Planet-Apfel.de
23Dez/110

Apple Gründer Steve Jobs soll mit Grammy ausgezeichnet werden

Steve Jobs war ein wahrer Visionär. Nicht wenige Menschen vergleichen ihn mitunter mit Ben Franklin oder Isaac Newton. Denn Jobs hatte genauso wie Franklin und Newton die Welt bedeutend verändert. So hatte der am 24. Februar 1955 in San Francisco geborene Steven Paul Jobs mit seinem US-amerikanischen IT-Konzern Apple, welchen er am 1. April 1976 als kleine Firma in der Garage seiner Eltern gegründet hatte, einen bedeutenden Beitrag zur Computer-Industrie geleistet. Doch auch auf die Musik-Industrie hatte Steve Jobs einen enormen Einfluss ausgeübt.

Apple iPod verändert die Musikindustrie

Am 23. Oktober 2001 hatte das Technologie-Unternehmen Apple seinen ersten iPod auf den Markt gebracht und damit die Musikindustrie einschlägig verändert. Zwar gab es bereits im Jahr 1979 die ersten Entwürfe für tragbare Musik-Player und im Jahr 1996 hatte die Firma Pontis einen ersten Prototyp herausgebracht – den MPlayer3, welcher mit MMC-Karten bestückt werden konnte. Doch erst mit dem iPod aus dem Hause Apple gelang es dem tragbaren Musikplayer, sich zu einem wahren Massenprodukt zu etablieren. Auf dem ersten iPod konnten damals bereits 5 Gigabyte Musikdaten gespeichert werden.

Steve Jobs für Grammy nominiert

Am vergangenen Mittwoch, den 21. Dezember, hatte die Recording Academy Steve Jobs für den Grammy vorgeschlagen. Hierbei handelt es sich um den wichtigsten Preis in der US-amerikanischen Musik-Branche, welcher am 12. Februar 2012 in Los Angeles verliehen wird. Jobs habe Technologien entwickelt, die sowohl die Musik und das Fernsehen als auch Filme und Bücher nachhaltig verändert haben. Am 5. Oktober 2011 starb Steve Jobs zuhause im engsten Kreise seiner Familie in Palo Alto im Alter von 47 Jahren an den Folgen einer langjährigen Krebserkrankung.