Planet-Apfel.de
10Okt/12Off

eBooks und eMagazine immer beliebter bei den Deutschen!

Bei den deutschen Lesern setzen sich so genannte eBooks und eMagazine immer weiter durch. Zwar hat sich der Markt in Deutschland noch nicht so stark entwickelt wie zum Beispiel in den USA, doch sind die digitalen Bücher und Zeitschriften auch hierzulande deutlich auf dem Vormarsch. Laut einer Umfrage, die von BITKOM in Auftrag gegeben wurde, nutzen derzeit rund elf Prozent der deutschen Bürger die Möglichkeit digitale Bücher über eBook-Reader, Tablets oder Computer zu lesen. Im Frühjahr 2010 lag die Anzahl der eBook-Leser in Deutschland noch bei vier Prozent.

Ausschlaggebend für diese positive Entwicklung ist zum einen der Fortschritt im Bereich der eBook-Reader und Tablet-PCs, aber auch das immer größer werdende Angebot der Verlage und Autoren im Bereich eBooks. So werden inzwischen immer mehr Zeitschriften und Bücher sowohl als gedruckte als auch als digitale Version herausgegeben. In vielen Fällen sind die digitalen Ausgaben sogar preisgünstiger als die Papierversion. Betrachtet man die Vorteile, die ein eBook bietet, so ist es nicht überraschend, dass immer mehr Leser zur digitalen Version greifen. Denn mit nur einem eBook-Reader oder Tablet können die Nutzer mehrere Bücher bequem mitnehmen und im Urlaub oder im Café lesen.

Auch die Verfügbarkeit ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Mittlerweile findet man im Internet zahlreiche Anbieter über die eBooks und eMagazine gekauft und heruntergeladen werden können. Über den Anbieter PagePlace zum Beispiel erhält man nicht nur aktuelle Bestseller und bekannte Zeitschriften, auch Bücher, die im Handel bereits vergriffen sind, kann man hier noch nachbestellen und bequem über das Internet herunterladen.

 

16Apr/11Off

Dell kritisiert iPad 2 hart

Ist da etwa jemand neidisch? Dell rechnet in einem aktuellen Statement mit Apples neustem Gerät ab: Dabei findet man durchaus harte und kritische Worte für das iPad 2. Berechtigt?

Irgendwie bekommt man angesichts aktueller Aussagen von Dell-Manager Andy Lark den Eindruck, dass die Konkurrenz mit Apples gigantischem Erfolg nicht so wirklich umgehen kann. Man könnte sogar meinen die Konkurrenz ist neidisch. Grund hätte man dazu auf jeden Fall: Schließlich bricht Apple mit seinem iPad und dem iPad-Nachfolger gerade alle Verkaufsrekorde von Tablet-PCs. Auch jetzt noch hält Apple mit Abstand den größten Marktanteil im Bereich der Tablet-PCs. Doch was gibt es an dieser Erfolgsgeschichte überhaupt zu kritisieren?

Dell-Manager Andy Lark kritisiert das iPad 2 in erster Linie, weil er es für unternehmensuntauglich hält. Seiner Meinung nach könnte der von Apple auf Privatkunden gerichtete Fokus nicht lange funktionieren. Gleichermaßen sagt er, dass Dell im Gegensatz zu Apple verstärkt auf Flexibilität und Vielseitigkeit setzt. Darüber hinaus versucht Dell angeblich die Produkte an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen. Apples Produkte bezeichnete Lark dagegen als wenig flexibel und teuer. Zudem betont Lark, dass auch das Betriebssystem Android es mittelfristig schaffen wird, Apples iOS abzuhängen.

1Dez/10Off

Prognose: iPad drosselt PC-Lieferungen

Die Prognose vom Marktforschungsunternehmen Gartner wirkt auf dem ersten Blick unverständlich. Doch bei genauerem Hinsehen wird klar, dass die Tablet-PCs durchaus für eine niedrigere Nachfrage bei den normalen Computern verantwortlich sein können. Neben den Tablet-PCs ist aber auch die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise an der wahrscheinlich rückläufigen Produktion in diesem Jahr verantwortlich.

Das Marktforschungsunternehmen Gartner Inc. hat in diesen Tagen unter anderem seine Prognosen zum Thema PC-Verkauf im Jahr 2010 abgegeben. Die Ansicht der Marktforscher vertritt dabei den eindeutigen Standpunkt, dass die Nachfrage nach normalen PCs rückläufig ist. Das soll in erster Linie an den neuen Tablet-PCs unter anderem auch von Apple liegen. Viele Nachfrager bevorzugen so zum Beispiel ein iPad gegenüber einem herkömmlichen PC.

In diesem Jahr sollen laut dem Marktforschungsunternehmen etwa 409 Millionen PC-Einheiten weltweit verkauft werden. Das würde eine Steigerung von 16 Prozent im Gegensatz zum Vorjahr bedeuten. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass die Prognose bereits um zwei Prozent reduziert wurde. Grund für die Anpassung der Prognose war vor allem die globale Finanz- und Wirtschaftskrise.

Für die Zukunft wird allerdings erwartet, dass noch mehr Verbraucher auf Tablet-PCs umsteigen werden. Viele bevorzugen einfach die mobilen Geräte vor allem aus dem Hause Apple, die unter anderem ein unproblematisches Surfen und Videoansehen ermöglichen. Auch sonst bieten die Tablet-PCs eigentlich nur Vorteile.