Planet-Apfel.de
2Mrz/121

Apple Store Anwendung bekommt ein neues Update in der Version 2.1

Mit der Apple Store App hat der US-amerikanische Technologie-Konzern Apple seinen Fans und Kunden eine Möglichkeit geliefert, den Apple Onlineshop in vollem Umfang zu durchforsten. Zudem können sämtliche Produkte aus dem Apple Onlineshop direkt aus der App heraus bestellt werden und der User kann auch für die Genius Bar einen Termin über die App vereinbaren. Nun hat das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino dieser App ein neues Update in der Version 2.1 spendiert.

Neue Version zeigt mehr Performance und Benutzerfreundlichkeit

Durch das neue Update der Apple Store App soll der Besuch des Apple Store nun deutlich komfortabler gestaltet sein und auch die Bedienung wurde wesentlich überarbeitet. Zudem wurden in der App nun auch weitere Länder hinzugefügt, in denen es inzwischen den Apple Retail Store gibt, so zum Beispiel auch bereits die Niederlande, die erst seit Kurzem über einen eigenen Retail Store im Amsterdam verfügen. Die Apple Store App ist selbstverständlich wieder kostenlos verfügbar und auch für das Update einer bereits bestehenden App älterer Version fallen keine Kosten an.

Innerhalb der Apple Store App kann der User nun nicht nur in den aktuellen Angeboten aus dem Apple Store stöbern, sondern zudem auch etwa seinen nächsten Mac Pro individuell zusammenstellen und diesen auch direkt bis an die Haustür liefern lassen oder Hilfe durch geschultes Apple Personal anfordern. Auch besteht die Möglichkeit, dass der User sich sein nächstes iPhone oder das neue MacBook Air zum nächst gelegenen Apple Retail Store liefern lässt, um das Gerät dort persönlich in Empfang zu nehmen.

5Feb/120

Apples Update auf Mac OS X Lion 10.7.3 sorgt für ordentlich Ärger

Pünktlich zum 1. Februar hatte der US-amerikanische Elektronik-Riese Apple der Öffentlichkeit ein neues Update seines Mac Betriebssystem in der Version OS X Lion 10.7.3 freigegeben. Nach einer monatelangen Testphase wurde die finale Version endlich auf den Apple Servern zum Download angeboten. Eigentlich hatte das Update nicht allzu viele Änderungen zu bieten. Die meisten davon sind dem User wohl gar nicht aufgefallen. Denn dabei handelte es sich vor allen Dingen um Sicherheitsupdates, die Lücken im Betriebssystem schließen, oder um die Behebung von Fehlern, die zum Beispiel beim Drucken aus Microsoft Word heraus, bei WLAN-Verbindungen, beim Ruhezustand oder etwa mit der ATI-Grafik beim iMac auftraten.

Update wirft bei einigen Usern Probleme auf

Bei einigen Usern hatte das Update allerdings unerwartete Fehler auftreten lassen, bei denen es sich etwa um Darstellungsfehler handelte oder um völlig unerwartete Systemabstürze. Einige andere User berichten davon, dass Buttons fehlerhaft dargestellt werden sollen. So soll hier lediglich ein fortlaufendes „CUI“ auf den Buttons erscheinen. Die Lösung des Problems ist allerdings glücklicherweise relativ einfach. Wie Apple höchst selbst berichtet hatte, soll es bei zahlreichen Usern bereits geholfen haben, das etwa 1,2 Gigabyte große Combo-Update zu downloaden und dieses im Safe-Mode zu installieren. Sollte dies nicht funktionieren, so besteht noch die Möglichkeit, den Mac über ein Time Machine Backup auf eine Version vor der Installation des Updates zurückzusetzen. Anschließend sollte das Combo-Update dann problemlos installiert werden können.

17Dez/110

Apple veröffentlicht neue Updates für Apple TV, iPhone 4S und Mac OS X

In der Nacht vom 15. auf den 16. Dezember veröffentlichte der US-amerikanische Elektronik-Konzern Apple aus dem kalifornischen Cupertino ein neues Update des iOS Betriebssystems für seine Set-Top Box Apple TV der 2. Generation. Die neue Version des Betriebssystems in der Version iOS 4.4.4 Build 9A406A steht ab sofort auf den Apple Servern zum Download bereit. Neben einer allgemeinen Verbesserung der Stabilität und der Leistung bringt das aktuelle Update auch eine wesentliche Fehlerbereinigung mit sich. Bisher konnte es bei der Wiedergabe von Videos zu Problemen kommen. Dieser Fehler wurde nun jedoch behoben.

