.

Symantec sorgt aber auch bei anderen Produkten in Sachen Verschlüsselung für Aufsehen, wie zum Beispiel bei der neuen Version der Software „Endpoint Encryption Full Disk Edition“. Diese unterstützt nun etwa auch die Verwaltung von Festplatten, welche die Daten automatisch auf Basis des Opal-Standards verschlüsseln. Auf Software und Hardware basierende Verschlüsselungslösungen lassen sich so wesentlich besser einbinden und verwalten.

Stets den Sicherheitsstatus der Geräte im Blick

Damit Unternehmen stets den Überblick über den Sicherheitsstatus ihrer Endgeräte behalten, plant Symantec die zentrale Konsole „Symantec Protection Center 2.0“ mit dem „PGP Universal Server“ auszustatten. Auf diese Weise könnten diese alle Sicherheitslösungen von einem zentralen Ort aus steuern. Hierbei würde es dann keine Rolle mehr spielen, ob die Steuerungskonsole nun von Symantec stammt oder von einem Drittanbieter.

Neue Bedrohungen soll das SPC 2.0 zuverlässig identifizieren, so der Anbieter dieser Lösung. Zudem sollen Aufgaben nach Dringlichkeit geordnet und Schutzmaßnahmen eingeleitet werden, die auf relevanten Informationen beruhen. Außerdem solle hier nachvollziehbar sein, wo im Unternehmen noch Handlungsbedarf in Sachen Verschlüsselungstechnologie besteht.

23Jul/11Off

Weißer iPod touch noch für dieses Jahr geplant!

In den folgenden Monaten wird Apple vermutlich einen iPod touch mit weißem Gehäuse auf den Markt bringen. Dies hat zumindest die Internetseite appleinsinder.com bekannt gegeben. Auch werde sich wohl an der Technik nichts verändern.

Der Blog, der sich voll und ganz auf die Firma Apple konzentriert, beruft sich bei dieser Meldung auf den Analysten Ming-Chi Kuo der Firma Concord Securities. Vermutlich werde der weiße iPod touch wohl bereits im August oder September dieses Jahres auf dem Markt erscheinen. Üblicherweise brachte Apple in diesem Zeitraum bisher immer den jeweils neuen iPod auf den Markt.

Was „der Neue“ zu bieten hat

Zurzeit gibt es den iPod touch lediglich in schwarz mit eingebautem WLAN, im aktuell neusten Modell mit Retina-Display, einer Kamera die auch HD-Videoaufnahmen ermöglicht und den Videochat Facetime unterstützt. Damit ist er dem iPhone im Grunde sehr ähnlich, hat jedoch kein Mobilfunkmodul und auch die Kamera hat eine geringere Auflösung. Zudem ist die Akkulaufzeit auch nicht so lang wie die des Smartphones. Den iPod touch gibt es mit einer Speicherkapazität von 8, 32 und 64 Gigabyte und zu einem Preis von 229, 299 bzw. 399 Euro.

Dass Apple ein Produkt auf den Markt bringt, bei dem sich technisch nichts zum Vorgänger verändert hat, ist nichts Neues. Schließlich kennen wir dies bereits vom iPhone 4, das im vergangenen Jahr bereits ohne Veränderung lediglich mit weißem statt schwarzem Gehäuse in den Handel kam. Dass mit dem umsatzstärksten iPod aus dem Hause Apple jedoch genauso verfahren wird, ist jedoch nicht ganz klar. Vermutlich dürfte dies jedoch damit zusammenhängen, dass sich die Apple Entwickler derzeit intensiver dem neuen iPad und dem iPhone widmen und so kaum Zeit für andere Dinge bleibt. Allerdings könnte es auch daran liegen, dass Apple bemerkt hat, dass einige Kunden sich beim Kauf eines Smartphones nicht für ein iPhone entscheiden, da diesen ein iPod touch bereits ausreicht.

Sinkender Absatz im iPod Bereich – aber dennoch kein Grund zum Trübsal blasen

Die Verkaufszahlen des iPod touch sind in den vergangenen Monaten deutlich gesunken – gegenüber dem Vorjahr um etwa 20 Prozent auf 7,54 Millionen Stück. Dagegen stieg aber der Verkauf des iPhones um ganze 142 Prozent auf 20,34 Millionen an. Und auch das iPad hat die Schallmauer ganz klar durchbrochen – mit stolzen 183 Prozent mehr und somit insgesamt 9,25 Millionen verkauften Geräten. Insgesamt liegt der Anteil der iPods am Gesamtumsatz zurzeit lediglich noch bei 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit immerhin noch 10 Prozent.

Apple hält sich bisher leider noch vollkommen verschlossen gegenüber diesem Gerücht. Deshalb ist dieses bisher noch mit Vorsicht zu genießen.