Planet-Apfel.de
27Sep/11Off

Apple: Urlaubssperre in der zweiten Oktoberwoche!

In der zweiten Oktoberwoche - oder um genauer zu sein im Zeitraum vom 9. bis zum 15. Oktober - werden sich die Kunden endlich über ein paar lange erwartete Neuigkeiten aus dem Hause Apple freuen können. Ausschlaggebend für diese Annahme sind aktuelle Informationen des Internetportals AppleInsider.

AppleInsider berichtet über Urlaubssperre

Laut einem aktuellen Bericht des Portals AppleInsider soll der Technologie-Konzern aus Cupertino eine Urlaubssperre für die zweite Woche im Oktober verhängt haben, die für alle Mitarbeiter gilt. Urlaubsanträge, die für diesen Zeitraum gestellt worden sind, wurden von der Firmenzentrale kurzerhand abgewiesen, da zu dieser Zeit mit einem erhöhten Besucheransturm in den Stores zu rechnen sei.

Montags iOS 5, freitags iPhone 5?

Betrachtet man das Ganze einmal etwas näher, könnten sich sogar zwei getrennte Termine erkennen lassen. Einer davon wäre etwa der 9. bis 12. Oktober. Hier könnte möglicherweise das neue mobile Betriebssystem iOS 5 von Apple veröffentlicht werden. Der 14. und 15. Oktober hingegen sprechen eher für den Verkaufsstart des heiß ersehnten iPhone 5.

iOS 5 und Twitter!

Erwähnenswert wäre auch, dass Twitter für den 10. und den 12. Oktober ein Developer Event einberufen hat. Das Thema wird hier die Integration des Twitter Portals in das mobile Betriebssystem iOS 5 sein. Denn in der nächsten Version von iOS soll Twitter ebenfalls eine tragende Rolle spielen.

Sollte Apple tatsächlich am 10. Oktober das neue iOS 5 freigeben, wäre es durchaus denkbar, dass kurz darauf auch das neue iPhone 5 in den Läden stehen wird. Denn die Veröffentlichung eines neuen iPhones nach dem Release eines neuen mobilen Betriebssystems wäre nur die logische Schlussfolgerung.

So langsam nehmen die Gerüchte und Spekulationen rund um das neue Apple Smartphone immer mehr Formen an. Wenn sich die aktuellen Informationen bewahrheiten, dann dürfen wir uns wohl schon bald über das iPhone 5 freuen!

6Sep/11Off

Apple Store verfügt nun über Facebook- und Twitter-Buttons!

Ohne großes Aufsehen fügte der US-amerikanische Elektronikkonzern Apple dem Apple Online Store nun ein paar neue Funktionen hinzu. Wo es sonst immer eine Nachricht „We will be back soon“ gab, hatte Apple dieses Mal komplett darauf verzichtet, seine Internetseite aktualisiert und dem Onlineshop neue Zusatzoptionen verpasst. So können Käufer eines Produktes aus dem Hause Apple nun endlich auch bei Twitter und Facebook ihren Freunden und Bekannten von diesem Kauf berichten.

Endlich auch im gesamten Shop verfügbar!

Bereits am 22. August hatten wir darüber berichtet, dass Apple die Share-Buttons für Facebook und Twitter schon bei dem iPod classic und dem Mac Pro implementiert hat. Doch ab sofort verfügen endlich sämtliche Artikel im Apple Online Store über diese Möglichkeit der Verbreitung von Links bei den beiden sozialen Netzwerken. Hierfür bedarf es lediglich eines Klicks auf den kleinen Pfeil neben dem „Hinzufügen“-Button und schon öffnet sich ein DropDown-Menü. In diesem Menü fanden sich bisher nur die Funktionen „Registrieren für 1-click“ und „Für später sichern“. In Zukunft finden sich hier nun aber auch die Sharing-Funktionen für Twitter und Facebook.

Mit der Integration der Facebook- und Twitter-Buttons geht Apple nun einen weiteren Schritt auf den Social-Media-Bereich zu. Schon einmal hatte Apple versucht, mit der eigenen Plattform „Ping“ ein eigenes soziales Netzwerk aufzubauen, was jedoch aufgrund der mangelnden Begeisterung trotz anfänglich millionenfacher Registrierungen kläglich gescheitert war.