Auch iPhone 4S wird mit neuem iOS Update versorgt

Neben dem Update für das TV Gerät hat Apple aber auch noch ein Update für das iPhone 4S zum Download freigegeben. Für das neueste Apple Smartphone haben die Apple Entwickler bisher lediglich das Update in der Version iOS 5.0.1 Build 9A405 zum Download angeboten. Doch nun ist auf den Apple Servern auch eine Build-Version 9A506 verfügbar. Leider ist zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht ganz klar, welche Änderungen das Update überhaupt mit sich bringt. Doch es wird angenommen, dass es wohl um länderspezifische Angleichungen gehen könnte. Einem Jailbreaker zufolge soll es sich bei der neuen Version wohl um einen vereinfachten Zugriff auf das Dateisystem handeln.

Entwickler erhalten Mac OS X Update

Neben einem Update der iOS Betriebssysteme für das Apple TV Device und das iPhone 4S steht den Entwicklern auch eine neue Update-Version für Mac OS X 10.7.3 in der Build-Nummer 11D33 zur Verfügung. Hier sollen vor allem das Adressbuch, iCal, Mail, Safari und Spotlight geprüft werden können. Bisher konnten aber offenbar noch keine Fehler gefunden werden.

14Okt/110

Mac OS X 10.7.2 Lion ab sofort verfügbar!

Apple hat einen weiteren großen Schritt in die Zukunft gemacht. Nachdem so viele Wochen der Betaphase vergangen sind, hat das Unternehmen aus Cupertino nun endlich die finale Version des Betriebssystems OS X Lion in der Version 10.7.2 veröffentlicht. Erst kurze Zeit nach der Freigabe der Version 10.7.1 hatte Apple bereits ein Bugfix-Release zum Download freigegeben. Nun erhalten die User mit dem neuen Update einige Fehlerbehebungen und auch zahlreiche neue Funktionen. Die wohl berühmteste neue Funktion ist die Anbindung des Mac OS X Betriebssystems an die iCloud.

Apple empfiehlt das Update auf 10.7.2 jedem User mit dem Betriebssystem Mac OS X Lion, denn durch dieses Update werden etwa die Systemstabilität, die Kompatibilität und die Sicherheit wesentlich verbessert. Daneben gibt es nun eine iCloud Unterstützung, die es ermöglicht, die Inhalte des Users drahtlos und automatisch in der iCloud zu speichern und diese auf jeglichen anderen Apple Devices abzurufen.

Die Funktionen der iCloud für Mac OS X Lion

Die iCloud speichert die E-Mails des Users, den Kalender und die Kontakte sowie die Lesezeichen und die Leselisten im Safari-Browser und überträgt diese Daten automatisch an sämtliche Apple Geräte des Users. Über die Funktion „Zugang zu meinem Mac“ erhält der User von jedem anderen Mac aus über das Internet einen Fernzugriff auf seinen eigenen Mac zuhause. Es gibt nun auch eine Funktion „Meinen Mac suchen“. Sollte der Mac also einmal „abhanden“ kommen, ist es dem User möglich, sich den Standort auf einer Karte darstellen zu lassen, den Mac zu sperren oder sogar die gesamten gespeicherten Daten unwiderruflich zu löschen.

Der Einstieg in die iCloud ist denkbar einfach, da das Betriebssystem automatisch nach dem Update ein Konfigurationsfenster öffnet, in das lediglich die Apple-ID eingegeben werden muss.

Apple hat mit dem neuen Update zahlreiche Fehler behoben

Mit dem neuen Update hat Apple unter anderem folgende Probleme im Betriebssystem Lion beheben können:

  •  dem User ist nun eine Neuanordnung der Spaces sowie der Bildschirmfüllenden Apps auch über Mission Control möglich
  • es können nun Dateien zwischen den Spaces und den Bildschirmfüllenden Apps bewegt werden
  • das Problem, dass die Menüleiste bei der Vollbildanzeige einiger Apps nicht mehr angezeigt wurde, ist behoben worden
  • Google-Kontakte werden nun besser mit dem Adressbuch synchronisiert
  • die VoiceOver Kompatibilität mit Launchpad wurde verbessert
  • eventuell auftretende Verzögerungen beim Netzwerkzugriff nach dem Beenden des Ruhezustandes wurden behoben
  • das Starten einer Lion-Wiederherstellung ist nun auch über ein lokal angeschlossenes Time Machine Sicherungslaufwerk möglich
  • Probleme beim Zoomen des Bildschirms wurden korrigiert

Das Update auf die neue Version 10.7.2 kann über die integrierte Softwareaktualisierung vorgenommen werden. Die Downloaddatei besitzt, zumindest auf einem MacBook Air, eine Größe von 435,5 Megabyte.

