Planet-Apfel.de
5Mai/110

iPad-Konkurrenz von Amazon

Der gigantische Erfolg von Apples iPad ist auch an der Konkurrenz nicht unbeobachtet geblieben. Zwar hat es bislang kein Unternehmen geschafft ein Tablet-PC auf Augenhöhe des iPads auf den Markt zu bringen, trotzdem bringen immer mehr Firmen ihre Version des iPad in den Verkauf. Wie jetzt bekannt wurde, plant wohl auch der Versandriese Amazon seinen eigenen Tablet-PC zu bringen.

Immer mehr Unternehmen springen in Apples Boot und versuchen ein ebenso perfektes Produkt wie das iPad zu entwickeln. Während bislang das Galaxy Tab von Samsung die wohl größte Konkurrenz für Apple darstellte, könnte die Zukunft einen neuen Kandidaten mit sich bringen. Auch der Online-Händler Amazon plant nämlich aktuellen Informationen zufolge die Einführung eines eigenen Tablet-PCs.

Produziert werden soll das „Amazon-iPad“ vom Produzenten Quanta Computer. Noch in der zweiten Jahreshälfte 2011 plant Amazon den Informationen von Digitimes zufolge den Marktstart des Tablet-PCs. Insiderangaben zufolge hat der Auftrag, der von Amazon an Quanta Computer ging ein Volumen von 100 Milliarden Taiwan-Dollar. Das entspricht aktuell etwa 2,38 Milliarden Dollar. Wie bereits zu erwarten nimmt Quanta Computer zumindest jetzt noch keine Stellung zu einer eventuellen Zusammenarbeit mit Amazon. Bislang hat sich Amazon vorrangig mit dem hauseigenen E-Book-Reader „Amazon Kindle“ beschäftigt. Auf den Erfolg der iPad-Konkurrenz aus dem Hause Amazon darf man natürlich gespannt sein.

Bildquelle

30Apr/110

Apple vs. Samsung

Mit dem Galaxy Tab hat Samsung ein Produkt entwickelt, das dem iPad von Apple in einigen Ansätzen schon recht nahe kommt. Spätestens jetzt sind die zwei Unternehmen also zu Rivalen oder zumindest zu Konkurrenz geworden. Endet damit die eigentlich partnerschaftliche und problemlose Zusammenarbeit zwischen Apple und Samsung?

Bis zu dem Zeitpunkt wo Samsung mit dem Galaxy Tab ein direktes Konkurrenzprodukt zum iPad auf den Markt brachte, schien die Welt zwischen den zwei Erfolgsunternehmen in Ordnung gewesen zu sein. Doch jetzt herrscht scheinbar Rivalität zwischen Apple und Samsung.

Apple war verständlicherweise wenig begeistert von der Tatsache, dass Samsung jetzt ein ähnliches Produkt wie das iPad namens Galaxy Tab auf den Markt brachte. Vielleicht sah sich Apple dadurch angegriffen, beleidigt. Auf jeden Fall wirft Apple Samsung jetzt vor das Galaxy Tab vom iPad abgekupfert zu haben. Samsung weist diese Vorwürfe allerdings zurück. Gegen Apples Theorie spricht zum Beispiel das Betriebssystem. Man verwendet beim Galaxy Tab nämlich Android von Google. Unter Umständen könnte das eine völlig andere Zielgruppe zur Folge haben. Auf die zukünftige Entwicklung darf man natürlich gespannt sein.

17Apr/110

Apple gegen die Welt

Apple ist erfolgreich wie kaum ein anderes Unternehmen zurzeit. Doch wie lässt sich der scheinbar ungebremste Erfolg des Hardware-Riesen erklären? Gibt es ein Geheimrezept, dass den Apple-Erfolg erklärt? Und warum schafft es kein anderes Unternehmen Apple wirkliche Konkurrenz zu machen?

