Planet-Apfel.de
24Mrz/110

Steve Jobs sagt: iPod classic bleibt

Die Spekulationen über die Zukunft des vor allem in früherer Zeit so beliebten iPod classic haben große Diskusionen zur Folge gehabt. Während einige Fachleute schon prognostizierten, dass der Kult-iPod vom Markt verschwindet, waren andere wiederum noch von dem zukünftigen Erfolg des Gerätes überzeugt. Jetzt meldet sich auch Steve Jobs in einer eMail zu Wort.

iPod classic: Ja oder nein? Lange Zeit war der MP3-Player aus dem Hause Apple ein echter Verkaufsschlager. Doch wie planet-apfel.de bereits berichtete, wurde schon vor einiger Zeit spekuliert, dass der iPod classic bald vom Markt verschwinden wird. Aber was ist an diesen neuen Gerüchten dran?

Scheinbar hat ein Kunde dem Apple-Konzern direkt eine eMail geschickt und um die Beantwortung der Frage gebeten, wie es um die Zukunft des iPod classic bestellt ist. Als Antwort schrieb wahrscheinlich Steve Jobs höchstpersönlich: „We have no plans to“ (Das planen wir nicht). Fans des kultigen MP3-Players dürfen also zuversichtlich sein, dass sie den iPod classic auch in Zukunft noch in den Regalen der Läden finden werden.

16Mrz/110

iPhone 5 im Design des iPod?

Es gibt wieder neue Spekulationen über das Äußere des kommenden iPhone 5. Scheinbar will man beim Nachfolger des beliebten iPhone 4 auf eine Glasrückseite verzichten. Grund dafür ist in erster Linie die besondere Anfälligkeit auf Kratzer und andere Beschädigungen. Stattdessen möchte man sich eher an das robustere Design des iPod touch anlehnen.

Die „Economic Daily Times“ berichtet in einem aktuellen Artikel über das Design des iPhone-Nachfolgers. Wie es nämlich zum momentanen Zeitpunkt aussieht, soll das Design des iPhone 5 sehr stark an das des iPod touch angelehnt werden. So zumindest die Quellen der Zeitung. Das hätte unter anderem zur Folge, dass die Rückseite des iPhone 5 nicht aus Glas, sondern stattdessen aus einem Aluminiumgehäuse bestehen würde.

Darüber hinaus besteht ein weiteres Ziel wie es aktuell scheint darin, den Standpunkt einer Antenne zu verändern, die sich momentan noch auf der Rückseite des Gehäuses befindet. Grund: Der Empfang wurde bislang bei falschem Berühren des iPhones unter Umständen gestört. Man darf gespannt sein inwieweit Apple wirklich plant die genannten Aspekte umzusetzen.

27Feb/110

iPod classic: Update oder Lichter aus?

Die Redaktion von planet-apfel.de berichtete bereits in einem früheren Beitrag davon, dass für den iPod classic schon bald die Lichter aus gehen könnten. Schließlich hat Apple mit dem iPod touch ein weiterentwickeltes Gerät auf den Markt gebracht, das viel mehr kann als nur Musik oder Videos abzuspielen. Aber plant Apple wirklich den iPod classic auf Dauer vom Markt zu nehmen oder besteht noch Hoffnung für den klassischen MP3-Player aus dem Hause Apple?

Der iPod classic ist schon lange Kult. Aber endet schon bald die Ära des iPod classics? Bei immer mehr Händlern ist der klassische iPod schon jetzt nicht mehr lieferbar. Apple wird sich auf Dauer entscheiden müssen, ob man den iPod classic komplett vom Markt nehmen soll oder doch vielleicht noch ein neues Modell entwickeln wird.

Bestätigte Informationen seitens Apple zum Thema iPod classic gibt es zum momentanen Zeitpunkt leider noch nicht. Es bleibt also abzuwarten, ob Apple dem beliebten Kult-iPod noch eine Chance geben wird oder ihn langsam vom Markt entfernen wird. Mittlerweile ist das letzte Update des Geräts schon mehr als 18 Monate her. Wahrscheinlich wird erst die Zukunft zeigen wie Apple mit dem iPod classic umgehen wird. Die Absatzzahlen für den iPod classic waren zuletzt vor allem wahrscheinlich wegen des iPod touch in den Keller gefallen.

2Feb/110

Neues Zubehör für iPod Nano 6G

Erst vor Kurzem wurde der neue iPod Nano 6G von Apple vorgestellt. Schon jetzt meldet sich der erste Hersteller mit einem praktischen Zubehör-Artikel. Es handelt sich dabei um zwei verschiedene Arten von Armbändern. Diese können verwendet werden, um sich sein iPod Nano 6G praktisch um die Hand zu wickeln. Das lästige Suchen des Geräts in der Hosentasche gehört also ab sofort der Vergangenheit an.