19Sep/110

Gibt es noch in diesem Jahr ein weiteres iMac Update?

Thunderbolt Kabel für iMac und MacBook Pro

Aus dem Hause Apple sind heute einige neue Hinweise an die Öffentlichkeit gelangt. Diese beziehen sich auf das Apple Thunderbolt Display, die lange Zeit nur vorbestellt werden konnten. Inzwischen ist nun jedoch auch endlich der Versand an die Kunden möglich. In dem Bericht von Apple heißt es, dass die iMac Modelle Mid 2011 und Late 2011 beide gleichermaßen je zwei Thunderbolt Displays unterstützen sollen. Sonderlich spannend klingt diese Nachricht ja eigentlich nicht. Doch stellt sich nun die Frage, welches Modell der US-amerikanische Konzern mit dem „Late 2011“ meint.

Wird Apple noch in diesem Jahr einen neuen iMac veröffentlichen?

Einen iMac Late 2011 hat Apple bislang überhaupt noch nicht veröffentlicht. Daher kann man davon ausgehen, dass Apple mit dieser Meldung indirekt ein neues Update für dieses Jahr angekündigt hat. Mit einem weiteren Update des iMac in diesem Jahr wäre dies bereits das Zweite im Jahr 2011. Dies würde sich demnach mit den bisherigen Gerüchten decken. Denn in den vergangenen Wochen war des Öfteren darüber berichtet worden, dass Apple ein neues Update der iMac Serie planen würde. Zudem soll es auch hinsichtlich der  Reihe ein Update geben. Dies solle wohl kurz vor dem Heiligen Abend – und damit passend zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft - geschehen.

Bei den beiden erwähnten Updates sollen Intels neue Core i7 Prozessoren verbaut werden, was für den neuen Apple iMac durchaus plausibel klingt. Deshalb wirkt es auch nicht unbedingt unrealistisch, dass aus Cupertino noch ein zweites Update des MacBook Pro und auch des iMac kommen wird. Den Verkaufszahlen, die schon jetzt wirklich beeindruckend sind, dürften das mit Sicherheit enorm zu Gute kommen.

24Aug/112

Neues iTunes Update auf Version 10.4.1 endlich verfügbar!

In der vergangenen Nacht hat Apple das erste Update seiner Verwaltungssoftware iTunes 10.4 für Windows und auch für das Mac Betriebssystem ab iOS X 10.5 zum Download freigegeben. Mit der neuen Version 10.4.1 werden nun diverse Bugs behoben. Neue Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten oder gar versteckte Easter-Eggs dürfen wir jedoch vergeblich suchen, denn hier haben die Entwickler aus Cupertino leider nichts Neues eingebaut. Geht man nach den Versionshinweisen, werden entsprechende Medientasten auf den Tastaturen zahlreicher Hersteller nun endlich auch in iTunes unterstützt. Auch werden nun endlich Covers den korrekten Liedern und Videos zugeordnet. Des Weiteren soll iTunes künftig beim Kauf von Filmen in HD-Qualität nicht mehr plötzlich seinen Dienst verweigern.

Von einigen Bugs war lediglich der Mac betroffen!

Bei zwei gefixten Bugs handelt es sich ausschließlich um solche, die auf dem Mac bestehen. Hier haben die Apple-Entwickler sowohl Komplikationen bei der VoiceOver-Unterstützung ausgebessert als auch ein weiteres Problem behoben, das beim Aufwecken des Systems aus dem Ruhezustand auftrat. Hier kam es immer wieder zu Verzögerungen beim Start von iTunes.

Die Größe der Downloaddatei für den Mac liegt bei 90,26 Megabyte. Etwas weniger groß fällt das Update für Windows aus, denn die 32-Bit Version wiegt mit 77,47 Megabyte auf, die 64-Bit Version mit 78,32 Megabyte. Alle drei Updateversionen lassen sich ab sofort entweder über die Homepage des US-amerikanischen Elektronikriesen oder aber direkt über das iTunes-Menü mit Hilfe einer Softwareaktualisierung herunterladen.