Egal, ob iPod touch, iPhone oder iPad: Apple hat mit den meisten Produkten riesige Erfolge erreicht. Erklären lässt sich dieser eigentlich nur durch guten Service und moderne, funktionale Produkte. Günstig sind die Produkte mit dem schwarzen Apfel nämlich nicht gerade. Doch auch lange Zeit nach Veröffentlichung des iPhones, iPod touch und iPads haben es nur sehr wenige Unternehmen geschafft Apple wirkliche Konkurrenz zu machen. Auf dem Tablet-Markt hält das Unternehmen aus Cupertino nach wie vor einen beherrschenden Marktanteil. Fast genauso sieht die Situation beim iPhone und iPod touch aus. Auch hier liegt die Konkurrenz von Apple weit abgeschottet.

Die Herausforderung „Apple vs. Rest der Welt“ scheint Apple daher klar für sich zu entscheiden. Bliebt nur zu hoffen, dass sich der Apple-Erfolg auch in Zukunft weiter fortsetzen wird. Das Faszinierende an Apple ist in erster Linie der globale Erfolg. Ob in Deutschland oder China: Apple-Produkte verkaufen sich momentan wie warme Semmeln. Vor allem das iPad 2 verkauft sich zurzeit bombastisch.

5Mrz/110

iPad 2 übt Druck auf Konkurrenz aus

Die Veröffentlichung des iPad 2 von Apple übt scheinbar durchaus starken Druck auf die unmittelbare Konkurrenz aus. Vor allem bei Samsung sieht man die Veröffentlichung des iPad-Nachfolgers als eine große Herausforderung. Schließlich setzt Apple mit dem iPad 2 nicht nur in Hinsicht auf Technik und Design völlig neue Maßstäbe.

Die Welt staunt über das iPad 2. In erster Linie sind die meisten Anwender vom sehr schlanken Design beeindruckt. Gerade für Samsung, einen der größten Konkurrenten auf dem Tablet-Markt, wird es schwer werden hier mithalten zu können. Doch das ist nicht der einzige Aspekt, der die Konkurrenz zum Grübeln führen wird. Auch wird es für Samsung schwer werden beim verhältnismäßig niedrigen Preis mithalten zu können.

Wie Steve Jobs nämlich mitgeteilt hat, wird das iPad 2 nicht teurer sein als sein Vorgängermodell. Dementsprechend liegt der Preis für die preiswerteste Variante mit 16GB nach wie vor bei 499 Euro. Ursprünglich hatte man bei Samsung geplant den Nachfolger des Galaxy Tab teurer zu verkaufen. Aufgrund der Preispolitik von Apple wird man diesen Schritt jetzt jedoch nochmal gründlich überdenken.

28Feb/110

Lässt das iPad die Netbooks sterben?

Die Tablet-PCs erfreuen sich bereits seit einiger Zeit immer größer werdender Beliebtheit. Immer mehr Endverbraucher greifen beispielsweise zum iPad von Apple. Die Folge ist über kurz oder lang abzusehen: Die Hersteller von Notebooks haben das Nachsehen. Aber wird es das iPad schaffen die Notebooks vom Markt zu drängen oder wie ist es um die Zukunft des Netbooks bestellt?

Werden die Tablet-PCs zum Aussterben der Netbooks sorgen? Diese Frage beschäftigt nicht nur Hersteller der Branche, sondern darüber hinaus auch viele Anwender. Schließlich haben sie mit Einführung des iPads scheinbar vergessen welche Vorzüge ein Netbook überhaupt mit sich bringt.

Ohne lange Überlegungen haben sich die meisten Anwender dazu entschlossen sich ein Tablet-PC anzuschaffen. Das gute alte Netbook ist immer mehr aus dem Fokus der Verbraucher verschwunden. Doch man sollte die Vorteile nicht vergessen, die ein Gerät dieser Art mit sich bringt. Aber wo liegen diese überhaupt?

Ein Vorteil vom Netbook im Verhältnis zum iPad ist zum Beispiel der günstigere Preis: Während das iPad von Apple mindestens 499 Euro kostet, ist ein Netbook mittlerweile bereits für wesentlich weniger Geld erhältlich. Darüber hinaus eignet sich ein Netbook auch zum Verfassen von Textdokumenten deutlich besser wie ein Tablet-PC. Fazit: Das Todesurteil des Netbooks ist noch lange nicht gesprochen. Man darf auf den zukünftigen Reaktionen der Endverbraucher gespannt sein.

