Planet-Apfel.de
9Mai/11Off

iPad-Zeitung „The Daily“ rentiert sich noch nicht

Lange hat es gedauert bis man die erste iPad-Tageszeitung endlich auf den Markt bringen konnte. „The Daily“ heißt die virtuelle Zeitung und wurde im Februar dieses Jahres gestartet. Doch bislang lässt sich noch keine überzeugende Bilanz ziehen. Noch fährt die iPad-Zeitung nämlich Verluste ein. Ob sich das in absehbarer Zeit ändern wird?

Vor knapp einer Woche wurde die erste Quartalsbilanz der iPad-Zeitung „The Daily“ vorgelegt. Doch freuen konnte man sich über die bisherigen Verkaufszahlen nicht. Trotz etwa 800.000 getätigter Downloads im vergangenen Quartal musste der Bilanz zufolge ein Verlust in Höhe von 10 Millionen Dollar hingenommen werden. Dabei sollte bedacht werden, dass lange nicht alle der 800.000 Downloads auch in ein kostenpflichtiges Abonnement umgewandelt wurden.

„The Daily“ wird exklusiv für Apples iPad produziert. Es gibt bislang weder eine gedruckte noch eine Web-Ausgabe. Aktuell arbeiten etwa 120 Mitarbeiter am Erfolg der iPad-Zeitung. Am Preis lässt sich das mangelnde Interesse an der iPad-Zeitung wohl nicht zurückführen: Es werden pro Woche schließlich nur 99 Cents fällig. Wer sich für ein Jahresabo entscheidet, zahlt sogar nur 39,99 US-Dollar. Eine deutsche Ausgabe von „The Daily“ gibt es bislang noch nicht.

3Feb/11Off

„The Daily“ pünktlich am 2.2. veröffentlicht

Die lange Wartezeit scheint sich endlich ausgezahlt zu haben: Pünktlich zum versprochenen Termin veröffentlichte man am 2.2. die iPad-Zeitung „The Daily“. Wegen einigen Zwischenfällen in der Entwicklung musste die Veröffentlichung verschoben werden. Doch jetzt haben interessierte Leser endlich die Möglichkeit die iPad-Zeitung zu abonnieren. Aber was kostet „The Daily“ und wie verlief die Veröffentlichung des lang erwarteten Projekts?

Nach einer langen Zeit des Wartens durfte man sich am gestrigen Mittwoch endlich über die Veröffentlichung der neuen iPad-Zeitung freuen. Doch warum steht die Veröffentlichung von „The Daily“ überhaupt derart im öffentlichen Fokus? Der Grund liegt wohl in erster Linie an der prominenten Entwickler-Elite. Dabei handelt es sich nämlich um die bekannten Persönlichkeiten wie Steve Jobs und Rupert Murdoch. Dementsprechend wurde die iPad-Zeitung auch in Zusammenarbeit zwischen Apple und News Corp. entwickelt.

Die Pressekonferenz fand ebenfalls am vergangenen Mittwoch statt. Diese wurde von Rupert Murdoch eröffnet. Dieser betonte in seiner Rede vor allem, dass neue Zeiten auch neuen Journalismus fordern. Zudem ist er der Meinung, dass man mit der Veröffentlichung des iPads die bisherigen Vertriebswege auf ihre Effektivität überdenken sollte. Auf einen Tag berechnet beträgt der Preis für eine Ausgabe von „The Daily“ übrigens nur günstige 14 Cent. Der wöchentliche Preis beträgt nämlich 99 Cent pro Woche.

Aus aktuellem Anlass wurde auf der Titelseite der ersten „The Daily“-Ausgabe auf die dramatische Situation in Ägypten eingegangen. Man möchte es übrigens vor allem durch den intensiven Einsatz von Audio und Videos schaffen, das iPad-Magazin langfristig zum Erfolg zu führen. Leider steht „The Daily“ aktuell nur im App Store der USA zur Verfügung.

16Jan/11Off

Erste iPad-Zeitung startet später

Eigentlich hatte man den Start der ersten iPad-Tageszeitung für die kommende Woche geplant. Doch jetzt wurde bekannt, dass es wegen Problemen bei Apple zu einer Verzögerung gekommen ist. Eine planmäßige Veröffentlichung ist also nicht mehr möglich. Aber wann wird die erste rein digitale Tageszeitung für das iPad endlich auf den Markt kommen?