22Aug/11Off

Apple fügt Facebook und Twitter Buttons im Online Store hinzu

Nachdem gestern der Apple Online Store kurzzeitig offline war, machten sich rasend schnell Gerüchte und Hoffnungen breit, ob nicht womöglich ein neues MacBook Pro in das Sortiment mit aufgenommen wird. Als der Online Store jedoch wieder ans Netz ging, machte sich erst einmal große Ernüchterung breit. Denn es konnten auf den ersten Blick keinerlei Veränderungen festgestellt werden.

Man beachte jedoch jedes noch so kleine Detail!

Eine Kleinigkeit fiel dann irgendwann aber doch einmal auf. So befinden sich seit Neuestem auf einigen Seiten des Apple Online Stores plötzlich Links zu den Social Networks Twitter und Facebook. Künftig kann man also beim Stöbern im Apple Online Store sein Interesse an den Produkten aus dem Hause Apple mit anderen teilen. Hierzu befindet sich am Ende jeder Artikelbeschreibung direkt neben dem Button „Wählen“ ein kleiner Pfeil-Button.

Diese Neuerung wurde allerdings nur auf zwei Produktseiten integriert, die schon geraume Zeit nicht mehr aktualisiert wurden. Nämlich auf der Produktseite des Mac Pro sowie auf der Seite des iPod classic. Offenbar beabsichtigt Apple, die neue Funktion vorerst einmal auf diesen beiden Seiten zu testen, da es sich hierbei um Produkte handelt, die weniger oft aufgerufen werden.

Bisher ist leider noch unklar, wie lange es wohl dauern wird, bis Apple neue Mac Pro Modelle auf den Markt bringen wird. Dies wird wohl erst dann soweit sein, wenn seitens Intel neue Xeon Prozessoren zur Verfügung stehen.

26Apr/11Off

Mit News.me den Überblick behalten

Die Nachrichtenfluten können einen fast überwältigen. Für eine stilvolle und geordnete Darstellung, bietet sich deshalb die kürzlich erschienene App "News.me" für das iPad an.

Auch wenn ein Leben ohne Twitter oder Facebook schon fast undenkbar geworden ist, mag man manchmal völlig den Überblick verlieren, über die wirklich wichtigen Mitteilungen und Nachrichten. Da kann man froh sein, dass dies anderen genauso geht und so die App "News.me" überhaupt entstanden ist. Hier steht der Anwender im Vordergrund und man kann sich auf personalisierte und individuell auf einen abgestimmte Nachrichten freuen. Unnötiger Input, weswegen so manche Dinge völlig übersehen werden, die einem eigentlich wichtig sein könnten gibt es mit dieser App nicht mehr.

Gemeinsam mit Verkürzungsportale für Internet-Adressen und dem Forschungslabor der "New York Times", ist News.me etwas fortschrittlicher auf die Vorzugsweisen der User abgestimmt worden, als andere Apps mit ähnlichen Funktionen. Von höherer Relevanz sind Tweets, die eine hohe Resonanz durch Retweets aufzeigen. Auch Links, die von freigegebenen News.me-Konten auf Twitter erscheinen oder Informationen von inzwischen bekannten Twitterern können zusätzlich gelesen werden.

News.me muss nicht zwangsläufig gefiltert zum Einsatz kommen. Nach Belieben kann man die eingeschränkte Auswahl der Nachrichtenübermittlung abstellen und sich von allen Informationen berieseln lassen. Auch wenn sich in diesem Fall an der Masse der Nachrichten nichts verändert, macht News.me immerhin optisch eine Menge aus.

Im Gegensatz zur ähnlichen App "Flipboard" ist News.me kostenpflichtig und schlägt im Jahresabo mit etwa 24 Euro zu Buche, was an den Lizenzvereinbarungen mit Nachrichten-Websites, wie unter anderem die New York Times und Forbes liegt.

Für die Bereitschaft, für News.me zu bezahlen, hat man allerdings den Vorteil, sich vor überflüssigen Nachrichten zu schützen.

News.me im iTunes Store

2Apr/11Off

Twitter-App ab sofort ohne „QuickBar“

Lange mussten die Anwender auf diese Nachricht warten, jetzt ist sie da: Twitter hat sich nach langen Überlegungen jetzt zum Erfreuen vieler Anwender doch dazu entschlossen, die „QuickBar“ aus der iPhone-App vollständig zu entfernen.

Damit die „QuickBar“ endgültig verschwindet, müssen die Anwender ein entsprechendes Update downloaden. Das geht schnell und ist natürlich kostenlos. Bislang hat die „QuickBar“ für viel Aufregung gesorgt. Zwar sah ein Großteil der Anwender ein, dass Twitter mithilfe des kleinen Balkens die ganze App finanziert, trotzdem war es absolut unverschämt, dass durch die nervige Werbung der Blick auf die Nachrichten zumindest teilweise versperrt wurde.