28Feb/110

App Store dominiert den Markt

Es steht außer Frage, dass Apple mit seinem App Store eine geniale Erfindung gemacht hat. Doch selbst uns war es bislang noch nicht klar, dass Apple als Marktführer 10 Mal mehr Umsatz generiert als der zweite Platz. Aber woran liegt es, dass der App Store immer noch derart beliebt ist?

Zwar sank der gesamte Marktanteil von Apple in Bezug auf das App Store von 92,8 auf 82,7 Prozent. Trotzdem dürfte man in der Chefetage des Unternehmens noch recht zufrieden sein. Der Grund ist in erster Linie, dass Apple im Vergleich zum Zweitplatzierten in der Branche noch immer 10x mehr Umsatz erwirtschaftet. Aber wer kann es überhaupt mit dem App Store aufnehmen?

Der Markt für mobile Applikationen war bis vor einiger Zeit so gut wie gar nicht umkämpft. Apple hatte mit seinem App Store hier mehr oder weniger ein Monopol. Doch mittlerweile hat die Konkurrenz die Marktlücke für sich entdeckt und versucht einen gleichartigen Markt zu entwickeln – mit mehr oder weniger großem Erfolg. Nachdem Apple mit einem Gesamtumsatz von 1,8 Milliarden Dollar den ersten Rang im Markt für mobile Anwendungen erreichte, stellt sich natürlich die Frage wer Zweitplatzierter ist.

Es handelt sich dabei um die „AppWorld“ aus dem Hause Blackberry. Hier konnte der Umsatz auf 165 Millionen Dollar erhöht werden. Das entspricht einem Marktanteil von etwa 7,7 Prozent. Zum Vergleich: Apple hat wie gesagt 82,7 Prozent. Die Daten stammen übrigens vom Marktforschungsunternehmen IHS Screen Digest.

23Feb/110

Das iPad und sein Preisgeheimnis

Generell gelten die Produkte aus dem Hause Apple als nicht besonders günstig. In der Regel gehören die Geräte aus Cupertino zu der höheren Preisklasse. Doch beim iPad scheint das anders zu sein: Bislang hat es kaum ein Anbieter geschafft bei gleicher Qualität einen vergleichbaren Preis anzubieten. Aber woran liegt es, dass das iPad verhältnismäßig günstig abgesetzt werden kann?

Mittlerweile erobert das iPad von Apple die ganze Welt: Immer mehr Geräte werden in die verschiedensten Länder verkauft und immer größer wird der Absatz, den Apple mit dem Verkauf der Tablet-PCs erwirtschaftet. Aber woran liegt es, dass Apple sein iPad im Verhältnis zu der Konkurrenz derart günstig verkaufen kann?

In erster Linie soll der günstige Preis des iPads dadurch zu erklären sein, dass Apple danach bestrebt ist die Ware möglichst eigenständig und ohne große Umwege über Händler zu verkaufen. Die Folge von kurzen Handelswegen sind natürlich zwangsläufig niedrigere Preise. Vor allem durch die Vielzahl der Apple Stores, die vor allem in den Großstädten präsent sind, wird dieses Ziel auch erreicht. Man darf jedoch gespannt sein, wann die Konkurrenz es schaffen wird ähnliche Angebote auf den Markt zu bringen. Wir berichteten bereits über das Galaxy Tab aus dem Hause Samsung und von dem HTC Flyer. Die Preise sind zumindest annähernd vergleichbar. Doch wie steht es mit dem Funktionsumfang?

21Feb/110

Überholt App-Markt von Google den App Store schon bald?

Lange Zeit brauchte sich der Hardware-Riese Apple über Konkurrenz zumindest in einem Teilbereich des Unternehmens keine Sorgen zu machen. Doch mittlerweile hat es Google mit seinem Betriebssystem Android geschafft, deutlich aufzuholen. Aber noch steht Apple mit seinem iOS an der Spitze.