Einen Rückschlag mussten die Entwickler der neuen iPad-Zeitung „The Daily“ in diesen Tagen hinnehmen. Wie der Blog „All Things Digital“ in einem aktuellen Beitrag berichtet, gibt es scheinbar Probleme mit Apple. Genauer gesagt geht es dabei um ein neues Abo-Feature, das mittels iTunes angewendet werden soll. Die Verzögerung soll laut derzeitigen Informationen mehrere Wochen betragen. Wann genau „The Daily“ aber starten kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unklar.

Die Manager dieses Projektes sind übrigens keinesfalls unbekannt: Es handelt sich dabei um Rupert Murdoch, Chef des Medienkonzerns News Corp. sowie Apple-Guru Steve Jobs. Momentan arbeiten an der iPad-Zeitung etwa 150 Mitarbeiter. Der Preis für „The Daily“ soll überraschend günstig ausfallen: Nur 99 Cent müssen Anwender pro Woche für eine Ausgabe der digitalen Zeitung bezahlen. Murdoch geht momentan von etwa 800.000 Abonnenten aus. Für die Startphase entstehen übrigens Kosten in Höhe von 30 Millionen Dollar.

13Jan/11Off

Erste iPad-Zeitung kommt am 19. Januar

Wie wir von planet-apfel.de bereits in früheren Artikeln berichtet haben, durften sich die Entwickler von iPad-Magazinen bislang nicht über einen überwältigenden Verkauf gefreut haben. Lediglich in den ersten Monaten konnten zufriedenstellende Verkaufszahlen erzielt werden. Vor allem im November und Dezember sind die Verkaufszahlen für die verschiedenen iPad-Magazine fast ausnahmslos eingebrochen. Kann die neue und erste iPad-Zeitung diesen Trend stoppen?

In diesen Tagen wurde bekannt, dass die erste reine iPad-Zeitung namens „The Daily“ bereits in einer Woche auf den Markt kommen wird. Nicht nur die Entwickler Steve Jobs und Rupert Murdoch sind wahrscheinlich auf den Erfolg dieses Projektes sehr gespannt. Den aktuellen Berichten zufolge soll die iPad-Zeitung bereits ab dem kommenden Mittwoch, den 19. Januar erhältlich sein.

Besonders überrascht darf man bei dem Projekt über den niedrigen Preis sein. Während andere iPad-Magazine pro Ausgabe meist schon einen hohen Betrag einfordern, zahlt man für die iPad-Zeitung „The Daily“ pro Woche nur 99 Cent. Dafür hat man unbeschränkt Zugriff auf das journalistische Angebot der neuen iPad-Zeitung. Auf den Erfolg speziell in Hinsicht auf die kommenden Monate darf man natürlich gespannt sein.

21Dez/10Off

iPad-Zeitung erscheint Mitte Januar

Ob mit dem Start der ersten reinen iPad-Zeitung wirklich auch der Start in eine noch stärker digitalisierte Welt gelegt wird, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt noch abzuwarten. Doch es ist durchaus damit zu rechnen, dass Murdoch mit seiner neuen und ersten iPad-Zeitung durchaus neue Maßstäbe setzen wird. Aber was kostet die neue digitale Zeitung und was kann man von ihr erwarten?

Aktuellen Gerüchten zufolge soll die erste iPad-Zeitung bereits am 17. Januar auf den Markt kommen. Entwickelt wurde die neue digitale Zeitung neben Murdoch von keinem geringeren als Apples-Boss Steve Jobs. Der Name der ersten iPad-Zeitung heißt „The Daily“. Pro Woche wird man für sie lediglich 99 US-Cents bezahlen müssen. Die Frage, die sich jetzt jedoch viele stellen ist, ob man für diesen geringen Preis professionellen und gut aufbereiteten Journalismus erwarten kann.

Eine andere wichtige Frage ist jedoch inwieweit sich das neue App von einer herkömmlichen Webseite, die in ihrer Nutzung schließlich kostenlos ist, unterscheiden wird. Insgesamt sollen in das Projekt „iPad-Zeitung“ von den Entwicklern 30 Millionen Dollar fließen. Die Redaktion der iPad-Zeitung soll dabei 80 Redakteure und Reporter umfassen. Der Erfolg dieses Pilot-Projekts bleibt zum momentanen Zeitpunkt natürlich noch abzuwarten.