Der Hersteller Hama hat in diesen Tagen sein neues Armband speziell für den iPod Nano 6G vorgestellt. Zur Verfügung steht diese neue Erfindung nicht nur als Leder-Armband, sondern darüber hinaus auch als günstigeres Nylon-Armband. Mithilfe des neuen Produkts ist es möglich seinen iPod Nano 6G direkt am Handgelenk zu tragen. Es versteht sich dabei natürlich von selber, dass sowohl die Nylon- als auch die Lederausgabe größenverstellbar sind. Auch der Preis für die neuen Zubehör-Artikel von Hama sind recht moderat: Für die Leder-Ausgabe des Armbands möchte man zurzeit 14,99 Euro. Wer sich mit der einfachen Nylon-Variante zufrieden gibt, braucht nur 11,99 Euro zu zahlen.

18Jan/110

Neulich im Krankenhaus: „Schwester, iPod bitte“

Dass ein iPod touch der Firma Apple vielseitig einsetzbar ist, weiß inzwischen eigentlich jeder. Doch das das Wundergerät mittlerweile auch von Ärzten im Krankenhaus verwendet wird, sollte wohl doch noch nicht jedem bekannt sein. Aber wieso kommt in einem Krankenhaus ein iPod zum Einsatz, welche Aufgabe übernimmt es und wird es sich irgendwann einmal in der Branche etablieren können?

Es ist schon verrückt was man mit seinem iPod alles anstellen kann. Seit Kurzem wird der iPod aber auch in einer Klinik in Köln verwendet. Doch nicht etwa von einem Patienten, um sich die Zeit mit Spielen zu vertreiben, sondern von einem Arzt, der das Gerät im Arbeitsalltag nutzt. Doch wobei kann ein iPod von Apple während einer OP helfen?

Eine mögliche Verwendung für das iPod im Krankenhaus ist das Messen der Beinlänge während einer Hüft-OP. Natürlich sollte jedem klar sein, dass das Standardmodell aus dem Laden natürlich nicht ausreicht, um im Krankenhaus zum Einsatz zu kommen. Hier wird natürlich entsprechend spezielle Software zum Einsatz kommen. Selbstverständlich wird der iPod vor dem Einsatz auch in einem sterilen Gehäuse aufbewahrt. Mit den Leistungen des iPods ist man in der bisherigen Testphase sehr zufrieden. Der Oberarzt am Städtischen Klinikum Köln-Mehrheim hat inzwischen 40 Eingriffe mithilfe des iPods von Apple erfolgreich getätigt. Man darf also gespannt sein, ob sich der iPod in Zukunft flächendeckend in den deutschen Krankenhäusern einfinden wird oder nicht.

16Dez/100

Blutiges Weihnachts-Game veröffentlicht

Kinder und alle, die noch an den Weihnachtsmann glauben, sollten jetzt besser wegsehen. Die Firma Madfinger Games hat in diesen Tagen nämlich eine Neuauflage des Weihnachts-Games „BloodyXMas“ veröffentlicht. Es handelt es sich dabei wie von den Entwicklern bekannt um ein Spiel, das mit sehr viel Gewalt und Blut zu tun hat – ob das für die besinnliche Weihnachtszeit wirklich das Richtige ist?

Für Kinder ist das neue Weihnachts-Game aus dem Hause Madfinger Games sicher nicht geeignet. Das Ziel des Spiels besteht nämlich mehr oder weniger darin ein Massaker anzurichten. Die Aufgabe des Spielers ist es nämlich in erster Linie die Gegner mit brutalster Gewalt zu bekämpfen. Der Gamer selbst schlüpft dabei scheinbar in die Rolle des Weihnachtsmannes. Der genaue Name des Spiels heißt „BloodyXMas 2010“ und das Game verfügt über 24 unterschiedliche Level. Das Beste am Spiel ist allerdings die Tatsache, dass es für 0,79 Euro zu haben ist. Es steht im App Store als Version fürs iPod und fürs iPhone bereit. Kritisch betrachtet handelt es sich beim scheinbar neuen Game aber nur um ein Update. Ein ähnliches Spiel veröffentlichte Madfinger Games nämlich schon im vergangenen Jahr.

13Dez/100

Neues Action-Rollenspiel „Illusia“ für iPod und iPhone

Gute Nachrichten für alle Action-Freunde: Bei Gamevil hat man in diesen Tagen ein neues Action-Rollenspiel für iPod und iPhone veröffentlicht. Das neue Game trägt den Namen Illusia und ist im App Store ab sofort für nur 3,99 Euro zu haben.

Das neue Spiel „Illusia“ wurde in diesen Tagen vom Anbieter Gamevil vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine interessante Mischung aus Action- und Rollenspiel. In der Story geht es um zwei Helden, die auf dem Weg durch die sieben Welten einige Abenteuer zu meistern haben. Darüber hinaus erwarten den Spieler zum Beispiel eine Vielzahl interessanter und hilfreicher Ausrüstungsgegenstände sowie Waffen, die jeden Charakter zu einem Individuum werden lassen. Seinen Charakter kann man sich ziemlich frei selber gestalten. Dabei ist es weitestgehend egal, ob es beispielsweise ein Zauberer oder ein Kämpfer sein soll: Illusia bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Möglichkeiten die virtuelle Spielwelt zu erkunden.