Schon lange hält Apple auf sein App Store kein inoffizielles Patent mehr. Die Konkurrenz hat den Markt für sich entdeckt und dementsprechend reagiert. Am meisten macht Apple dabei der Internetriese Google zu schaffen. Mit dem Betriebssystem Android hat man es geschafft eine ernsthafte Konkurrenz für Apples App Store zu entwickeln. Ein Experte geht sogar schon davon aus, dass der virtuelle Store von Google den App Store bereits im Jahr 2012 überholen könnte. Das berichtet zumindest „Lookout“.

Bereits jetzt ist deutlich zu erkennen wie der App-Markt von Google stetig steigt. Immer mehr Entwickler bieten ihre Anwendungen hier an – kostenlos und kostenpflichtig. Aktuell müssen die Anwender 34 Prozent der  Einnahmen an Google bezahlen. Bei Apple liegt der Anteil mit 66 Prozent deutlich höher. Man darf gespannt bleiben, ob der App-Markt von Google auch weiter derart stark wachsen wird.

17Feb/110

Samsungs größte Konkurrenz ist gleichzeitig bester Kunde

Momentan gilt der Hardware-Riese Apple als größter Konkurrent von Samsung. Doch nicht nur das: Neuesten Schätzungen zufolge ist Apple nicht nur größter Konkurrent, sondern auch noch bester Kunde. Skurril, aber wahr! Doch was kauft Apple eigentlich bei Samsung?

Unter normalen Umständen ist man auf die Konkurrenz nicht immer gut zu sprechen. Doch in der Zusammenarbeit zwischen Samsung und Apple sieht das anscheinend ganz anders aus. Zwar liefern sich die zwei Unternehmen schon seit längerer Zeit einen regelrechten Kampf um die Kunden, trotzdem sollte Samsung auf Apple gut zu sprechen sein. Warum? Ganz einfach weil der Hardware-Riese Apple der größte und umsatzstärkste Kunde von Samsung ist.

Experten haben berechnet, dass Apple in diesem Jahr für etwa 7,8 Milliarden US-Dollar bei Konkurrent Samsung bestellen wird. Vordergründig handelt es sich bei den bestellten Produkten um Displays. Genauer gesagt um Flüssigkristall-Displays. Darüber hinaus ordert Apple bei Samsung aber auch Flashspeicher und Prozessoren. Man darf jedoch trotzdem gespannt sein, wie sich die Zusammenarbeit zwischen den zwei Konkurrenten in Zukunft entwickeln wird.

17Feb/110

HTC Flyer: Neue iPad-Konkurrenz?

Bislang verfügte Apple in der Branche der Tablet-PCs mehr oder weniger über ein Monopol. Wird sich das durch die Einführung des neuen „HTC Flyer“ ändern? Das neue Tablet-PC aus dem Hause HTC verfügt über ein 7-Zoll großes Display und soll dem iPad von Apple Konkurrenz machen. Doch inwieweit kann man die zwei Geräte überhaupt miteinander vergleichen?

HTC Flyer heißt das neue Gerät, das den Markt der Tablet-PCs aufmischen soll. Ausgestattet ist der neue Tablet-PC mit dem Betriebssystem Android 2.4. Neuesten Informationen zufolge soll das Gerät noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Genauer gesagt ist Mitte des zweiten Quartals als Veröffentlichungstermin geplant. Eine UMTS-Unterstützung wird es wie es aktuell aussieht leider nicht geben. Doch wie sieht es mit dem wahrscheinlich wichtigsten Aspekt – dem Preis – aus?

Wie es momentan heißt soll das HTC Flyer ähnlich wie das iPad um die 500 Euro kosten. Genauere Angaben sind noch nicht bekannt. Das Display soll zum Beispiel mit 1.024 x 600 Pixel ausgestattet sein. Ein weiteres Highlight wird die 5-Megapixel-Kamera sein, die auf der Rückseite des Tablet-PCs integriert sein soll. Mit 420 Gramm ist das HTC Flyer sogar noch nicht einmal überaus schwer. Ob HTC es schaffen wird dem iPad ernsthafte Konkurrenz zu machen, bleibt zum momentanen Zeitpunkt jedoch noch abzuwarten.