17Aug/110

Apple bringt erstes Update für Mac OS X Lion 10.7 heraus

Vor erst etwa einem Monat ist das neue Mac Betriebssystem  von Apple auf den Markt gebracht worden. Nun hat Apple auch bereits das erste Update in der Version 10.7.1 veröffentlicht. Durch dieses Update sollen zahlreiche Bugs behoben und dadurch sowohl die Stabilität als auch die Kompatibilität verbessert werden.

Verschiedene Probleme behoben!

Unter anderem soll mit dem Update ein Problem bei der Videowiedergabe im Browser Safari korrigiert werden. Hier kam es des Öfteren zum kompletten Systemstillstand. Des Weiteren sollen auch einige Fehler in der WLAN-Anbindung beseitigt werden, die gegebenenfalls zu Abbrüchen bei der Internetverbindung geführt haben. Auch die Audiowiedergabe via HDMI-Output oder mit Hilfe des optischen Anschlusses wurde noch einmal verbessert, wodurch das Problem des zeitweise vollständigen Ausfalls der Tonwiedergabe ein für alle Mal der Vergangenheit angehört. Zusätzlich gibt es auch noch eine Fehlerbehebung im Migrationsassistenten. Durch diesen Fehler bestand die Eventualität, dass eine Übertragung von Daten, Einstellungen oder auch kompatibler Programme auf einen neuen Mac mit dem Betriebssystem OS X 10.7 plötzlich nicht mehr möglich war. Auch konnte es vorkommen, dass nach einem Upgrade auf Mac OS X 10.7 die Administrator-Konten plötzlich nicht mehr auffindbar waren. Dieser Fehler wurde jedoch ebenfalls behoben.

Spezielles Update für MacBook Air und Mac Mini verfügbar

Apple hat nicht nur ein Update für den regulären Mac herausgebracht, sondern auch eine spezielle Version für den Mac Mini und auch für das MacBook Air, die im Jahr 2011 veröffentlicht wurden. Für diese beiden Geräte hat Apple noch drei weitere Fehler behoben. In der Vergangenheit hatte das MacBook Air beispielsweise beim Anschließen eines MagSafe-Kabels einen unbeabsichtigten Neustart des Systems eingeleitet. Auch war es möglich, dass der Bildschirm dabei ein störendes Flackern aufwies. Beides ist nun nicht mehr der Fall. Das dritte Problem, das zusätzlich zu den bereits vorher aufgezeigten Fehlern behoben wurde, ist ein Performance-Problem des SD-Card Steckplatzes beim Mac Mini in Verbindung mit SD und SDHC Speicherkarten.

Das Update Mac OS X 10.7.1 kann sowohl für Client- als auch für Serverlösungen von „Lion“ heruntergeladen werden. Eine jeweils eigene Version gibt es wie bereits erwähnt für den Mac Mini und das MacBook Air.

28Jun/110

MacBook Air – Sind niedrige Lagerbestände Anzeichen für baldiges Update?

Die US-amerikanische Elektronik-Händlerkette BestBuy hat nach neuesten Informationen nur noch sehr wenige MacBooks Air auf Lager und in einigen Filialen ist besagtes Gerät schon gar nicht mehr erhältlich. Eine Tatsache, die nicht weiter verwunderlich ist, denn das Produkt von Apple erfreut sich äußerst großer Beliebtheit unter den Verbrauchern. Der sinkende Lagerbestand hat aber nicht nur damit zu tun, denn in der jüngsten Vergangenheit waren derartige Vorkommnisse stets die Vorboten für ein baldiges Update.

Neue Modelle mit Sandy-Bridge-Chip und Thunderbolt?

Der Onlinedienst 9 to 5 Mac berichtete, dass das MacBook Air sowohl bei den amerikanischen als auch bei den britischen Filialen von BestBuy kaum noch verfügbar sei, im Internet seien die vier verschiedenen Konfigurationen zudem schon gar nicht mehr bestellbar. Nun wird vermutet, dass in den kommenden Tagen ein Update bevorsteht.