Für das Game wird mindestens iOS 3.0 benötigt. Der Preis für das Game liegt im App Store aktuell bei 3,99 Euro. Die Version ist sowohl für das iPod als auch fürs iPhone geeignet.

12Dez/100

Top-Suchbegriff bei Google ein Apple-Produkt

Wie man es bereits aus den vergangenen Jahren kennt, veröffentlichte Google auch zum Ende dieses Jahres die Liste mit den Suchbegriffen, die am meisten von den Nutzern gesucht worden sind. Nicht nur die Produktsuche, sondern auch die Bildsuche wird dabei von Apple-Produkten angeführt.

In diesem Jahr wurde bei Google am meisten nach dem Social-Network „Facebook“ gesucht. Dicht gefolgt wird dieser Suchbegriff vom Video-Portal „YouTube“. Betrachtet man allerdings nur die Suche nach bestimmten Produkten, steht an oberster Stelle der Liste der iPod. Er wurde zum meistgesuchten Produkt des Jahres 2010 ernannt. Zudem landeten weitere Produkte von Apple auf der Top-Suchliste. So erreichte zum Beispiel das iPhone den Platz fünf und das iPad den Platz acht.

Darüber hinaus erreicht noch ein Produkt aus dem Hause Apple eine Top-Platzierung. So erreicht das iPad ebenfalls noch die erste Platzierung unter den Suchen bei den Bildern von Google. Insgesamt sollte diese Nachricht also für gute Stimmung in der Führungsebene von Apple sorgen. Des Weiteren suchten die Nutzer von Google nach Begriffen wie Lena Meyer-Landrut, Jörg Kachelmann und nach der WM 2010.

7Dez/100

Schadet iPod Touch der PSP2?

Der iPod Touch von Apple scheint nach wie vor bei Anwendern aus aller Welt sehr beliebt zu sein. Ein Experte geht jetzt zum Beispiel schon davon aus, dass der iPod Touch sich extrem negativ auf die Verkaufszahlen von der neuen PSP2 auswirken wird. Schließlich gibt es Spiele und andere Erweiterungen beim iPod Touch meist für nur wenige Cents. Bei der PSP müssen dagegen entsprechend teure Spiele gekauft werden.

Wedbush Morgan Securities Analyst Michael Pachter ist der Ansicht, dass die PSP2 bereits vor ihrem Erscheinungsdatum als Flop angesehen werden kann. Schließlich erobert Apple mit seinem iPod Touch immer stärker den Markt der Handhelds. Das liegt in erster Linie daran, dass man mit dem Apple-Gerät wesentlich günstiger an Spiele kommen kann. Bei der PSP bzw. in Zukunft auch bei der PSP2 gibt man dagegen wesentlich mehr Geld für Spiele aus.

Zudem warnt Patcher vor einer Sättigung des Marktes. Noch ist die Nachfrage verhältnismäßig groß, doch das könnte sich schon in naher Zukunft schnell ändern. Irgendwann verfügt nämlich jedes Kind bzw. jeder Jugendliche über ein solches Handheld-Gerät. Die Hersteller werden es dann wahrscheinlich entsprechend schwer haben die hohen Absätze im Verkauf halten bzw. ausbauen zu können. Schon jetzt klagt der Hersteller Nintendo zum Beispiel schon über eine sinkende Nachfrage bei den DS-Geräten.

22Nov/100

Modeschöpfer Lagerfeld verwechselt iPod mit Facebook

Peinliche Panne für den bekannten Modeschöpfer Karl Lagerfeld: In einem Interview verwechselte er offensichtlich das Social-Netzwerk Facebook mit dem iPod von Apple. Unklar bleibt, ob Lagerfeld wirklich davon ausgegangen ist, dass es sich bei Facebook um ein Apple-Produkt handelt.

In einem Interview mit dem Internet-TV Luxury Channel sprach Modeikone Karl Lagerfeld unter anderem über Facebook und iPods. Doch dann kam es zu einer für ihn recht peinlichen Verwechslung. Offensichtlich war er sich nicht ganz klar darüber, dass Facebook kein Gerät aus dem Hause Apple, sondern ein Social-Network ist.

Gegenüber dem TV-Sender verwunderte er mit folgender Aussage: "Facebook ist ein makelloses Produkt. Es ist für mich wie ein Brancusi. Wie ich schon gesagt habe, ich bekam eines als Geschenk, aus weißem Gold. Genauso wie das BlackBerry und den iPod." Seinem Zitat zufolge bekam er also ein Facebook aus weißem Gold als Geschenk. Sicher, dass es nicht doch ein iPod war?

Doch Lagerfeld legte noch einen drauf: Er ist der festen Überzeugung, dass das Internet langfristig aussterben wird. In Bezug auf die Lebensdauer des Internets äußerte er sich mit folgenden Worten: "Es ist eine Welle, es wird vielleicht verschwinden." Ob Lagerfeld mit dieser Aussage recht behalten wird, bleibt vorerst abzuwarten.