Jetzt werden sich die Führungspersonen von Twitter wohl andere Möglichkeiten überlegen müssen, damit die Finanzierung der App auch zukünftig gewährleistet werden kann. Die abgeschaltete „QuickBar“ betrifft übrigens nicht nur die Anwender der iPhone-Version, sondern auch all diejenigen, die die iPod-App nutzen. Die Meldung stammt übrigens vom englischsprachigen Blog von Twitter. Die entsprechende Meldung gibt es hier zu lesen.

7Mrz/11Off

Twitter-App wird überarbeitet

Lange mussten sich Anwender der aktuellen Twitter-App mit einem nervigen Problem herumärgern. Konkret geht es dabei um die Quickbar. Diese schiebt sich über aktuelle Tweets. Die Nachrichten werden somit sehr schlecht lesbar. In erster Linie dient dieser Zweck nur dem Ziel Werbung zu schalten. Doch jetzt scheint man die App entsprechend anzupassen.

In letzter Zeit häuften sich die Beschwerden der Anwender über die scheinbar nervige Quickbar. Diese schob sich immer über aktuelle Tweets, die man eigentlich gerne lesen hätte wollen. Der Zweck dieser aufdringlichen Quickbar war es vor allem Werbebotschaften zu vermitteln.

Schade ist dabei die Tatsache, dass diese Funktion nicht deaktivierbar ist. Anwender mussten also bislang die volle Ladung Werbung akzeptieren. Jetzt scheint man die verärgerten Anwender jedoch erhört zu haben: Man hat die App dahingehend überarbeitet, dass die Quickbar ab sofort keine aktuellen Tweets mehr überdeckt – ein erster Schritt. Nutzer sollten jedoch auch verstehen, dass sie keine kostenlose Anwendung ganz ohne Werbung erwarten dürfen.

Link zum App

16Jan/11Off

Neues Minigolf-Game im App Store

Bislang war die Auswahl an Anwendungen zum Thema Minigolf im App Store recht überschaubar bzw. eher dürftig. Doch jetzt ist zumindest ein neues Game namens „Mini Golf Game 3D for iPad“ hinzugekommen. Veröffentlicht wurde das Game bereits am vergangenen Donnerstag. Entwickelt und herausgebracht wurde diese neue Anwendung dabei von Eivaa Games.

Sportfreunde aufgepasst: Ab sofort steht im App Store von Apple ein neues Game zum Thema Minigolfen zur Verfügung. Die App besteht aus 36 verschiedenen Löchern, die natürlich vollkommen anders und abwechslungsreich gestaltet sind. Kreativität und Abwechslung sucht man im Spiel übrigens auch nicht vergebens: Man kann individuell wählen, ob man lieber eine Eislandschaft, Halloween oder die Wüste als Thema möchte. Darüber hinaus kann man frei auswählen, ob man lieber auf Zeit oder im Modus Championship spielen möchte.

Seine Ergebnisse kann man selbstverständlich bei den bekannten sozialen Netzwerken Facebook und Twitter posten. Aktuell kostet das Game im App Store nur günstige 79 Cent. Es benötigt 46 MB an Speicherplatz.

17Nov/10Off

Twitter mit Neuerung auf dem iPhone

Besitzer eines iPhones können sich über eine neue Funktion vom Nachrichtendienst Twitter freuen. Ab sofort können sich iPhone-Nutzer neue Nachrichten in denen ihr Benutzername erwähnt wird nämlich auch direkt auf dem Display anzeigen lassen. Das funktioniert übrigens auch, wenn das Display ausgeschaltet ist.

Das offizielle Twitter-App bietet ab sofort noch mehr Funktionen. So ist es den Anwendern jetzt zum Beispiel auch möglich sich Tweets in denen der eigene Username enthalten ist, sich direkt auf dem Bildschirm anzeigen zu lassen. Dadurch verliert man nie den Überblick und bleibt immer auf dem aktuellsten Stand. Bislang ist diese Push-Funktion nur beim Twitter-App integriert. Angaben des Unternehmens zufolge soll das Feature in Zukunft aber auch bei anderen Geräten verfügbar sein.

Beim Download der aktuellsten Version kann man sich individuell entscheiden, ob die neue Push-Funktion integriert werden soll oder nicht. Auf jeden Fall ist diese Neuerung ein weiterer guter Schritt, um den Nachrichtendienst Twitter weiter voranzubringen.