Es ist davon auszugehen, dass die neuen Modelle der MacBook Air-Familie mit dem Sandy-Bridge-Chip von Intel und der Highspeed-Schnittstelle Thunderbolt ausgerüstet sein werden. Zwar hatte man seitens Apple noch vor kurzem angekündigt, dass die Produktion der Rechner Ende Juni anlaufen wird, die Auslieferung solle aber erst erfolgen, nachdem  veröffentlicht wurde. Nachvollziehbar, immerhin sollen Neukunden gleich in den Genuss der jüngsten Version des Betriebssystems kommen.

Kommt OS X Lion bereits Anfang Juli?

Klar ist, dass OS X Lion irgendwann im bevorstehenden Juli erscheinen wird, ein exaktes Datum hat Apple in diesem Zusammenhang allerdings noch nicht genannt. Gut möglich also, dass wir uns in Anbetracht der niedrigen Lagerbestände nur noch bis Anfang Juli gedulden müssen.

2Apr/110

Twitter-App ab sofort ohne „QuickBar“

Lange mussten die Anwender auf diese Nachricht warten, jetzt ist sie da: Twitter hat sich nach langen Überlegungen jetzt zum Erfreuen vieler Anwender doch dazu entschlossen, die „QuickBar“ aus der iPhone-App vollständig zu entfernen.

Damit die „QuickBar“ endgültig verschwindet, müssen die Anwender ein entsprechendes Update downloaden. Das geht schnell und ist natürlich kostenlos. Bislang hat die „QuickBar“ für viel Aufregung gesorgt. Zwar sah ein Großteil der Anwender ein, dass Twitter mithilfe des kleinen Balkens die ganze App finanziert, trotzdem war es absolut unverschämt, dass durch die nervige Werbung der Blick auf die Nachrichten zumindest teilweise versperrt wurde.

Jetzt werden sich die Führungspersonen von Twitter wohl andere Möglichkeiten überlegen müssen, damit die Finanzierung der App auch zukünftig gewährleistet werden kann. Die abgeschaltete „QuickBar“ betrifft übrigens nicht nur die Anwender der iPhone-Version, sondern auch all diejenigen, die die iPod-App nutzen. Die Meldung stammt übrigens vom englischsprachigen Blog von Twitter. Die entsprechende Meldung gibt es hier zu lesen.

23Mrz/110

Letztes Update vor “Lion”

Vor wenigen Tagen wurde voraussichtlich das letzte große Update vor dem Start von Lion (Mac OS X 10.7) veröffentlicht. Dieses soll ja im Sommer auf den Markt kommen und jetzt wurde noch einmal die Stabilität und die Sicherheit erhöht, ebenso wie eine Vielzahl Bugs behoben. Mit diesem Update Mac OS X 10.6.7 wird durchaus noch einiges verbessert, bis das Lion an den Start geht.

Das große Updatepaket für Snow Leopard (Mac OS X 10.6) wird nun für noch mehr Sicherheit sorgen. Des Weiteren soll die Zuverlässigkeit des Mac App Store und von Back to my Mac verbessert worden sein. Auch sollen einige Probleme beseitigt worden sein, die immer wieder zu Abstürzen beim aktuellen MacBook Air geführt haben. Neben dem MacBook Air gab es auch sehr oft bei der MacBook-Pro-Serie Probleme. Hier sollen auch zwei der größten Probleme behoben worden sein. Zum einen sollen hier ebenfalls keine Abstürze mehr bei hoher Belastung sein und zum anderen soll auch das Bildflackern Geschichte sein, welches oftmals zusammen mit einem externen Bildschirm auftrat. Ein fehlerhafter Grafiktreiber, der an den Abstürzen schuld war, wurde nun ersetzt und somit dürfte es hier keine Probleme mehr geben.

Wer nun das wahrscheinlich letzte Update Mac OS X 10.6.7 herunterladen möchte, kann dies ab sofort auf der Herstellerseite (als Combo-Update) tun, oder aber über die integrierte Aktualisierungssoftware.

Soeben haben wir noch erfahren, dass es beim Update doch einige Probleme geben soll. Mehrere User haben sich gemeldet und erzählt, dass sich iTunes nach dem Update, auf ihrem 13-Zoll-MacBook nicht mehr starten lässt. Das Update soll das komplette System einfrieren, wenn der User nach dem Update iTunes 10.2.1 starten möchte. Der Rechner müsse dann neu gestartet werden und iTunes 10.2.1 lasse sich dann, nach einem neuen Boot-Vorgang, ohne Weiteres öffnen.